Hurricane Aid: Wie sich Kreuzfahrtlinien und andere Tourismusunternehmen entwickelt haben

Abenteuer der Meere / Oyster
Abenteuer der Meere / Oyster

Als der Hurricane Harvey der Kategorie 4 am 25. August in Ost- Texas eintraf, strömte er innerhalb von vier Tagen mehr als 40 Zentimeter Regen über die Region. Das Ergebnis war eine beispiellose Überschwemmung und (am 15. September) 82 Tote. Tage später waren alle Augen auf die Karibik gerichtet, als Hurricane Irma, der größte Sturm des Atlantiks, auf einem meist unvorhersehbaren Pfad an Stärke gewann, während ein schnell wachsender Hurrikan Jose ungefähr eine Woche später herumwirbelte. Flughäfen wurden geschlossen, Flüge wurden gestrichen und Kreuzfahrthäfen wurden dezimiert, was dazu führte, dass viele Reisende und Einwohner vertrieben wurden, die vor der Ankunft des Sturms oder sogar danach nicht evakuieren konnten. Im Gefolge dieser Stürme wurden ganze Inseln zerstört und Leben gingen verloren. Es gab katastrophale Überschwemmungen, Stromnetzausfälle und eine völlig zerstörte Infrastruktur. Die Auswirkungen von Irma und Harvey können sogar aus dem Weltraum gesehen werden.

Nun, da dringend benötigte Freiwillige und Rettungsdienste im Südosten der USA, in Texas und in der Karibik Hilfe und Wiederaufbau leisten, geben die großen Akteure der Reiseindustrie den von Harvey und Irma betroffenen Orten weiterhin Hilfe, Unterkunft und Unterstützung. Von der Umnutzung kommerzieller Kreuzfahrtschiffe bis hin zur Aktivierung von Notfallwerkzeugen: So haben mehrere Kreuzfahrtlinien, Disney, und der Homesharing-Gigant AirBnb den von den jüngsten Katastrophen betroffenen Menschen geholfen.

königliche Karibik

Royal Caribbean war einer der ersten, die in Aktion traten, als sie die Verzauberung der Meere gegen den Sturm einsetzten, um gestrandete Mitarbeiter zu evakuieren. Das Kreuzfahrtschiff bot seinen Angestellten die leeren Räume an und verteilte das Wasser an die Angestellten in Südflorida, wo die Vorräte in Reihe gingen. Seither hat es zwei Abflüge abgesagt, um Hilfsmassnahmen für die bedürftigen karibischen Inseln zu mobilisieren. Laut ihrer Website hat Adventure of the Seas letzten Sonntag in St. Maarten einen humanitären Zwischenstopp eingelegt, um Kleidung, Wasser und Evakuierungshilfe zu bringen, während Majesty of the Seas bei Hilfsaktionen für St. Thomas und St. John in den USA hilft Virgin Islands und hielten in St. Maarten an, um Vorräte abzuladen und Evakuierte aufzunehmen, um sie in sicherere Räume zu bringen.

Seit dem 13. September hält Royal Caribbean auch sein Schiff "Empress of the Seas" für Hilfsmaßnahmen in Key West , wo der Bedarf noch geprüft wird. MSC Cruises kürzte auch die Routen während des Hurrikans und schickte seine Schiffe zurück in den Sturm, um gestrandete Touristen und Angestellte auf den Zielinseln zu retten und ihre unbesetzten Kabinen den vertriebenen Mitarbeitern anzubieten.

Royal Caribbean investiert nicht nur in die Hilfsschiffe, sondern investiert auch dort, wo die Schiffe liegen, indem es Hurrikan-Irma-Hilfsgelder in Höhe von bis zu einer Million Dollar zusichert. Darüber hinaus bietet die Reederei Gästen mit stornierten Routen auch volle Rückvergütungen sowie Ermäßigungen für zukünftige Kreuzfahrten an. Während der Ungewissheit des Sturms, Royal Caribbean bot auch Rabatte, Onboard-Credits und teilweise Rückerstattungen für alle Fahrten mit erheblichen Änderungen.

Carnival Kreuzfahrtlinie

Carnival Cruise Lines und Carnival Corporation, Carnival, Holland America und Princess, haben als Reaktion auf die durch Hurricane Harvey verursachten Zerstörungen mindestens zwei Millionen Dollar zugesagt, um die betroffenen Gebiete in Texas wieder aufzubauen und zu entlasten.

Nur wenige Tage nachdem Irma in der Karibik Chaos angerichtet hatte, kündigte der Markenbotschafter der Carnival Cruise Line über Facebook an, dass die Reederei die Karnevals-Faszination senden werde, um St. Kitts und Grand Turk Hilfe und Nachschub zu liefern. Carnival erwähnte auch, dass es mit den lokalen Regierungen zusammengearbeitet hat, um zu sehen, wie die Kreuzfahrtlinie langfristig helfen kann und dass sie die Ladung über existierende Routen laden und liefern würde. Wie Royal Caribbean war Carnival bereit, den Florida Keys zu helfen, sobald der Schaden und der Bedarf festgestellt worden waren.

Bahamas Paradise Cruise Line und MSC Kreuzfahrten

Um bei den Massenevakuierungen, die in Florida vor Irma stattfinden, Hilfe zu leisten, hat Bahamas Paradise Cruise Line eine einmalige Kreuzfahrt zu Nirgendwo zusammengebaut, die von Palm Beach abging und einen Evakuierungsplan für diejenigen gab, die nicht oder nicht konnten wollte nicht an Land evakuieren. Wie der Norwegian Sky von Norwegian MSC Cruises kürzte MSC Cruises auch die Route für ihr MSC Divina Schiff und ließ es am 7. September in Miami anlegen. Das gleiche Angebot einer Kreuzfahrt nach Nirgendwo wurde bestehenden Passagieren angeboten, die den Sturm in Cozumel abwarten wollten, bevor sie zurückkehrten am 13. September.

Norwegische Kreuzfahrtlinie

Nachdem die Norwegian Cruise Line die Segeltörns am Norwegischen Himmel am 8. und 11. September wegen Irma storniert hatte, verankerte sie das Schiff in den Gewässern vor Cancun . In Zusammenarbeit mit der US-Regierung wurde das Schiff dann mit Vorräten beladen und auf einer humanitären Mission stationiert. Am 11. September kamen sie in St. Thomas an, um rund 2.000 gestrandete US-Bürger zurückzuholen und nach Miami zu bringen. Vor Irma verkürzte die Norwegian Escape ihren Reiseplan und legte am 7. September in Miami an. Danach hatten die Passagiere die Möglichkeit, auszusteigen oder an Bord zu bleiben, um den Sturm zu bewältigen. Das Schiff verließ die Kapazität und brachte über 4.000 Passagiere in sicherere Gewässer, bevor es sechs Tage später nach Miami zurückkehrte. Sobald Irma Nordflorida erreichte, begann Norwegian Cruise Line mit der Bereitstellung von Schiffen, um Inseln zu helfen, die Tage zuvor in der Karibik betroffen waren.

Disney-Kreuzfahrtlinie

Disney Cruise Line hat auch eine helfende Hand bei der Umwidmung von Schiffen mit stornierten Routen und Spenden für Harvey und Irma geleistet. Nach Harvey versprach Disney eine Million Dollar an das amerikanische Rote Kreuz zu spenden und veranstaltete am 31. August einen "Tag des Gebens" über mehrere Medienplattformen, nämlich seine Disney ABC Television Group, um Aufmerksamkeit und Geld für die Opfer von Harvey zu sammeln. Es ist nicht verwunderlich, dass die Folgen von Irma für die in Florida ansässige Themenpark- und Medienfirma buchstäblich nach Hause kamen. Am 12. September kündigte die Walt Disney Company an, dass sie $ 2.5 Millionen Dollars an verschiedene Hilfsorganisationen, darunter das Amerikanische Rote Kreuz und Save the Children, spenden würde, um denen in Florida, der Karibik und anderen von Irma betroffenen Gebieten zu helfen .

AirBnb

Ein weiterer Spieler, der als großer Helfer mit Wohnraum aufsteigt, ist AirBnb. In Krisenzeiten kann AirBnb ein Notfall-Tool aktivieren , das es Menschen in betroffenen Gebieten ermöglicht, die zusätzlichen Räume in ihren Häusern kostenlos für verschiedene Kategorien von Gästen zu öffnen, einschließlich der Vertriebenen in der Gemeinde und der Helfer, die zur Hilfe entsandt wurden. Sobald eine Katastrophe eintritt, kontaktiert AirBnb Hosts in oder in der Nähe der betroffenen Gebiete, um zu fragen, ob sie Platz haben, den sie ihren Nachbarn spenden können. Wenn ein Gastgeber entscheidet, dass er teilnehmen möchte, kann er seinen nächtlichen Preis auf $ 0 setzen und wählen, wie lange er seine Häuser öffnen möchte. AirBnb bietet technischen Support und verzichtet auf alle Buchungsgebühren für Häuser, die am Disaster Response-Programm teilnehmen.

Derzeit haben mehr als 100 Menschen in den Florida Panhandle, Northern Georgia, North Carolina, South Carolina, Alabama und dem Großraum Orlando ihre Häuser im Gefolge von Hurrikan Irma geöffnet, und mehr als 800 Hosts in Texas und Louisiana haben das gleiche getan Antwort auf Hurrikan Harvey . Airbnb hat auch ihr Desaster-Tool für Hosts auf den karibischen Inseln Antigua und Barbuda , Puerto Rico und St. Maarten aktiviert .

Wie kannst du helfen?

Wenn Sie planen, Zeit oder Ressourcen zu spenden, um bei den Hurrikan Harvey oder Irma (oder beiden) zu helfen, haben die Behörden darum gebeten, dass Sie dies über organisierte Kanäle tun, wie die Nationalen Freiwilligenorganisationen, die im Katastrophenfall aktiv sind . Auf diese Weise können sie Menschen, Versorgungsgüter und Geld in die Gebiete mit spezifischen Bedürfnissen und Fähigkeiten der betroffenen Gebiete bringen, da einige Freiwillige aufgrund fehlender Infrastruktur und / oder Unfähigkeit, eine hohe Anzahl von Freiwilligen zu verwalten, abgewiesen wurden.

Ähnliche Beiträge: