10 Anfängerfehler, die Sie in Ihrem Amsterdam-Urlaub vermeiden sollten

Leliegracht, Amsterdam

Leliegracht, Amsterdam

Trotz seines liberalen Rufs geht es in Amsterdam immer mehr zu einer Stadt des Laster. Dies ist eine gute Sache, da die Besucher hier mehr auf die kulturelle Schönheit als auf das Unkraut- und Rotlichtviertel achten. Zwischen Museen, malerischen Spaziergängen am Kanal, Märkten, Geschäften, Galerien, Bars und Restaurants bietet Amsterdam den ganzen Tag Touristen. Es gibt jedoch viele Empfehlungen und Empfehlungen, wenn es darum geht, die niederländische Hauptstadt zu besuchen. Lesen Sie weiter für 10 Anfängerfehler, die Sie bei Ihrer ersten (oder fünften) Reise nach Amsterdam vermeiden sollten.

1. Auftauchen im Anne Frank Haus ohne Tickets

Anne Frank Haus, Amsterdam

Anne Frank Haus, Amsterdam

Wenn Sie gerne in langen Schlangen stehen, kommen Sie ohne Online-Reservierungen zum Anne Frank Haus. Aufgrund der Beliebtheit des Museums können Wartezeiten bis zu drei Stunden betragen. Sparen Sie sich also die Schmerzen und kommen Sie entweder zu früh oder reservieren Sie mindestens Tickets im Voraus (möglicherweise müssen Sie noch warten).

2. Pot auf der Straße in Amsterdam kaufen

Straße in Jordaan, Amsterdam

Straße in Jordaan, Amsterdam

Sie befinden sich möglicherweise in Europas "Sündenstadt", sind aber nicht unter Druck gesetzt, am Pot teilzunehmen. Wenn Sie sich jedoch für das berühmte Amsterdam entscheiden, besuchen Sie ein renommiertes Café und hören Sie die Ratschläge der Mitarbeiter. Vermeiden Sie die vielen Stimmen, die Sie auf den Straßen verkaufen, und halten Sie sich an die Geschäfte mit Menüs.

3. Spazieren in den Fahrradwegen in Amsterdam

Museumplein im Kanalring, Amsterdam

Museumplein im Kanalring, Amsterdam

Jeder weiß, dass Amsterdam eine Stadt der Radfahrer ist, aber es ist schwer zu schätzen, wie viele Fahrräder durch die Straßen laufen, bis Sie tatsächlich da sind. Wenn Sie auf der guten Seite der Einheimischen sein möchten und eine mögliche Reise in das Krankenhaus vermeiden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie beim Durchsuchen Ihres Reiseführers nicht durch den Radweg laufen (oder darin stehen bleiben).

4. Einkaufen in gefälschten Museen in Amsterdam

Bloemenmarkt, Amsterdam

Bloemenmarkt, Amsterdam

Wenn Sie von der schiere Anzahl von Museen überrascht sind, die sich mit Käse, Erotik, Tulpen und Wodka befassen, liegt das daran, dass Sie Geschäfte bemerken, die sich als "Museen" verkleiden, um Sie zu locken. Versuchen Sie es stattdessen ein Museum oder einer der Märkte der Stadt für Souvenirgeschenke zu viel günstigeren Preisen.

5. Fotografieren im Rotlichtviertel

De Wallen, Amsterdam

De Wallen, Amsterdam

Tu es einfach nicht. Die Frauen hinter den Glasfenstern von De Wallen im Rotlichtviertel sind nicht für einen erlebnisreichen Urlaubsschnipsel da. Im besten Fall sehen Sie aus wie ein unhöflicher, unempfindlicher Tourist, und im schlimmsten Fall könnten Sie unerwünschten Auseinandersetzungen mit einem unerwünschten Zuhälter gegenüberstehen (Amsterdams Rotlichtviertel wird weitgehend von verschiedenen Mafia-Gruppen kontrolliert). Schauen Sie sich die älteste Nachbarschaft der Stadt an, lassen Sie die Kamera jedoch in Ihrem Hotel.

6. Cramming Ihrer Reiseroute (und keine Zeit zum Bummeln)

Bloemgracht, Jordaan

Bloemgracht, Jordaan

Zwischen den Märkten, Museen, Geschäften, Restaurants und Cafés ist es einfach, eine Reiseroute in Amsterdam zu füllen. Vergessen Sie nicht, sich Zeit zu nehmen, um gemütlich durch die Straßen zu schlendern. Ja, es gibt den Canal Ring , aber auch das Viertel Jordaan, der Vondelpark und das Museumsviertel sind einen Besuch wert.

7. Brennen Sie durch Ihre Bargeldtipps in Restaurants

Eetsalon Van Dobben, De Pijp

Eetsalon Van Dobben, De Pijp

Anders als in den USA sind die Servicegebühren in den Amsterdamer Restaurants (wie in den meisten Ländern Europas) in der Rechnung enthalten. Vergessen Sie also die üblichen 20 Prozent, die Sie zu Hause hinterlassen. Wenn das Essen etwas Besonderes ist, können Sie natürlich ein zusätzliches Zeichen Ihrer Wertschätzung hinterlassen oder die Rechnung zusammenfassen, wissen jedoch, dass dies selten zu erwarten ist. Und in Bars gilt ein Dollar, den ein Getränk nicht hat.

8. Eine Liebesschleuse an eine Brücke in Amsterdam ketten

Liebesschlösser, Amsterdam; Carl Mikoy / Flickr

Liebesschlösser, Amsterdam; Carl Mikoy / Flickr

Was einst eine niedliche kleine Routine war, die sowohl Einheimische als auch Touristen nutzen konnten, um ihre Liebe zueinander zu erklären, ist auf den Brücken von Amsterdam jetzt ein riesiger Schaden. Während der Anblick liebevoll verschlossener Brücken einen gewissen Charme hat, beschweren sich die Bewohner ständig über die Praxis und die alten Brücken können einfach nicht mit dem zusätzlichen Gewicht fertig werden. Wenn Sie eine Liebessperre auf einer der Brücken der Stadt hinterlassen, sollten Sie wissen, dass die Stadtverwaltung sie wahrscheinlich in sechs Monaten entfernen wird.

9. Buchung eines Hotels ohne Aufzug

Lloyd Hotel und Kulturbotschaft (mit Aufzug)

Lloyd Hotel und Kulturbotschaft (mit Aufzug)

Diejenigen, die nicht prüfen, ob ihr Hotel über einen Aufzug verfügt oder nicht, könnten für eine lange Reise eine steile Treppe hinauf sein. Die alten Stadthausvillen von Amsterdam sind wunderschön, aber viele haben nicht den Luxus von Aufzügen. Wenn Sie also ein malerisches Anwesen in der Altstadt auswählen, ist es wahrscheinlich das erste Hindernis beim Einchecken, wenn Sie Ihr Gepäck über enge Treppen hochschleppen.

10. Kauf des ersten Holzclogs, das Sie sehen

Bloemenmarkt, Amsterdam

Bloemenmarkt, Amsterdam

In den Niederlanden werden jedes Jahr etwa sechs Millionen Paar Holzschuhe für Souvenirs produziert. Es gibt also viel zu tun. Kaufen Sie niemals die ersten Holzschuhe, die Sie sehen, da es an anderer Stelle mit Sicherheit einen günstigeren Preis geben wird. Und vergiss nicht den Tausch.

Unsere Hotelauswahl

Pulitzer Amsterdam

Pulitzer Amsterdam

Amsterdam hat eine Reihe von Hotels, von einfachen Herbergen bis hin zu Luxusboutiquen. Mit ein wenig Recherche finden Sie den richtigen Ort für Sie. Für die Unterkünfte am Kanal bieten das luxuriöse Pulitzer Amsterdam , das Canal House und das The Toren luxuriöse Optionen mit Blick auf das Wasser. Große Mittelklasse-Spots sind der lebhafte Die Port van Cleve und der CitizenM Amsterdam South . Budget-Reisende finden im Hotel Central Park , direkt neben dem grünen Vondelpark, oder dem schrulligen Botel , einem umgebauten ehemaligen Flusskreuzer, ein echtes Geld .

Du wirst auch mögen: