Ein Leitfaden zu den besten Inseln in Kanada

Wenn die meisten Amerikaner an einen Inselurlaub denken, stellen sie sich wahrscheinlich die Karibik oder Hawaii vor. Aber Kanada hat viele schöne Ziele zu bieten, die sich hervorragend dazu eignen, dem Alltag zu entfliehen. Einige davon, wie die Insel Galiano, eignen sich am besten für Aktivitäten im Freien wie Wandern und Kanufahren. In Fogo Island befindet sich ein stilvolles Hotel, das luxuriöse Wellnessanwendungen bietet. Viele dieser Inseln eignen sich hervorragend für Familien, während andere auf abenteuerliche Arten ansprechen. Machen Sie eine Runde durch unseren Führer und entdecken Sie, welche kanadische Insel für Sie die beste ist.

Salt Spring Island

Thomas Quine / Flickr

Thomas Quine / Flickr

Salt Spring Island, die größte und bevölkerungsreichste der südlichen Golfinseln von British Columbia, liegt ziemlich nahe an Victoria (einige halten es sogar für einen weit entfernten Vorort), was es zu einer relativ einfachen Wanderung macht. Das Klima ist während eines Großteils des Jahres gemäßigt, im Winter um die Mitte der 40er Jahre und im Sommer um die niedrigen 70er Jahre. Die Wanderwege im Ruckle Provincial Park bieten viele Möglichkeiten, um Vögel zu beobachten und Segelboote im nahe gelegenen Wasser zu beobachten. Die Salt Spring Island Cheese Company, die Ziegen- und Schafsmilchkäse herstellt, ist ein Muss für Feinschmecker, die von Land zu Tisch Aromen suchen. Die Tour des Ladens geht in die Käseherstellung ein und zeigt den pelzigen Leuten, die für die Zutaten verantwortlich sind. Die Besitzer der Blue Horse Folk Art Gallery setzten im gesamten Gebäude skurrile Skulpturen und Gemälde ein, die auch als Bed & Breakfast dienen. Ein Großteil der Unterkünfte auf der Insel ist rustikal, wie das Salt Spring Inn und das Quarrystone House Bed & Breakfast. Urlauber, die ein gehobeneres Erlebnis suchen, können im Oak Bay Beach Hotel übernachten und einen Tagesausflug machen. Wissenswertes: Der Musik-Superstar Raffi lebt auf Salt Spring Island.

Galiano Island

Cameron / Flickr

Cameron / Flickr

Die lange, dünne Insel Galiano liegt an der Westseite der Straße von Georgia und ist ein wichtiger Flugweg für Zugvögel. Adler, Reiher und Falken werden regelmäßig gesichtet. Ein Großteil des Meereslebens ist geschützt, und Besucher können hier Orca-Wale, Seelöwen und Robben finden. Verschiedene lokale Hotels wie das Serenity by the Sea Retreat und das Salish Sea Bed & Breakfast bieten einen herrlichen Blick auf die Küste. Für diejenigen, die noch näher an das Wasser heran möchten, vermietet Gulf Island Kayaking Boote. Landratten können an einem der beliebtesten Ziele der Insel vorbeikommen, dem Shell Beach im Marine Harbor Provincial Park von Montague, der mit verwitterten Muscheln bedeckt ist. Reisende, die einen Besuch planen, sollten auch bedenken, dass die Entwicklung auf der Insel Galiano begrenzt ist und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Viele der Unterkünfte sind Hütten oder Frühstückspensionen.

Baffin Island

Mike Beauregard / Flickr

Mike Beauregard / Flickr

Baffin ist die größte Insel Kanadas und die fünftgrößte der Welt. Sie grenzt an den Polarkreis und ist ein hervorragendes Ziel für alle, die das Schneevergnügen lieben. Das Klima von Baffin Island ähnelt dem von Reykjavik, das etwa auf dem gleichen Breitengrad liegt. Die Temperaturen können im Sommer bis zu 48 Grad Fahrenheit und im Februar bis zu minus 27 Grad steigen. Keine Straßen führen hierher, so dass Sie hineinfliegen müssen. Auf der Insel werden Schneemobile und Hundeschlitten verwendet, um über Land zu fahren. Boote bringen Besucher in die Umgebung. Von Oktober bis April ist es ein ausgezeichneter Platz, um das Nordlicht zu sehen. Iqaluit, die Hauptstadt von Nunavut, liegt auf der Insel und verfügt über mehrere Museen und Geschäfte, die der Inuitkunst gewidmet sind. Einer der Hauptgründe, warum Touristen nach Baffin Island reisen, ist die arktische Wildnis. Der Fluss Soper im Katannilik Territorial Park ist im Sommer ein großartiger Ort zum Rafting und Kajakfahren. Sie können im Nationalpark Sirmilik Skifahren und Wandern sowie Eisbären, Belugawale und Walrosse suchen. Viele Leute zelten gerne auf Baffin Island, aber wenn Sie auf gehobene Unterkünfte hoffen, bietet das Frobisher Inn in Iqaluit stilvolle Zimmer. Das Discovery ist ein Boutique-Hotel mit einem erstklassigen Restaurant.

Magdalen Islands

Brian Burke / Flickr

Brian Burke / Flickr

Die französische Kolonialkultur liegt tief im Archipel der Magdalen-Inseln. Jacques Cartier, der Mann, der Kanada für Frankreich beanspruchte, besuchte sie 1534 zum ersten Mal. 1765 wurden sie von 22 französischsprachigen Acadians und ihren Familien bewohnt. Obwohl sich die Inseln in der Nähe von Neuschottland befinden, gehören sie zu Quebec, und viele Einwohner betrachten sich selbst als Akadier und Quebecois. Die Bevölkerung bleibt relativ niedrig. L'Étang-du-Nord, eine der größeren Inseln, hat nur etwa 3.000 Einwohner. Das Klima ist etwas kühl. Durchschnittlich in den hohen 60er Jahren im Sommer und Mitte der 20er Jahre im Winter. In den kälteren Monaten kommen Touristen, um zu sehen, wie die Robbenwelpen des Babys in die Welt schlittern. Wenn die Temperaturen etwas höher werden, radeln aktivere Besucher Fahrrad, Kajak und Windsurfen. Wenn Sie Ihren Besuch zeitlich richtig planen, sehen Sie möglicherweise ein Kitesurf- oder Windsurf-Turnier. Die permianischen Klippen aus rotem Sandstein zeichnen das ganze Jahr über eine dramatische Küste mit weißen Sandstränden und tiefgrünen Feldern. Viele der Unterkünfte, wie das Auberge de Gros-Cap in Etang-du-Nord, sind minimalistisch und haben einen niedrigen Zimmerpreis und eine erstaunliche Aussicht. Auberge Chez Denis a Francois bietet Reisenden einen Vorgeschmack auf ein klassisches Bed & Breakfast mit ausgezeichneter Küche.

Prinz Edward Insel

Robert Linsdell / Flickr

Robert Linsdell / Flickr

Etwa 120 Meilen nördlich von Halifax ist Prince Edward Island (PEI) eines der beliebtesten Reiseziele in Kanada. Es wurde zuerst eine britische Kolonie im 17. Jahrhundert und wurde später Teil von Kanada im Jahre 1873. Ein Großteil der heutigen Bevölkerung und Kultur lässt sich auf die frühen englischen, irischen und französischen Siedler zurückführen. Literaturfans kennen PEI aus Lucy Maud Montgomerys Roman „Anne of Green Gables“, der die Farben der Insel mit Juwelen vergleicht: Rubin, Smaragd und Saphir. Besucher der Insel können den Green Gables Heritage Place besuchen, der Momente aus dem Buch rekonstruiert, die mit Hinweisen auf das Leben des Autors verbunden sind. Green Gables ist nicht der einzige historische Ort auf der Insel – zu anderen gehören das viktorianische Anwesen Dalvay by the Sea und das neoklassizistische Provinzhaus, Sitz der PEI-Legislative. Während der Sommermonate finden auf der Insel mehrere Festivals mit Musik, Gourmetgerichten, Theaterstücken und Tanzaufführungen statt. Aufgrund des relativ hohen Tourismusaufkommens auf der Insel stehen auch eine Reihe von Unterkünften zur Verfügung, vom luxuriösen Holman Grand Hotel bis zum urigen Kindred Spirits Country Inn & Cottages .

Fogo Island

Paul Asman und Jill Lenoble / Flickr

Paul Asman und Jill Lenoble / Flickr

Laut National Geographic ist die Insel Fogo eher ein " Geisteszustand " als ein Ort, aber um dorthin zu gelangen, müssen Sie nach Neufundland fliegen und nach Farewell fahren, um eine Fähre zu nehmen. Die Kunstgemeinden von Fogo haben die ehemalige maritime Siedlung zu einem Hipster-Reiseziel gemacht. Die Kombination aus bodenständigen und ach so-jetzt-Einflüssen macht Fogo zu einer idealen Umgebung für einen Neustart im Norden. Spazierwege führen vorbei an grünen Wiesen, bunt bemalten Schindelhäusern und kilometerlangen, zerklüfteten Küsten. Lokale Restaurants wie Scoff servieren zusätzlich zu den erwarteten Fish and Chips Enten-Confit-Toutons und Salt Cod Pierogis. Dann gibt es noch das Fogo Island Inn, das wie eine knochenweiße Weltraumstation aussieht, die auf das jenseitige Gelände der Insel gefallen ist. Die Betreiber bieten eine Kombination aus bescheidenen Freizeitbeschäftigungen, wie zum Beispiel Beerenpflücken, und verwöhnenden Genüssen wie luxuriösen Wellnessanwendungen. Nach einer entspannenden Massage können Sie eine skurrile Attraktion wie das Museum of the Flat Earth besuchen.

Vancouver Island

Joenevill / Flickr

Joenevill / Flickr

Wenn Sie nach einem Ort Ausschau halten möchten, der leicht von den USA aus zu erreichen ist und viele der großartigen Eigenschaften der kanadischen Inseln umfasst, ist Vancouver Island die erste Wahl. Die Insel ist eine der gemäßigtesten Gegenden Kanadas und auch der einzige Teil des Landes, der sich unterhalb des 49. Breitengrades erstreckt. Selbst im Winter fällt das Thermometer selten unter den Gefrierpunkt (32 Grad Fahrenheit) und ist für den größten Teil des Sommers in den 80er Jahren. Unmittelbar vor der Westküste von British Columbia ragt der Grund von Vancouver Island in die Nordwestküste des Staates Washington (die Straße von Georgia driftet dazwischen) und macht es relativ leicht, von und nach den USA zu gelangen

Eine Vielzahl von Naturschutzgebieten, Museen und historischer Architektur befinden sich in unmittelbarer Nähe. Die 900 in den Butchart Gardens gefundenen Pflanzensorten erstrecken sich über 55 Hektar. Im Sommer erstreckt sich der Sand des Rathtrevor Beach Provincial Park über eine halbe Meile in die Straße von Georgia (eine Eigenschaft, die auch dazu beiträgt, dass er zu einem Favoriten der Familie wird). Kinder werden auch von Hatley Castle, einem schottischen Herrenhaus im Baronialstil, begeistert, das in den Filmen "Deadpool" und "X-Men" erschienen ist. Im Winter können Skifahrer und Snowboarder die Pisten des Mount Washington Alpine Resort oder des Cypress Mountain durchqueren. Diejenigen, die einen urbaneren Kurzurlaub wünschen, können in der Nähe von Victoria bleiben, wo sich das Royal BC Museum, die Parlamentsgebäude und Primo-Restaurants wie das angesagte OLO und die traditionellere Brasserie L'Ecole befinden. Wie man es von einem großen Touristenziel erwarten kann, reichen die Unterkünfte hier vom gehobenen Magnolia Hotel and Spa über die Fairmount Empress (ein richtiges Schloss) bis zum eher bescheidenen Arbutus Inn .

Insel von Montreal

Montreal / Auster

Montreal / Auster

Wussten Sie, dass der Großteil der Île de Montréal die Stadt Montreal ist? Die Insel am Zusammenfluss der Flüsse Saint Lawrence und Ottawa umfasst auch Vororte wie Pointe-Claire, ist aber vor allem das urbane Herz von Quebec. Im Gegensatz zu den meisten anderen kanadischen Inseln ist dies nicht der richtige Ort, um dem Alltag zu entfliehen. Sie befinden sich in einem der größten Zentren des ehemaligen Kolonialreichs Frankreichs. Diese Kultur zieht sich immer noch in der ganzen Stadt durch, was sich an der Architektur (Notre-Dame Basilica und Hôtel de Ville), den Sehenswürdigkeiten (Cirque du Soleil und McCord Museum) und dem Essen zeigt. Montreal hat die höchste Anzahl an Restaurants pro Kopf in Kanada. Wie bei vielen anderen Inseln auf dieser Liste gibt es auch Natur auf der Île de Montréal, besonders im Naturpark Cap-Saint-Jacques und am Clock Tower Beach. Sie können auch Flusskreuzfahrten rund um die Insel unternehmen. Das berühmteste Hotel in Montreal ist möglicherweise The Queen Elizabeth (wo John Lennon „Give Peace a Chance“ schrieb), aber in der Stadt gibt es auch Fünf-Sterne-Unterkünfte wie das The Ritz-Carlton , schicke Boutique-Angebote wie das Le Petit Hotel in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert) und sogar Hostels wie das Le Gite Plateau Mont-Royal .

Du wirst auch mögen: