Mit dem Zug in Italien reisen

Es gibt viele Gründe, mit dem Zug statt mit dem Flugzeug zu reisen : Zusätzlich zum Vermeiden der Schwierigkeiten beim Fliegen (lange Sicherheitsleinen, enge Sitze) können Sie mit dem Zugfahren langsamer fahren, sich entspannen und alles mitnehmen es ist nicht verwunderlich, dass das für la dolce vita berühmte land von der schiene aus gesehen besonders malerisch ist. Hier erfahren Sie, was Sie über das Reisen in italienischen Zügen wissen müssen.

Italienischer Zug;  Tania Sona Smith / Flickr

Italienischer Zug; Tania Sona Smith / Flickr

Die verschiedenen italienischen Züge

Italiens nationales Zugsystem ist bemerkenswert gründlich und leicht zu navigieren. Das Land ist über 115.000 Quadratkilometer groß und ist per Bahn von Tarent nach Trient verbunden. Darüber hinaus sind viele der beliebtesten Züge Hochgeschwindigkeitszüge. Trenitalia, die nationale Eisenbahngesellschaft, betreibt drei: die Frecciabianca, die mit Geschwindigkeiten von bis zu 190 Meilen pro Stunde fährt, den Frecciargento, der 155 Meilen pro Stunde erreicht, und den schnellsten der drei, die Frecciarossa, die 224 Meilen erreichen kann pro Stunde. Alle drei können einen erheblichen Teil Ihrer Reisezeit abschütteln. Beispielsweise kann die Fahrt von Lecce nach Mailand leicht mehr als 10 Stunden dauern. Im Zug sind es gerade mal acht.

Neben Trenitalia können die Besucher die Italo-Züge besichtigen, die sich in Privatbesitz befinden. Diese eleganten Züge wurden im Jahr 2012 eingeführt und verfügen über kostenfreies WLAN, ein stilvolles Interieur (das Unternehmen wurde von zwei ehemaligen Führungskräften von Tod gegründet) und sogar ein Kino. Italo nutzt dieselbe Hochgeschwindigkeitsinfrastruktur wie Trenitalia, so dass seine Züge eine mit dem Frecciarossa vergleichbare Geschwindigkeit erreichen können. Während der Italo den Zugverkehr noch angenehmer machen kann, sind die Fahrkarten etwas teurer als die von der Regierung geführten Konkurrenten.

Italo und die Hochgeschwindigkeitszüge eignen sich hervorragend für Fahrten zwischen größeren Städten. Wenn Sie jedoch eine Verbindung zu einer abgelegenen Stadt herstellen, befinden Sie sich wahrscheinlich in einem InterCity (IC) – oder InterRegionale (IR) -Zug. Diese schnörkellosen Züge haben keine unterschiedlichen Service-Klassen und machen viel mehr Stopps als ihre Hochgeschwindigkeitsgeschwister, aber sie können eine großartige Möglichkeit sein, um abseits der ausgetretenen Pfade, wie San Gimignano, zu erreichen Toskana oder buntes La Spezia, eine weniger touristische Alternative zu Cinque Terre . (Beachten Sie, dass diese Züge häufig keine Klimaanlage haben. Machen Sie sich also auf eine Dampffahrt gefasst, wenn Sie in den Sommermonaten unterwegs sind.)

Fahrkarten für Züge in Italien kaufen

Für englischsprachige Besucher ist der Kauf von Zugtickets ein Kinderspiel. Beide oben genannten Optionen verfügen über robuste und einfach zu verwendende Online-Ticketplattformen, mit denen Sie die verschiedenen Zeitpläne und Routen anzeigen können. Eine andere einfache Option ist Rail Europe. Das Unternehmen vertritt mehr als 50 Zuglinien auf dem gesamten Kontinent und macht Reisen zwischen Ländern zu einem Kinderspiel. Sie können auch Tickets am Bahnhof kaufen. Vergessen Sie nicht, dass diese Tickets vor dem Einsteigen in den Zug mit einem der grünweißen Maschinen validiert werden müssen. Andernfalls kann eine hohe Geldstrafe verhängt werden.

Zugstrecken in Italien

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie Ihre Reise beginnen sollen? Einige der beliebtesten Routen für italienische Zugreisen umfassen Mailand nach Verona nach Venedig, bevor Sie in südliche Richtung nach Bologna und Florenz fahren. (Sie können sogar Pisa und Genua besuchen, wenn Sie Zeit haben.) Alternativ können Sie Ihre Reise in Florenz beginnen und in die Toskana fahren. Während ein Auto den Besuch einiger kleinerer Dörfer erleichtern kann, verfügen einige, wie San Gimignano, über Bahnhöfe. Von hier aus können Sie Siena besuchen, bevor Sie nach Rom weiterfahren. Wenn Sie Süditalien besuchen möchten, beginnen Sie Ihre Reise in Rom oder Neapel. Von Neapel aus erreichen Sie bequem die Amalfiküste, darunter Sorrento und Salerno. Auch Sizilien ist mit dem Zug mit dem Festland verbunden.

Du wirst auch mögen: