5 weniger bekannte LGBTQ-freundliche Reiseziele auf der ganzen Welt

Mit freundlicher Genehmigung von Ted Eytan / Flickr

Mit freundlicher Genehmigung von Ted Eytan / Flickr

Im Jahr 2015 schlossen sich die Vereinigten Staaten einer Gruppe von 21 weiteren Ländern an, um die gleichgeschlechtliche Ehe zu legalisieren. Diese Länder sind hauptsächlich eurozentrisch, mit Ausnahme von Südafrika , Argentinien und Brasilien . Seit dem Erreichen dieses Sieges sind einige andere Länder diesem Beispiel gefolgt oder haben bedeutende Schritte in Richtung Gesetzgebung unternommen. Städte wie Berlin und Amsterdam und Stranddestinationen wie Puerto Vallarta sind seit langem Hotspots auf LGBTQ-Partys und -Touren, aber wir haben eine Liste von anderen, weniger radikalen Reisezielen zusammengestellt, die die Aufmerksamkeit der Reisenden verdienen. Für diejenigen, die abseits der ausgetretenen Pfade stehen und sich mit einer internationalen LGBTQ-Community verbinden möchten, ziehen Sie in Betracht, eines dieser fünf weniger bekannten LGBTQ-freundlichen Ziele für Ihre nächste Reise zu wählen.

1. Phnom Penh, Kambodscha

https://www.instagram.com/p/BUM0md_BnPZ/

Kambodschas Hauptstadt ist die einzige wahre Stadt des Landes, die sich als Vorreiter der kambodschanischen Kunst, Kultur und sozialen Bewegungen auszeichnet. Dies gilt insbesondere für die LGBTQ-Bevölkerung in Kambodscha. In Phnom Penh gibt es eine ruhig wachsende LGBTQ-Szene – zumindest für diejenigen, die es nicht wissen. In der Blue Chilli Bar, Kambodschas ältester LGBTQ-Einrichtung, werden Sie bestimmt keine Ruhe finden. Blue Chilli dient als Haupttreffpunkt für die LGBTQ-Community – sowohl in Kambodscha als auch international. An den Wochenenden steht ein Team von lebhaften und freche Drag Queens auf der Bühne. Die Bühne hat nur die Größe eines anständigen Nachttisches, also erwarten Sie, dass diese Damen während ihrer Show durch die schmale Bar gehen. Nur ein paar Blocks nördlich, Space Friseursalon & Bar sieht deutlich maskuliner aus. Dieser funktionstüchtige Salon verwandelt sich bei Einbruch der Dunkelheit in eine Bar, mit muskulösen Servern in Sportausrüstung, die Cocktails und Angkor-Flaschenbier auf die Außenterrasse bringen. Phnom Penhs neueste Ergänzung im Repertoire der LGBTQ-Hotspots ist Die L Bar . Diese gemütliche Einrichtung ist bestrebt, einen sicheren Ort für Frauen, insbesondere lesbische Frauen, zu schaffen, um sich ohne Vorurteile über Getränke auszutauschen. Die Bar beherbergt auch einen Laden, in dem Bücher und Second-Hand-Kleidung, Kunstausstellungen und Dokumentationen verkauft werden.

Ein Boutique Hotel in Penom Penh

2. Grönland

Mit freundlicher Genehmigung von  Thomas Leth-Olsen / Flickr

Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Leth-Olsen / Flickr

Es könnte für viele überraschend sein, dass diese von Gletschern bedeckte Nation eine offene LGBTQ-Bevölkerung beherbergt. Obwohl Grönland ein dänisches Gebiet ist, verfügt es über eine weitgehende Autonomie in der Regierungsführung. Grönland entschied sich jedoch im April 2016, der Führung der progressiven skandinavischen Nation zu folgen und die gleichgeschlechtliche Ehe zu legalisieren. Die grönländische Hauptstadt Nuuk ist das Zentrum der LGBTQ-Gemeinschaft. Die Sammlung heller, farbenfroher Häuser zeigt unabsichtlich, aber angemessen, die Regenbogeninsignien als Hintergrund für Nuuks jährliche Pride-Parade. Für einen Einblick in die Szene hier, check out "Eskimo Diva." Dieser Dokumentarfilm folgt Nuka, einer jungen Drag-Queen, und Lu, einem Musiker, während sie ihre Drag-Show in die entlegensten Ecken Grönlands bringen.

3. Taipeh, Taiwan

Mit freundlicher Genehmigung von  David Hsieh / Flickr

Mit freundlicher Genehmigung von David Hsieh / Flickr

Obwohl Taipei Gastgeber der meist besuchten Asiens ist Stolz Parade Es kommt den meisten Westlern als LGBTQ-Destination immer noch nicht in den Sinn. Glücklicherweise ist die LGBTQ-Community in dieser weitläufigen Metropole mit 2,7 Millionen Einwohnern leicht zu finden. Es befindet sich in Taipehs schwulem Dorf im Viertel Red House in der Nähe der U-Bahnstation Ximan. Hier finden Sie über 25 schwule Bars, von legeren Karaoke-Bars bis zu Leder- und Fetisch-Bars. Die meisten Bars befinden sich hinter Außenterrassen und Café-ähnlichen Sitzgelegenheiten im Freien, so dass Sie die subtropische Luft genießen können. Überlegen Sie, ob Sie dieses Jahr am 28. Oktober Ihren Besuch bei Taipei Pride planen. Neben den Feierlichkeiten bietet Taiwan viele natürliche und kulturelle Attraktionen für Besucher. Fahren Sie zum Taroko National Park hinunter, um ein Abenteuer zu erleben, oder patrouillieren Sie auf den städtischen Nachtmärkten für köstliche taiwanesische Küche.

Ein Luxushotel in Taipeh

4. Kolumbien

Cartagena.

Cartagena.

Kolumbien hat eine schlechte Reputation für amerikanische Reisende in Bezug auf Sicherheitsprobleme erworben, die seine Gültigkeit lange überdauert hat. Der heftige Bürgerkrieg liegt in der Vergangenheit, und mit der FARC, einer revolutionären Militärgruppe, wurde ein Friedensabkommen geschlossen. Kolumbiens wunderschöne Strände, charmante Kolonialstädte und außergewöhnliche Nebelwälder sind ein guter Grund für einen Besuch. Für LGBTQ-Reisende hat Kolumbien jedoch noch viel mehr zu bieten. Bogotas Viertel Chapinero hat eine lebhafte Szene von Cafés und Bars, die trendige Klientel bedienen – einschließlich der LGBTQ-Menge. Theatron , ein Mega-Club im Herzen der Nachbarschaft, zieht Tausende von Menschen an, die in seinen acht Themenzimmern feiern wollen. Bogota ist jedoch nicht die einzige Drehscheibe für die Gemeinschaft. Cartagenas charmante Altstadtstraßen bieten mehr als nur Geschichte. Schauen Sie sich die Lincoln Road an, um spätabends fröhlich zu sein. Für einige Rumba-Abende nach Barranquilla fahren. Es gibt viele Gründe, die Feierlichkeiten in Gang zu halten, dank der kürzlichen Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Kolumbien.

Ein Luxushotel in Bogota

5. Ljubljana, Slowenien

https://www.instagram.com/p/BUNReiIFH_q/

In den meisten Ländern sind sozialer Fortschritt und LGBTQ-Gemeinschaften in städtischen Zentren am stärksten. Dies ist sicherlich für Slowenien der Fall. Die kleine alpine Nation hat in den letzten Jahren einige Fortschritte bei den LGBTQ – Rechten gemacht erlaubt gleichgeschlechtliche Ehe zum ersten Mal im vergangenen Februar. Der Kampf für die Gleichheit geht weiter, aber es markiert einen gültigen Gewinn. Für LGBTQ-Reisende ist es immer noch empfehlenswert, sich in Bezug auf Präsentation und Ausdruck auf die konservative Seite zu begeben. Offenheit ist am besten für zukunftsorientierte Veranstaltungsorte wie Klub Tiffany oder Klub Monokel. Klub Tiffany ist Ljubljana Premier Gay Club und ist seit 1993 in Betrieb. Der Raum beherbergt auch Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen, ist aber vor allem der Ausgehort für die LGBTQ-Community. Monokel, das nur freitags geöffnet ist, ist der führende Lesbenclub der Stadt und bietet regelmäßig Live-Musik. Der Exzentriker, kreativ Pritličje bietet auch eine einladende Atmosphäre und eine breite Palette von Veranstaltungen. Während des Tages gibt es viele charmante Straßen zum Flanieren durch die Suche nach Cafés, Museen und Galerien. Der Lake Bled, weniger als eine Stunde mit dem Auto entfernt, bietet einen malerischen Tages- oder Übernachtungsausflug in die wunderschöne bergige Landschaft Sloweniens.

Ein romantisches Hotel in Ljubljana

JETZT UHR: 7 beste Flitterwochen Reiseziele für LGTBQ Paare

https://www.youtube.com/watch?v=O1RxeU5Atio

Du wirst auch mögen: