Die beste Amsterdam-Reiseroute

Amsterdam zieht jedes Jahr Millionen Besucher an, dank seiner wunderschönen Architektur, den malerischen Kanälen, Tulpenfeldern und anderen kulturellen Angeboten. Bei so viel zu sehen und zu erleben, kann es einschüchternd sein, die perfekte Route für die niederländische Hauptstadt zu planen. Wir haben die Beinarbeit für Sie erledigt und einen viertägigen Leitfaden zur Erkundung der wichtigsten Punkte und der Sehenswürdigkeiten in Amsterdam zusammengestellt.

Hotels in this story

Wo bleiben?

Pulitzer Amsterdam

Pulitzer Amsterdam

Das Albus bietet modernes Design und Komfort mitten in der Amsterdamer Innenstadt. Rokin, die Haupteinkaufstraße, befindet sich nördlich des Hotels, während intimere Gassen und Brücken in alle Richtungen über die Kanäle führen. Die Lage der Unterkunft ist kaum zu überbieten. Viele Attraktionen und Museen erreichen Sie in weniger als 10 Minuten zu Fuß.

Das Amsterdam Canal Hotel liegt an der Grenze des Stadtzentrums und des Viertels De Pijp in einem charmanten traditionellen Reihenhaus an der Reguliersgracht. Diese Lage ist ideal, um das Herz von Amsterdams Stadtzentrum und die Kanäle zu erkunden, während Sie sich außerhalb der am dichtesten besuchten Touristengebiete aufhalten. Im Süden des Stadtteils De Pjip erwarten Sie trendige Cafés, gemütliche Bars und eine hervorragende ethnische Küche.

Das Pulitzer Amsterdam umfasst mehrere traditionelle Häuser am Kanal, die über Gartenanlagen und eine elegante Art Deco-Bar verfügen. Das Anwesen befindet sich in günstiger Lage am äußeren Ring der zentralen Canal Loop und grenzt auch an das Viertel Jordaan, das für seine lebhaften Cafés und Lebensmittelmärkte bekannt ist.

Tag eins

Leliegracht, Amsterdam

Leliegracht, Amsterdam

Wenn Sie in Amsterdam ankommen, ist es ratsam, Land und Wasser zu bekommen. Amsterdams 31 Meilen lange Kanäle können Sie bequem von den Kopfsteinpflasterstraßen der Stadt oder auf einer der vielen Brücken genießen. Wir empfehlen jedoch, die Wasserstraßen mit dem Boot zu befahren, um den Einfallsreichtum der niederländischen Ingenieurskunst zu schätzen, wodurch die Stadt bewohnbar ist, obwohl sie weit unter dem Meeresspiegel liegt. Es gibt viele Bootsfahrten und Tourmöglichkeiten für jedes Budget und jeden Stil. Das umweltfreundliche Stromma bietet eine große Auswahl an Kanaltouren mit seiner elektrischen Bootflotte, darunter Dinner Cruises, DIY-Tretboote und eine abendliche Cruise während des Winter-Lichtfestivals. Für eine einzigartige historische Perspektive auf die Stadt und ihre Kanäle sollte Lampedusa Cruises in Betracht gezogen werden, die von einem Kollektiv von Einwanderern und Asylsuchenden betrieben wird. Die wöchentliche Kanaltour am Samstag führt die Passagiere in die Geschichte und Beiträge der Einwanderer in Amsterdam ein. Bevor Touristen durch die Kanäle gefahren wurden, transportierten die beiden Ausflugsboote von Lampdeusa afrikanische Flüchtlinge über das Mittelmeer. Sie wurden schließlich von italienischen Behörden beschlagnahmt. Erfahrene Bootsfahrer oder alle, die sich mit der Schifffahrt durch die engen Kanäle von Amsterdam vertraut machen möchten, können bei der Amsterdam Boat Company eine Reise buchen. Die Teilnehmer können sich nach einem "Captain of the Amsterdam Canals" -Training, das mit einem entsprechenden Zertifikat geliefert wird, durch die Kanäle bewegen.

Essen: Im Herzen des Jordaan-Viertels ist 't Smalle seit 1786 bei Einheimischen beliebt. Die Bar am Kanal serviert lokale Gin und Bier vom Fass sowie traditionelle holländische Kneipen im gemütlichen Holzinterieur .

Tag zwei

Rijksmuseum, Amsterdam

Rijksmuseum, Amsterdam

Die niederländische Hauptstadt verfügt über eine Schatztruhe an Museen, die eine ganze Woche lang die Route füllen könnten. Auch wenn Sie sich nicht viel mit Kunst beschäftigt haben, sind die renommierten Werke von Rembrandt und Van Gogh ein Muss. Das Rembrandthuis-Museum (in Rembrandts ehemaligem Wohnhaus) und das Van-Gogh-Museum geben Einblick in das komplizierte Leben der Künstler und zeigen einige ihrer populären und weniger bekannten Werke. Um Werke beider Künstler und anderer niederländischer Maler wie Vermeer zu sehen, besuchen Sie das prächtige Rijksmuseum. Obwohl viele Besucher vor allem Rembrandts „The Night Watch“ bestaunen, gibt es zahlreiche andere Meisterwerke niederländischer und internationaler Künstler. Neben den Innenausstattungen befindet sich auf dem Museumsgelände ein Skulpturengarten, der durch die Kulisse des gotischen und Renaissance-Gebäudes des Rijksmuseums ergänzt wird.

Sie möchten die Massen hinter sich lassen? Kunstinteressierte sollten rechtzeitig vor ihrer Reise reservieren, um die privaten Werke der Six Collection zu sehen. Die Six-Familie erwarb im 17. Jahrhundert Werke von Rembrandt und anderen niederländischen Größen. Heute sind sie noch bei ihren Nachkommen. Die sechs Familien konnten sich die Kosten für den Erhalt der Sammlung nicht leisten und erhielten staatliche Unterstützung unter der Bedingung, dass die Werke der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Heute können sich Besucher durch das Haus der Six-Familie (wo sie noch leben) schlängeln, was Einblicke in die niederländische Aristokratie und die Möglichkeit bietet, originelle Meisterwerke zu sehen.

Weitere alternative niederländische Kunstwerke finden Sie im Norden des Rijksmuseums entlang der Prinsengracht zum Electric Ladyland. Hier finden Sie das weltweit erste Museum, das sich ausschließlich der Kunst mit Fluoreszenzlicht widmet. Die exzentrischen Skulpturen und Formen leuchten mit schwarzen Lichtern über dem Himmel in einer Reihe leuchtender Farben und schaffen so die psychedelische Atmosphäre.

Tipp: Erwägen Sie den Kauf einer I Amsterdam City Card, um die Ticketlinien zu umgehen, und sparen Sie einige Euro, wenn Sie mehrere Museen erkunden möchten. Die Karte bietet kostenlose öffentliche Verkehrsmittel und Zugang zu 60 Museen, die ein bis fünf Tage lang für 60 bis 115 Euro genutzt werden können.

Wo man essen kann: Das wenig bekannte Land Suriname war einst eine niederländische Kolonie, weshalb Amsterdam vielleicht die beste Lage außerhalb seiner Grenzen ist, um die Küche Surinames zu kosten. Wenn Sie das Glück haben, einen sonnigen oder gemäßigten Tag zu verbringen, besuchen Sie den Waterkant-Biergarten, wo Sie neben dem Kanal surinamisches Bier und Snacks genießen können. Warung Spang Makandra – eine etwas abgelegenere Option – ist ein bescheidenes, preisgünstiges Hotel in einem charmanten Teil des Viertels De Pijp. Das Menü kombiniert kreolische, indonesische und chinesische Einflüsse mit köstlichen Ergebnissen.

Tag drei

Gouda; Bert Knottenbeld / Flickr

Gouda; Bert Knottenbeld / Flickr

Verlassen Sie den Trubel von Amsterdam für den Morgen und fahren Sie mit dem Zug nach Gouda, einer charmanten Stadt, von der der beliebte gelbe Käse seinen Namen hat. (Die korrekte niederländische Aussprache für Gouda ist "how-da".) Es ist am besten, Gouda zwischen April und August zu besuchen, wenn der Käsemarkt in vollem Gange ist. Wenn Sie außerhalb dieser Monate zu Besuch kommen, müssen Sie sich nicht fürchten, denn das Gouds Kaasen Ambachtenmuseum zeigt die traditionelle Käseherstellung und verkauft Kleinserienkäse. Unabhängig davon, ob Sie ein Rad von nicht pasteurisiertem Gouda nach Hause nehmen möchten oder nicht, der Markt enttäuscht nicht mit Käsehändlern, die ihre köstlichen Produkte unter dem beeindruckenden Stadhuis aus dem 15. Jahrhundert präsentieren.

Gouda ist nicht nur für den gleichnamigen Käse berühmt, sondern auch für die Stroopwafel, ein Leckerbissen, das aus zwei dünnen, mit Sirup gepressten Waffelwaffeln besteht. Probieren Sie die Bäckerei Van Vliet als Stroopwafel, bevor Sie die Kirche St. Jan und die beeindruckende Auswahl an unabhängigen Läden und Boutiquen besuchen. Neben der Molkerei und den Süßigkeiten bieten Goudas kurvenreiche Straßen – malerische Häuser aus dem 17. Jahrhundert und Innenhöfe mit weit weniger Besuchern als das lebhafte Amsterdam – eine Erkundung auch.

Machen Sie eine 55-minütige Fahrt zurück zum Bahnhof Amsterdam Centraal und verbringen Sie eine Nacht in der Stadt. Besuchen Sie Hiding in Plain Sight im Rotlichtviertel, um unter den jungen, professionellen Amsterdamer Künstlern fachkundig zubereitete Cocktails zu genießen. Noch unauffälliger ist das Door 74, das dank seines Interieurs im Stil der Prohibition einen idealen Platz für die Flucht von Amsterdam bietet.

Wo man essen kann: D'Vijff Vlieghen bietet eine hervorragende niederländische Küche in fünf Speiseräumen aus fünf Kanalhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Jedes Esszimmer verfügt über ein einzigartiges Design, von der Kartensammlung im Druckraum über originale Radierungen im Rembrandt-Raum bis zur opulenten Goldledertapete im Glasraum.

Tag vier

Negen Straatjes, Amsterdam

Negen Straatjes, Amsterdam

In der niederländischen Hauptstadt gibt es noch viel zu sehen. Machen Sie sich also früher auf den Weg zum Negen Straatjes im Western Canal Ring. Negen Straatjes ist ein Einkaufsviertel, das sich auf neun Straßen erstreckt und vom Prinsengracht-Kanal bis zum Singel-Kanal reicht. Die engen Gassen sind gesäumt von einer Vielzahl winziger Ladenfronten mit Fachgeschäften, Designerboutiquen, Vintage-Läden und gemütlichen Cafés. Schnappen Sie sich einen Tisch mit Aussicht auf Ree 7, um Leute zu beobachten und darüber nachzudenken, welche Boutiquen Sie beim Frühstück oder Kaffee genießen können. Dieser Bereich liegt auch günstig in der Nähe anderer Sehenswürdigkeiten wie dem Königspalast und dem Hausbootmuseum. Ersteres wird immer noch von der königlichen Familie für besondere Anlässe genutzt, ist aber normalerweise für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Hausbootmuseum von bescheidener Größe steht zwar in krassem Gegensatz zum prunkvollen Palast, bietet jedoch interessante Informationen zur Geschichte und Belegung der Hausboote entlang der Kanäle der Stadt.

Wenn Sie während der Tulpensaison besuchen, sollten Sie die Stadt zu den Keukenhof Gardens verlassen. Ein großer Teil des Tulpenanbaus findet im Lisse-Gebiet südlich von Amsterdam in der Nähe des Keukenhofs statt. Es ist ratsam, früh an einem Werktag aufzusuchen, um den Massen zu entgehen, die mehr als eine Million Menschen erreichen können. Wenn Sie ein Fahrrad am Haupteingang des Keukenhofs mieten, können Sie auch etwas Abstand zu den Reisegruppen haben. Beachten Sie, dass der Keukenhof in der Saison 2019 vom 21. März bis zum 19. Mai geöffnet ist.

Wo kann man essen: Auf dem Indoor-Markt von Foodhallen im Stadtteil Oud-West finden Sie eine große Auswahl an Snacks und Delikatessen. Rund 20 Verkäufer servieren alles, von vietnamesischem Street Food über holzgefeuerte Pizza bis zu Bao-Sandwiches. Einst ein ehemaliges Straßenbahn-Depot, hat sich Foodhallen alle sieben Tage der Woche zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt.

Du wirst auch mögen: