Wie verbringe ich drei perfekte Tage im Yellowstone National Park?

Ian D. Keating / Flickr

Ian D. Keating / Flickr

In den Vereinigten Staaten gibt es mehr als 50 Nationalparks, und der Yellowstone National Park ist bei vielen beliebt. Yellowstone wurde 1872 als erster Nationalpark der Welt (44 Jahre vor der Gründung des National Park Service) gegründet und beherbergt Hunderte von Wildtierarten, darunter Bison, Elch, Elch, Wölfe und Bären. Der Park bietet aufgrund seiner Lage auf einem riesigen, aktiven Supervulkan einige der beeindruckendsten geothermischen Merkmale. Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie Sie ein langes Wochenende im Yellowstone National Park optimal nutzen können.


Tag 1: Nordschleife

Yellowstone Nationalpark; Jim Peaco / Flickr

Yellowstone Nationalpark; Jim Peaco / Flickr

Fahren Sie an Ihrem ersten Tag durch den nördlichen Teil des Parks. Sobald Sie die Einfahrt erreicht haben (wir empfehlen, vor 8:30 Uhr anzureisen, um den Menschenmassen auszuweichen), müssen Sie 23 km zurücklegen, bevor Sie zu einer Gabelung kommen. Der Madison River verläuft entlang der Straße und bietet einen atemberaubenden Blick auf Ihre Reise in den Park. Wenn Sie an der Gabelung angelangt sind, nehmen Sie die Nordstraße in Richtung Norris.

Auf dem Weg passieren Sie Gibbon Falls – ein hübscher Boxenstopp, wenn Sie Ihre Beine strecken möchten -, aber der erste Hauptstopppunkt sollten die Artists Paintpots sein. Stellen Sie das Auto ab und gehen Sie einen Weg entlang, auf dem Sie an zufälligen Stellen Dampf aus dem Boden schießen sehen. Gewöhnen Sie sich daran, denn dies wird in den nächsten Tagen ein alltäglicher Anblick sein. Dieser Bereich hat mehrere Löcher aus sprudelndem Ton und dampfenden heißen Quellen, die im Morgentau besonders neblig sind. Biegen Sie an der Gabelung in Norris rechts ab und fahren Sie in Richtung Canyon Village. Diese 20 km lange Strecke ist von einem Wald aus Bäumen umgeben. Wenn Sie in Canyon Village ankommen, biegen Sie an der Kreuzung links ab und fahren in Richtung Tower-Roosevelt-Gebiet.

Mit freundlicher Genehmigung von Michele Tymann

Mit freundlicher Genehmigung von Michele Tymann

Entlang dieses windigen Abschnitts der Fahrt gibt es mehrere Panoramablicke sowie einige Stellen, an denen man Wildtiere beobachten kann. Ungefähr drei Kilometer vor Ihrer Ankunft in Roosevelt befindet sich am Tower Fall ein Parkplatz mit einem Gemischtwarenladen. Während dieser Wasserfall als ein Muss betrachtet wird, befindet sich das eigentliche Highlight an dieser Haltestelle am Fuße des Weges, direkt gegenüber dem Wasserfall. Eine relativ kurze Serpentinenwanderung, zusammen mit einem etwa 30 Meter langen, unbewachten Weg, bringt Sie zum Ufer des Yellowstone River. Hier können Sie den Grund des Grand Canyon des Yellowstone und den wunderschönen Fluss beobachten, der durch ihn fließt. Kurz nach den Wasserfällen ist ein Aussichtspunkt für Calcite Springs, der definitiv einen Stopp und einen kurzen Spaziergang entlang der Klippen wert ist. Dieser Ausblick bietet einen atemberaubenden Blick auf den Yellowstone River, Dampfdüsen entlang des Flussufers und vulkanische Säulen aus der Vergangenheit des Canyons.

Yellowstone Nationalpark; Jacob W. Frank; NPS / Flickr

Yellowstone Nationalpark; Jacob W. Frank; NPS / Flickr

Biegen Sie an der Kreuzung Tower-Roosevelt links ab und fahren Sie in Richtung Mammoth Hot Springs. Sie fahren durch das Blacktail Plateau, das potenzielle Wildsichtungen bietet, und stoßen schließlich auf die beeindruckenden Mammoth Hot Springs Terraces. Diese Terrassen sind der einzige größere Wärmeabschnitt außerhalb des Calderabereichs und wechseln ständig. Es gibt zwei Promenadenbereiche, die Besucher rund um die heißen Quellen führen und einen Blick auf die jenseitige Stätte bieten.

Nachdem Sie die heißen Quellen passiert haben, kehren Sie zum Eingang zurück. Wenn Sie diesmal an der Kreuzung von Norris ankommen, begeben Sie sich auf den Parkplatz von Norris, um das Geysirbecken zu sehen. Promenaden führen Sie in zwei Teilen durch das geothermische Gebiet – das Back Basin und das Porcelain Basin. Im Back Basin befindet sich der Steamboat Geyser – der höchste aktive Geysir der Welt. Während die großen Ausbrüche von 300 Fuß nur sehr gering sind, treten kleinere Ausbrüche häufiger auf und dauern ein bis vier Minuten.

Tag 2: Hauptschleife

Yellowstone Nationalpark; Neal Herbert / Flickr

Yellowstone Nationalpark; Neal Herbert / Flickr

Beginnen Sie Ihren Morgen mit einem köstlichen Frühstücksbrot von Ernie's Bakery & Deli in West Yellowstone, bevor Sie den Park betreten. Nehmen Sie die gleichen Straßen wie gestern, bis Sie in Canyon Village landen. Biegen Sie an der Kreuzung rechts ab und nehmen Sie die zweite Straße links auf den Parkplatz. Machen Sie einen kurzen Spaziergang, um einen großartigen Blick auf die Upper Falls am Yellowstone River zu erhalten. Wenn Sie gehen, halten Sie die Augen nach Wildtieren, einschließlich Bisons, offen. Sobald Sie wieder auf der Hauptstraße sind, biegen Sie links ab, um zum südlichen Rand des Flusses zu gelangen und die Lower Falls zu sehen. Onkel Tom's Trail befindet sich derzeit im Aufbau, aber begeben Sie sich zum Artist Point, um einen großartigen Blick auf die Wasserfälle und die atemberaubenden Farben im Fels zu erhalten – daher der Name. Von hier aus können Sie auf dem Wanderweg in Richtung Point Sublime noch spektakulärere Ausblicke auf den Canyon und den Fluss genießen.

Chris Collins / Flickr

Chris Collins / Flickr

Kehren Sie auf die Hauptstraße zurück und fahren Sie nach Süden in Richtung Hayden Valley. Sie werden auf weitläufiges Grasland stoßen, das möglicherweise der aktuelle Standort für eine Bisonherde ist. Halten Sie also Ausschau. Die Hauptherde wird wahrscheinlich ein paar hundert Meter von der Straße entfernt sein, aber es könnten ein paar Streuner in der Nähe Ihres Autos sein. Halten Sie Abstand – der Park empfiehlt, 25 Meter von Bisons entfernt zu bleiben, da diese bei Provokation aufgeladen werden können. Dann weiter in Richtung See. Der Schlammvulkan ist ein interessanter und einzigartiger Zwischenstopp auf dem Weg und es wird wahrscheinlich Fliegenfischer im Fluss geben. Während das Fischen im Park ein reines „Catch-and-Release“ ist, genießen Fliegenfischer den Sport, und es kann beruhigend sein, ihnen zuzusehen.

manufrakass / Flickr

manufrakass / Flickr

Der See ist weitläufig und wunderschön, aber das West Thumb Geyser Basin ist auf jeden Fall einen Stopp wert. Als eines der ersten Yellowstone-Merkmale, über das in einer Veröffentlichung berichtet wurde, beherbergt das Becken Geysire, heiße Quellen und Tonbecken. Es gibt eine Promenade, so dass die Besucher alle thermischen Eigenschaften sehen können, während sie den dampfenden Boden verlassen. Der atemberaubend blaue Abyss Pool ist ein unvergesslicher Anblick. Der Fischkegel ist ein Geysir im See, der kochendes Wasser enthält. Wissenswertes: Fischer haben früher frischen Fisch aus dem See gefangen und im heißen Geysir gekocht.

dconvertini / Flickr

dconvertini / Flickr

Als nächstes ist es an der Zeit, zu der zweifellos berühmtesten (und überfülltesten) Attraktion des Parks zu fahren – Old Faithful. Unterwegs überqueren Sie zweimal die Wasserscheide – die erste ist von einem mit Seerosen übersäten Isa-See gekennzeichnet. Auf dem Weg zu Old Faithful treffen Sie mit tausenden anderen Besuchern auf den legendären Geysir, der etwa alle 90 Minuten ausbricht. Tipp: Überprüfen Sie die Zeiten, bevor Sie sich auf den Weg machen, da Sie möglicherweise einige Zeit darauf warten müssen, die nächste Show zu sehen. In diesem Fall gibt es im Oberen Geysir-Becken jedoch viele andere Geysire und heiße Quellen zu sehen. Wenn Sie das Old Faithful-Gebiet verlassen, fahren Sie in Richtung Norden in Richtung der Ausfahrt. Nehmen Sie jedoch den Firehole Lake Drive, der von der Hauptstraße absteht, um atemberaubende Geysire und Quellen ohne Menschenmassen zu sehen. Wenn Sie den Park verlassen haben, besuchen Sie das Last Chance Bar & Grill in Island Park, Idaho. Hier erhalten Sie leckeres Essen und eine wunderschöne Aussicht auf den Sonnenuntergang.

Tag 3: Midway Geyser Basin und die Grand Tetons

dconvertini / Flickr

dconvertini / Flickr

Wenn Sie heute in den Park fahren, biegen Sie an der Madison-Gabelung rechts ab und nicht links. Halten Sie nach der Gabelung Ausschau nach der Abzweigung zum Firehole Canyon Drive – dieser kommt aus dem Nichts. Wenn Sie früh genug ankommen, können Sie Elche auf dem Rasen am Straßenrand weiden sehen. Etwas weiter oben sehen Sie die Firehole Falls, bevor Sie sich wieder mit der Hauptstraße verbinden. Fahren Sie anschließend in Richtung Midway Geyser Basin. Hier können Sie Excelsior, den einst größten Geysir der Welt, und den berühmten Grand Prismatic Spring sehen. Denken Sie daran, dass der Geysir und die Quelle, wenn Sie zu früh anreisen, möglicherweise von Dampf verdeckt werden. Sie erhalten jedoch eine einzigartige Aussicht, ohne die Menschenmengen, die normalerweise am Nachmittag auf dem Gelände auftauchen.

Scott Taylor / Flickr

Scott Taylor / Flickr

Folgen Sie der Hauptstraße bis zum West Thumb Geyser Basin und biegen Sie dann rechts ab. Dies bringt Sie zu der 22 Meilen langen Straße, die zum Südeingang führt. Hier können Sie den Lewis River sehen und in Lewis Lake eine Pause einlegen. Sie können auch Lewis Falls besuchen, bevor Sie den Park verlassen. Da Sie den täglichen Parkpass bereits bezahlt haben, können Sie direkt über den John D. Rockefeller Jr. Memorial Parkway zum Grand Teton National Park fahren. Die Grand Teton sind spektakulär und scheinen aus dem Nichts jenseits der Ebene zu steigen. Am Jackson Lake und am Jenny Lake gibt es Abzüge, die beide unberührtes blaues Wasser und Blick auf die schneebedeckten Berge in der Ferne bieten. Machen Sie ein Picknick, wandern Sie auf den Wegen oder mieten Sie ein Boot, um den See zu erkunden. Fahren Sie weiter nach Süden durch den Park in Richtung Jackson, Wyoming, wo Sie wunderbar zu Mittag essen und spazieren gehen können. Bögen aus Geweihen markieren jede Ecke des Stadtplatzes und süße Läden säumen die Straßen. Egal, ob Sie übernachten oder nicht, es ist der perfekte Ort, um Ihre Reise abzurunden.

Sie werden auch mögen: