Top 8 Aktivitäten in der Schweiz

Mit Italien im Süden, Frankreich im Westen, Deutschland im Norden und Österreich im Osten hat es die Schweiz geschafft, von jedem ihrer Nachbarn das Beste zu leihen und gleichzeitig eine einzigartige Kultur zu entwickeln. Diese legendäre, neutrale Nation ist voller legendärer Landschaften, weltoffener Städte und alpiner Abenteuer voller Herzen und bietet weit mehr als Uhren, Fondue und Privatbanken. Für eine echte Schweizer Erfahrung müssen Sie sich auf eine epische Reise durch die historischen Städte, malerischen Dörfer und atemberaubenden Landschaften begeben. Und Sie werden schnell erkennen, warum die Schweizer ständig zu den glücklichsten Menschen der Welt gehören. Bevor Sie Ihre Reise planen, lesen Sie unsere Liste der besten Aktivitäten in der Schweiz.


1. Testen Sie Ihre Zunge.

Hotel Firefly, Zermatt / Oyster

Hotel Firefly, Zermatt / Oyster

Es mag klein sein, aber die Schweiz hat einen großen kulturellen und sprachlichen Schlag. Im Land werden vier Amtssprachen gesprochen, und 64 Prozent der Bevölkerung sprechen mindestens einmal pro Woche mehr als eine Sprache . Der Großteil des Landes ist in Schweizerdeutsch tätig, aber der Westen neigt zu Französisch und die Taschen des Südens sprechen Italienisch. In der östlichen Region Graubündens (auch als Graubünden bekannt) verwenden einige Bürger immer noch den traditionellen romanischen Dialekt. Während viele Schweizer auch Englisch sprechen, ist es respektvoll, sich vor Ihrer Reise mit den Grundlagen vertraut zu machen. Je nachdem, in welchem Schweizer Kanton Sie sich befinden, sollten Sie eine Begrüßung mit Bonjour, Buongiorno, Grüezi oder Allegra üben. Die verschiedenen Sprachen wirken sich auch auf die lokale Kultur und Gastronomie aus. Das Schönste an der Schweiz ist, dass Sie in der Romandie ein flockiges Croissant bekommen, im Tessin Polenta probieren und in Deutschschweiz Bratwürste schlürfen können – und das alles ohne Grenzen. Um einen Eindruck dieser Schweizer Intersektionalität zu erhalten, sollten Sie unbedingt Basel in der Nähe der französischen und deutschen Grenze besuchen.

2. Verbinde dich mit der Natur.

Joshua / Flickr

Joshua / Flickr

Von den Alpen über das Matterhorn bis zum Jura ist es kein Geheimnis, dass die Schweiz mit unglaublichen Gipfeln gefüllt ist. Es ist aber auch voller glänzender Seen, ausgedehnter Täler und über 72 wundersamer Wasserfälle. Hinter dem Rekord-Rheinfall an der deutschen Grenze sollten Sie die Staubbachfälle in Lauterbrunnen und die nahe gelegenen Trümmelbachfälle sehen. Die Giessbachfälle entlang des Brienzer Sees bieten ebenfalls einen atemberaubenden Anblick (oder Schwimmen). Die Schweizer Landschaft ist wie ein Spielplatz und die Wildnis lädt zum Erkunden ein. Zum Glück gibt es keine Wanderwege, um alles zu genießen. Tatsächlich beherbergt die Schweiz 40.000 Meilen unglaublicher Wanderwege. Ob Hängebrücken, Bergpanorama, Seedörfer, Tierbegegnungen oder kulinarische Kreuzzüge, es gibt eine Schweizer Wanderung für Sie. Der Eiger Trail, der Five Lakes Walk in Zermatt und die Lavaux Vineyard Terraces Swiss Wine Route eignen sich hervorragend für Erstbesucher.

3. Verwöhnen Sie sich in der Schweiz: Schokolade und Käse.

Bigbirdz / Flickr

Bigbirdz / Flickr

Die Gerüchte sind wahr: In der Schweiz leben mehr als 700.000 Kühe . Das bedeutet köstliche Milchprodukte. Hier wurden sowohl Milchschokolade als auch Fondue erfunden. Die Schweizer essen heute mehr Schokolade pro Person als jede andere Nationalität der Welt. Das sind 25 Pfund Schokolade pro Person pro Jahr. Mit einer Besichtigung der Nestlé Maison Cailler-Fabrik in Broc, des L'Espace Chocolat in Lausanne , des Confiseur Läderach in Vevey , der Chocolaterie Stettler in Genf und des Hauptsitzes von Teuscher in Zürich können Sie sich befriedigen. Für etwas abseits der ausgetretenen Pfade, aber genauso lecker, nehmen Sie sich die Zeit für Maison Truffe in Stäfa. An einigen Stellen, wie dem Beschle Chocolatier Suisse in Basel, können Sie mit einem Schokoladen-Workshop in Aktion treten. Sie können sich durch den beliebtesten Export des Landes schmelzen, mischen und fressen. Nachgiebigkeit ist schließlich nur eine andere Möglichkeit, sich mit den Einheimischen zu assimilieren.

Gönnen Sie sich dazu Schweizer Käse. Es gibt mehr als 450 Sorten, und Sie möchten die ganze Schokolade mit etwas Herzhaftem ausbalancieren. Nutty Gruyère hat seinen Ursprung in der Stadt Gruyères und das milde Emmental ist nach der Region benannt, aus der es stammt, aber Raclette ist wohl das Schweizer von allen. Es wird normalerweise mit einem heißen Messer über Brot rasiert, damit es schmilzt. Auch der parmesanartige Sbrinz aus der Zentralschweiz, der salzige Appenzeller der Alpen und das scharfe Tête de Moine aus dem Jura sind einen Versuch wert. Um das Nationalgericht zu kosten, fahren Sie nach Fribourg, dem Herzen des Fondues. Mit ein paar Schweizer Weinen abwaschen. Die besten Weißen kommen vom Ufer des Genfersees. Außerdem gibt es im Tessin großartigen Merlot und alles, was aus dem Wallis kommt, wird sicherlich beeindrucken.

4. Gehen Sie mittelalterlich.

Christian Scheidegger / Flickr

Christian Scheidegger / Flickr

Schweizer Städte wie Zürich, Basel und Genf sind Kraftwerke der Gegenwartskultur, aber es gibt jede Menge malerischer Städte und Dörfer, die Geschichten aus dem Märchenbuch versickern. Die ummauerte Stadt Stein am Rhein im deutschsprachigen Kanton Schaffhausen ist ein perfektes Beispiel. Die Fußgängerzone ist voll von perfekt erhaltenen mittelalterlichen Bauten mit wunderschön gestrichenen Fassaden, am besten von der Burg Hohenklingen aus zu sehen. Nehmen Sie sich Zeit für gemütliche Spaziergänge mit Ihrer Kamera und entspannen Sie sich nachmittags in den örtlichen Cafés. Das malerische und autofreie Luzern in der Zentralschweiz ist ein weiterer Top-Punkt für Touristen. Es liegt an einem glitzernden smaragdgrünen See, umgeben von sanften Hügeln, mit historischen Häusern mit Fresken und belebten Plätzen. Zu den Highlights zählen die Kapellbrücke aus dem 14. Jahrhundert und die Museggmauer, das Verkehrshaus der Schweiz und das Löwendenkmal, das die Schweizer Garde ehrt, die an der Französischen Revolution teilgenommen haben.

Eine andere Stadt voller mittelalterlicher Wunder: Die Altstadt von Bern erhielt 1983 den Status der UNESCO, dank ihrer gepflasterten Straßen, gotischen Einkaufspassagen, dem Uhrturm von Zytglogge und den mit bemalten Figuren geschmückten Springbrunnen aus dem 16. Jahrhundert. Diese atemberaubende Stadt an der Aare ist die Hauptstadt und das föderale Zentrum der Schweiz, bietet jedoch eine Unmenge an alten Welten. Entdecken Sie die mittelalterliche Geschichte, die im Chateau de Chillon in Montreux auf Sie wartet . Der Komplex verfügt über 25 Gebäude, drei Innenhöfe, eine Kapelle voller Wandgemälde und einen einladenden Blick auf den Genfer See. Einst die Hochburg der Grafschaft Savoyen, inspirierte es Künstler seit Jahrhunderten.

5. Drücke deine Grenzen.

abucska / Flickr

abucska / Flickr

Neuseeland und Südafrika bieten viele Abenteuer mit Adrenalin an, doch die Schweiz ist als Extremsporthauptstadt in den Vordergrund gerückt. Egal welche verrückte Idee Sie im Sinn haben – Fallschirmspringen, Bungee-Jumping, Paragliding, Quadfahren, Canyoning, Klippenspringen oder Wildwasser-Rafting – Interlaken bietet alles. Die dramatischen Alpengipfel der Umgebung machen die Aktivitäten noch spezieller. Wenn Sie Ihre Reise für den Herbst planen, können Sie sich auf das lebhafte Laub freuen. Und mit mehr als 425 Bergen, die mehr als 9.800 Meter hoch sind, bietet die Schweiz unglaubliches Skifahren, Snowboarden und Bergsteigen. Wenn Sie es etwas besser angehen wollen, versuchen Sie sich beim Snowkiten, einer Mischung aus Windsurfen und Snowboarden. Erfahrene Wintersportler können Heli-Skiing oder Heli-Boarding ausprobieren. Es ist teuer, aber Sie müssen nicht in Liftlinien auf frisches Pulver und offenes Gelände warten.

6. Machen Sie sich auf den Weg.

Alexander Granholm / Flickr

Alexander Granholm / Flickr

Sie müssen nicht klettern, um die Aussicht von den Schweizer Gipfeln zu genießen. Ganz gleich, ob es sich um ein Mittel zum Ende oder um einen Teil der Reiseroute handelt: Zugreisen sind der beste Weg, um herumzukommen. Es gibt 46 verschiedene Eisenbahngesellschaften und mehr als 3.100 Kilometer Gleise. Jeder läuft extrem pünktlich und effizient und Tickets sind einfach zu kaufen. Der Bernina Express quer durch den Kanton Graubünden, der Golden Pass von Luzern nach Montreux, der Chocolate Train zwischen Montreux und Broc und der siebenstündige Glacier Express von Zermatt nach Davos oder St. Moritz sind beliebte Fans von. Durch die Panoramafenster und langsamere Fahrgeschwindigkeiten können Sie die Sehenswürdigkeiten bequem genießen. Wenn Sie ein paar verschiedene Fahrten unternehmen möchten, sollten Sie den Swiss Travel Pass in Betracht ziehen, zu dem der Zugang zu Schiene, Straße und Wasser gehört.

Für die ultimative Fahrt fahren Sie auf das Jungfraujoch, das auch als Top of Europe bekannt ist. Es ist 11.000 Fuß über dem Meeresspiegel und der höchste Bahnhof des Kontinents. An der Spitze warten ein Eispalast, ein Snow Fun Park und eine Aussichtsplattform. Dank der Höhenlage sehen Sie garantiert Schnee, egal zu welcher Jahreszeit Sie fahren.

7. Erfahren Sie alles über die Olympischen Spiele.

ayshalsu / Flickr

ayshalsu / Flickr

Es gibt viele Kunstmuseen und Galerien in der Schweiz (vor allem wenn Sie moderne Kunst schätzen), aber Sie sollten sich etwas Zeit für das Musée Olympique in Lausanne nehmen. Obwohl es keine kubistischen Gemälde von Paul Klee und keine surrealistischen Skulpturen von Alberto Giacometti gibt, bietet sie einen interaktiven Blick auf ein langjähriges globales Phänomen. Es befindet sich im Haus des Begründers der modernen Olympischen Spiele und des Internationalen Olympischen Komitees und beschäftigt sich mit der Geschichte und dem Geist der Spiele. Es gibt Exponate, Dokumente, Filme und Erinnerungsstücke aus der griechischen Antike. Mit mehr als 10.000 Artefakten verfügt das Museum über die größte Sammlung von Informationen zu den Olympischen Spielen, seiner Organisation und den Athleten. Sie können sogar Fotos mit der olympischen Fackel machen und einige olympische Sportarten selbst ausprobieren.

8. Fahren Sie zu den Seen.

James Petts / Flickr

James Petts / Flickr

Obwohl die Berge des Landes im Rampenlicht stehen, sind die Seen gleichermaßen beeindruckend. Bootstouren sind der beste Weg, um diese unberührten Gewässer zu nutzen. Von Türkis über Smaragd bis zu Eisblau und Royal sind sie in allen Farben erhältlich. Einige sind von Bergen umgeben, andere bieten einen Blick auf die Ebenen. Vom Deck eines Bootes haben Sie einen fantastischen Blick auf die umliegenden Dörfer, Weinberge, Burgen, Gletscher und die Tierwelt. Auf dem Genfersee, dem Vierwaldstättersee, dem Thunersee, dem Brienzer See und dem Luganer See gibt es mehrere Bootstour- und Fährgesellschaften. Eine Kreuzfahrt auf dem Rhein ist eine weitere gute Option. Wenn Sie schwimmen möchten, probieren Sie den Zürichsee oder den Neuenburgersee. Mit einem Swiss Travel Pass haben Sie Zugang zu fast allen Booten. Reservierungen sind nicht erforderlich, sodass Sie sich spontan verhalten können. Lassen Sie einfach viel Zeit, um abzusteigen, wenn Sie etwas Verlockendes sehen.

Du wirst auch mögen: