Keine Zeit für Sommerurlaub? Fünf Kurztrips in Europa

London, Paris, Prag -- alles schon gesehen? Es lohnt sich, den Blick gen Osten zu richten: eindrucksvolle Monumente voller Geschichte, deftiges Essen, und coole Bars. Diese fünf Reiseziele sind in zwei bis fünf Reisestunden von Deutschland aus zu erreichen, die meisten verbunden durch günstige Airlines wie Wizz Air oder EasyJet, und somit auch etwas für den schmalen Geldbeutel.

Hotels in this story

Cluj-Napoca, Rumänien

Cluj-Napoca / Foto: Dennis Jarvis

Cluj-Napoca / Foto: Dennis Jarvis

Der Billiganbieter Wizz Air wird ab Sommer 2016 vermehrt Cluj von Deutschland aus anfliegen. Eine gute Gelegenheit, diese kleine Stadt in Transsilvanien kennenzulernen. Cluj ist eine überraschend jugendliche Stadt mit tollen Restaurants und modernen Bars, die sich oft in historischen Gebäuden in den kleinen Straßen der Altstadt und rund um den Museumsplatz befinden. Einen Besuch wert ist die alte Ursus-Brauerei, inzwischen beliebte Bier-Bar und Restaurant, etwas außerhalb der Altstadt. Wer sich mehr als ein Wochenende Zeit nimmt, kann eines der berühmtesten Bauwerke Rumäniens besuchen – die Törzburg. Auch bekannt als Schloss Dracula, da sie dem Schloss in Bram Stoker’s Roman sehr ähnelt.

Warschau, Polen

Warschau / Foto: Sandra Winker

Warschau / Foto: Sandra Winker

Obwohl es die Hauptstadt unseres Nachbarlandes ist, haben viele Deutsche Warschau noch nicht besucht. Warum eigentlich? Die Stadt überrascht mit einer modernen Neustadt mit Geschäftszentrum und glitzernden Hochhäusern, sowie einer sorgfältig wieder aufgebauten Altstadt, die einen Einblick gibt, wie wunderschön die Stadt vor dem 2. Weltkrieg gewesen sein muss. Sehenswert zu diesem Thema ist das Museum des Aufstandes: Visuelle und Audio-Effekte sorgen für Beklemmung und vermitteln eindrucksvoll die Geschichte des polnischen Aufstandes im Jahr 1944 gegen die deutsche Besatzungsmacht. Täglich gibt es eine Gratis-Tour der Stadt, eine wunderbare Möglichkeit, die Stadt zu Fuß zu erkunden und auch versteckte Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Eine besondere Einrichtung in Warschau sind die Milchbars (bar mleczny), einfache Restaurants, die ärmere Einwohner günstig versorgen. Aufgegriffen wurde die Idee der Milchbars von der Regierung während des Kommunismus – und auch heute gibt es sie noch in Warschau.

Breslau, Polen

Breslau / Foto: Adam Smok

Breslau / Foto: Adam Smok

Bleiben wir in Polen. Breslau ist Europäische Kulturhauptstadt 2016, und bietet daher ein umfangreiches Programm dieses Jahr. Besucher können sich auf diverse Musik-, Kunst- und Literaturfestivals freuen. Historisch ist Breslau ein interessantes Reiseziel für viele Deutsche, deren Groß- oder Urgroßeltern während des Krieges aus Schlesien nach Deutschland geflohen sind. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist die Dominsel mit dem gotischen Dom, dem Wahrzeichen der Stadt. Die Dominsel ist ruhig und romantisch, verbunden mit der Altstadt durch zahlreiche Brücken. Auch das Nachtleben kommt nicht zu kurz: In Breslau gibt es viele Bars, insbesondere Jazzbars, die abends bei den Studenten sehr beliebt sind.

Manchester, Großbritannien

Manchester / Foto: Pete Birkinshaw

Manchester / Foto: Pete Birkinshaw

London ist natürlich immer eine Reise wert. Musikliebhaber aber zieht es nach Manchester, eine Stadt, die Musikgrößen wie die BeeGees, Chemical Brothers, Oasis, Simply Red, The Smiths und The Verve hervorgebracht hat. Musik shoppen und genießen kann man im Afflecks oder dem Piccadilly Records. Auch Liebhaber von Second Hand Mode kommen in Manchester voll auf ihre Kosten. Wer genug vom Einkaufen hat, kann sich Chetham’s Hospital, die älteste Bibliothek Englands, anschauen. Mehr als die Hälfte der Bücher dort sind über 150 Jahre alt. Wer Bücher mag, der kann im Abode Hotel zumindest dem Design nach in einer Bibliothek übernachten. Nach einem umfangreichen Kulturprogramm kann man bei einem (hoffentlich regenfreien) Spaziergang entlang des Kanals entspannen, und abends authentisch chinesische Küche in Manchesters Chinatown genießen. 

Granada, Spanien

Granada / Foto: Julián Rejas De Castro

Granada / Foto: Julián Rejas De Castro

Für den letzten Reisetipp sollte man sich 4-5 Tage Zeit nehmen. Von Deutschland aus fliegen zahlreiche Anbieter nach Málaga, von dort sind es noch 2 Stunden Busfahrt bis nach Granada. Doch die Anreise lohnt sich! Granada ist eine charmante Stadt am Fuße des Sierra Nevada Gebirges. Bekannt ist Granada für die Alhambra, eine Ansammlung maurischer Paläste, die der Stadt den orientalischen Charme verleihen. Ein voller Tag kann für die Besichtigung der Paläste und Gärten eingeplant werden. Das Hotel Casa 1800 entspricht dem Stil der Alhambra, ein wunderschönes Hotel in der Altstadt Granadas. Was viele Besucher nicht wissen: Im Stadtviertel Sacromonte gibt es Höhlenwohnungen. Besonders abends lohnt sich ein Spaziergang in der Gegend. Zum Abendessen kann man in der Altstadt typisch spanische Tapas bekommen – diese werden in vielen Bars gratis mit jedem bestellten Bier gebracht. Eine beliebte Möglichkeit vor allem bei Studenten, günstig essen zu gehen.

Natürlich gibt es noch mehr Reiseziele, die gut von Deutschland aus erreichbar sind, und die einem nicht auf Anhieb in den Sinn kommen. Habt ihr noch Tipps? Schreibt sie in die Kommentare!

Ähnliche Geschichten: