Ist die Dominikanische Republik sicher zu besuchen?

Das britische Outlet Daily Express veröffentlichte kürzlich einen Artikel über die Dominikanische Republik mit der Überschrift „Crimewave Grips Holiday Hotspot“. Der Artikel enthält einen Hinweis des britischen Außenministeriums, der sich auf eine Flut von gewaltsamen Autodiebstählen in der Nähe des Flughafens Las Americas konzentriert Santa Domingo. Wenn Sie jedoch den Bericht lesen, auf dem die Geschichte basiert, werden Sie vom Auswärtigen Amt differenziertere Ratschläge erhalten.

Die Dominikanische Republik, ein wunderschönes karibisches Land, das eine Insel mit Haiti teilt, hat den Ruf, sowohl ein Schnäppchen als auch ein bisschen heikel zu sein. Während der Tourismus in einigen Teilen der Karibik durch die Folgen der verheerenden Stürme zerschlagen wurde, stieg die Zahl der Reisen in die DR stetig an. Über fünf Millionen Touristen besuchten 2017 die Dominikanische Republik - die meisten kamen aus den USA, Kanada, Deutschland und Russland. Viele Reisende denken, die Ängste vor der DR seien übertrieben, während andere sagen, man müsse auf der Straße klug sein. Weitere Informationen zum Thema Sicherheit in der Dominikanischen Republik finden Sie hier.

Punta Cana, Dominikanische Republik

Punta Cana, Dominikanische Republik

Häufige Arten von Straftaten in der Dominikanischen Republik

Anstatt die nationale Mordrate zu ermitteln, wählen die meisten Menschen ihre Urlaubsziele aus, indem sie Dinge wie Attraktionen und Annehmlichkeiten berücksichtigen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Mordrate in der Dominikanischen Republik zwischen 2012 und 2017 von 22,1 pro 100.000 auf 14,9 gesunken ist.

Allerdings wurden kürzlich drei amerikanische Touristen im Grand Bahia Principe La Romana in der Dominikanischen Republik tot aufgefunden. Und im Januar 2019 wurde eine Frau im Majestic Elegance Punta Cana brutal angegriffen.

Touristen sind hier immer noch gewaltsamen Bedrohungen ausgesetzt. Das beliebteste Verbrechen im Land ist ein Autodiebstahl. Dies ist der Fall, wenn ein Angreifer auf einem Motorrad, einem Roller oder sogar einem Fahrrad auf das Opfer zuläuft, etwas Wertvolles (wie eine Handtasche oder Schmuck) ergreift und abhebt. Wenn es dem Dieb nicht gelingt, etwas zu schnappen, kann er oder sie aus dem Fahrzeug steigen. Eine Waffe wird oft gezogen. Die Behörden raten den Opfern, ruhig zu bleiben und einzuhalten. Ein Viertel der Morde im Land ereignen sich, wenn ein Raubüberfall verübt wird. Nach Angaben des US-Außenministeriums sind die häufigsten Raubüberfallgebiete in der Dominikanischen Republik Santo Domingo, der Santo Domingo National District, San Cristóbal, La Altagracia und La Vega. Wahrscheinlich ist alles, was Sie in Ihrer Handtasche oder Brieftasche haben, Ihr Leben nicht wert. Portemonnaie und Taschendiebstahl sind ebenfalls Probleme, die in Hotelbars und Restaurants auftreten. Während die meisten Wasserstellen wahrscheinlich in Ordnung sind, ist die Dominikanische Republik wahrscheinlich nicht der Ort, um an Unterkünften mit fragwürdiger Sicherheit zu sparen.

Ein wenig gesunder Menschenverstand hilft Ihnen dabei, ein Opfer von Straftaten zu werden. Tragen Sie keinen auffälligen Schmuck (selbst Modeschmuck kann unerwünschte Aufmerksamkeit erregen). Vermeiden Sie es, eine auffällige Handtasche zu tragen. Kein Grund, der ahnungslose Tourist zu sein, der die Hauptstraße entlang spaziert und mit einem brandneuen Handy den Sonnenuntergang für Freunde zu Hause live überträgt. Bedenken Sie auch, dass die meisten Motorradüberfälle – zumindest in Santo Domingo – zwischen 20 und 23 Uhr stattfinden und die Mehrheit dieser Zweiräder zwei Fahrer hat. Halten Sie also die Augen offen, um herauszufinden, welche Biker auf Sie zukommen.

Dominique Lessard hat kürzlich mit ihrer Familie eine 10-tägige Reise in die Dominikanische Republik unternommen und ein Tagebuch für ihren Blog Easy Planet Travel geführt . Fühlte sie sich jemals unsicher? "Überhaupt nicht", sagt Lessard, der jetzt wieder zu Hause in Quebec ist. Sie reist regelmäßig mit ihrem Mann und ihrer Tochter und trifft verschiedene Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass sie nicht auf Probleme stoßen. Für den Anfang plant die Familie alle ihre Aktivitäten tagsüber. Wenn die Sonne untergeht, kehren sie ins Hotel zurück.

Das heißt, andere Reisende sind gelegentlich der Entführung zum Opfer gefallen. In einem üblichen Szenario wird ein Tourist festgenommen (manchmal von Männern in Polizeiuniformen) und an einen schwer zu findenden Ort gebracht. Dann werden die Angehörigen des Opfers mit hohen Lösegeldforderungen kontaktiert. Manchmal wird diese Verschwörung als „Betrug der Großeltern“ bezeichnet, da der Kontakt zu dem Verwandten oft älter ist und es ihm gut genug geht, um ein schweres Lösegeld zu verdrahten. Sobald das Geld gesendet wurde, wird der Inhaftierte freigelassen.

ATM-Kartenbetrug tritt häufig genug auf, sodass Sie versuchen sollten, nur Geldautomaten innerhalb von Banken zu verwenden. Um Kreditkartenbetrug und Identitätsdiebstahl zu vermeiden, verwenden einige Reisende nur Bargeld. Angesichts des Rufs des Landes als Raubüberfall möchten Sie jedoch wahrscheinlich nicht zu viele Rechnungen zu einem bestimmten Zeitpunkt bei sich haben.

Prostitution in der Dominikanischen Republik

Der Verkauf von sexuellen Gefälligkeiten ist in der Dominikanischen Republik nicht verboten. Verbundene Aktivitäten wie Zuhälterei und Errichtung eines Bordells sind jedoch illegal. Das heißt, diese Verbrechen werden in der Regel nicht strafrechtlich verfolgt, und wenn Sie in den entsprechenden Bereichen nachsehen, wird es nicht schwierig sein, Frauen und Männer zu finden, die den Handel betreiben. Insbesondere alleinstehende Männer werden am häufigsten mit einem Verkaufsgespräch kontaktiert. Wenn Sie alles vermeiden möchten, können Sie Ihre Reiseroute so planen, dass Orte wie Boca Chica an der Südküste und Sosua im Norden vermieden werden. Natürlich gibt es in diesen Städten viel mehr als das Escort-Geschäft.

Lessards erste Station in der Dominikanischen Republik war Boca Chica und sie sah während des Aufenthalts ihrer Familie keine Prostituierten. „Mein Mann und ich waren mit unserer fünfjährigen Tochter unterwegs, also waren wir vielleicht nicht das richtige Publikum“, sagt Lessard. Auf Easy Planet Travel schreibt Lessard darüber, wie der weiße Sandstrand und das klare, flache Wasser für die kleinen Reisenden in ihrer Familie großartig waren.

Autofahren in der Dominikanischen Republik

Die Straßen in der Dominikanischen Republik sind als Hintergrund für Probleme bekannt. Es gibt vorbeifahrende Raubüberfälle und Taxibetrug, bei denen der Fahrer Touristen viel mehr als den lokalen Tarif in Rechnung stellt. Wenn man kriminelles Verhalten beiseite lässt, können die Straßen der DR voller Motorräder und Autos sein, die selbst die erfahrensten Fahrer verunsichern.

Außerhalb der Städte sind jedoch viele Autobahnen und Landstraßen gut gepflegt. "Ich dachte, die Straßen waren viel besser als die in Quebec", bemerkt Lessard. Die Mautgebühren, so rät sie, können sehr hoch sein. Einige der beliebtesten Strecken kosten mehr als 10 US-Dollar für die Durchfahrt.

Ein Hotelangestellter warnte Lessard, beim Fahren vorsichtig zu sein, da die Einheimischen gelegentlich Kanaldeckel für das Metall stehlen. Unnötig zu erwähnen, dass der Aufprall ein Auto ruinieren kann, wenn sich ein Rad in einem dieser Divots verklemmt.

Naturkatastrophen in der Dominikanischen Republik

Die Schönheit der Dominikanischen Republik birgt ein Risiko für Naturkatastrophen, insbesondere für Hurrikane und Erdbeben. Einige der jüngsten Stürme in der Karibik, darunter Maria, Irma und Sandy, gingen vorbei, ohne den großen Schaden zu verursachen, der in anderen Teilen der Region zu verzeichnen war. Der letzte große Hurrikan, der die Insel direkt getroffen hat, war 1998 George. Es besteht jedoch immer die Gefahr, dass ein weiterer Tropensturm die Insel treffen kann. Sogar Hurrikane, die nicht an der Küste der Dominikanischen Republik landen, können sich auf Flüge und Transporte innerhalb und außerhalb der Region auswirken.

Denken Sie daran, dass die Hurrikansaison im Juni beginnt und im November endet, wobei die meisten Stürme nach Juli auftreten. Wenn Sie in dieser Saison in die Demokratische Republik Kongo reisen, ist es möglicherweise ratsam, eine Reiseversicherung abzuschließen. Positiv ist zu vermerken, dass die Preise für Hotels und Flüge in diesen Monaten normalerweise sinken.

Erdbeben treten im Durchschnitt alle 50 Jahre auf. (Der letzte war im Jahr 1946.) Kleinere (unter einer Stärke von 7) kommen jedoch häufiger vor. Seien Sie auf die Möglichkeit vorbereitet, dass der Boden wackelt, aber es ist unwahrscheinlich, dass ein Zittern bleibenden Schaden hinterlässt.

Hotels in der Dominikanischen Republik auswählen

Eine Möglichkeit für Reisende in die Dominikanische Republik, ihre Sicherheitsbedenken auszuräumen, besteht darin, in einem All-Inclusive-Resort zu übernachten, in dem nur Hotelgäste Zutritt zum Hotel haben. Die Demokratische Republik Kongo hat definitiv eine Menge zu bieten, darunter das Hard Rock Hotel & Casino Punta Cana (mit einem 15.000 Meter langen Casino), das Casa de Campo Resort (mit drei Golfplätzen) und das luxuriöse Bahia Principe Cayo Levantado in der Provinz Samana ( wo jedes Zimmer mit einem Whirlpool ausgestattet ist). Weitere Optionen finden Sie in unserer Liste der besten All-inclusive-Angebote für jeden Geldbeutel in der Dominikanischen Republik . Wenn Sie nicht in einem All-Inclusive-Resort übernachten, ist es immer ratsam, die Mitarbeiter des Hotels zu fragen, ob sie Sicherheitstipps für die Umgebung haben. Sie werden dich glücklich und gesund halten wollen.

Sie werden auch mögen: