Top 8 LGBTQ-freundliche Reiseziele in Europa

Der Juni ist da, was bedeutet, dass Städte in den Vereinigten Staaten und im Ausland ihre Pride-Festivals, Paraden und Feiern beginnen werden. Obwohl in den USA und in anderen Ländern der Welt große Fortschritte erzielt wurden, ist es schwierig, eine konzentriertere Region mit inklusiven und einladenden Reisezielen für LGBTQ-Reisende zu finden als Europa. Bislang haben 14 europäische Nationen die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert, wobei die Schweiz und Österreich voraussichtlich im kommenden Jahr Gesetze verabschieden werden. Obwohl der geografische Geltungsbereich LGBTQ-freundlicher Ziele immer weiter zunimmt, zeichnen sich diese acht Ziele durch Offenheit und Anziehungskraft für LGBTQ-Reisende aus.


1. Amsterdam

Carolina Georgatou / Flickr

Carolina Georgatou / Flickr

2001 haben die Niederlande als erstes Land der Welt gleichgeschlechtliche Ehen legalisiert – ganze 14 Jahre vor den Vereinigten Staaten. Die wichtigsten LGBTQ-Viertel sind die Kerkstraat, in der sich zahlreiche LGBTQ-orientierte Hotels befinden, sowie die Reguliersdwarsstraat, die in der Nähe des Stadtzentrums mit LGBTQ-Bars gesäumt ist. Die schwule Szene blüht das ganze Jahr über in Amsterdam , aber um diese charmante Stadt in voller LGBTQ-Mode ausbrechen zu lassen, sollten Sie unbedingt einen Besuch während der gleichzeitig stattfindenden Milkshake- und Pride-Festivals planen. In diesem Jahr wird Amsterdam Pride vom 28. Juli bis 5. August stattfinden. Das Milkshake Festival beginnt mit den Feierlichkeiten.

Milkshakes achtjähriges Betriebsjahr werden im Amsterdamer Outdoor-Westerpark über 50 verschiedene Interpreten und DJs zu sehen sein. Erwarten Sie viel Glitzer, Schlepp, Nacktheit und fantastische Outfits. Nach dem Wochenende geht es weiter mit Amsterdam Pride . Das einwöchige Festival bietet Paraden, Kabaretts, Partys, Ausstellungen und Konzerte. Eines der einzigartigsten Merkmale von Amsterdam Pride ist die Kanalparade, bei der verschwenderisch geschmückte Boote mehrere Kilometer im Herzen der Stadt ziehen. Drag-Performances, DJs an Bord und sogar einige Wasser-Jetpacks sind Teil der Unterhaltung. Mit den 1.281 Brücken und schmalen Kanälen von Amsterdam können auch Landwirte an die Aktion herankommen.

2. Mykonos

Glen Scarborough / Flickr

Glen Scarborough / Flickr

Mykonos ist ein Teil der Kykladen in der Ägäis und hat sich zu einem beliebten Sommerurlaub für LGBTQ-Reisende entwickelt. Die Beliebtheit der Insel lässt sich auf Besuche von Jackie Onassis und ihrer Posse zurückführen, was zu einem Zustrom von schicken und trendigen Hotels und Bars führte. Obwohl die Bevölkerung größtenteils aus orthodoxen Christen besteht, haben sich die Einstellungen im Laufe der Zeit erheblich gelockert, um eine gastfreundliche Atmosphäre für eine vielfältige Besuchergruppe zu schaffen.

Auf nur 40 Quadratkilometern bietet Mykonos viel zu sehen und zu erleben. Die Hauptstadt Chora ist eine architektonische Schönheit mit einem Labyrinth aus weiß getünchten Gassen und Häusern. In den engen Gassen von Chora finden Sie erstklassige Restaurants, Boutiquen, Galerien und die lebhaftesten Gay-Bars und Clubs der Insel (benachbarte Jackie O 'und Babylon sind beliebte Restaurants). Jedes bietet Drag Shows, Terrassen mit Blick auf die Ägäis und Feiern bis zum Morgengrauen. Eine weitere hervorragende Option ist Elysium, eine Dachbar, die einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenuntergang bietet und die Möglichkeit bietet, neben den Go-Go-Tänzern bis in die frühen Morgenstunden zu tanzen. Für ein intimeres Publikum gehen Sie nach Montparnasse, einer ehemaligen Kunstgalerie, die jetzt als Gay-Kabarett-Bar dient.

Neben dem Nachtleben bietet Mykonos spektakuläre Strände für alle Arten von Reisenden. Elia Beach ist vor allem in den Sommermonaten der Treffpunkt für LGBTQ-Fans. Der benachbarte Agrari Beach hat eine ruhigere Atmosphäre an der felsigen Küste und ist daher bei FKK-Fans beliebt. Etwas abseits der großen Resorts und Partyszene bieten der Lia Beach und der Kalafatis Beach eine eher zurückhaltende Atmosphäre, um den Tag zu entspannen.

Tipp: Mykonos wird im Sommer deutlich überfüllter und teurer. Wenn Sie also eine gemütlichere Reise suchen, sollten Sie einen Besuch in der Schulter-Saison in Betracht ziehen. Die Insel ist bequem mit der sechsstündigen Fähre oder dem Inlandsflug von Athen aus zu erreichen.

3. Brighton

Peta Chow / Flickr

Peta Chow / Flickr

Obwohl London als die offensichtliche Wahl für Großbritanniens „Gay Hub“ erscheint, hat Brighton am Strand eine beeindruckende LGBTQ-Szene und eine progressive Atmosphäre, die die britische Hauptstadt wohl in den Schatten stellt. Das Viertel Kemptown – und insbesondere die St. James Street – ist das Herzstück der LGBTQ-Szene von Brighton. Die am längsten laufende Schwulenbar von Brighton, Bulldog, ist nach wie vor stark, was die energetischen Menschenmengen an jedem Wochenende zeigen. Um die Ecke von der St. James Street liegt der Club Revenge, der viele LGBTQ-Zuschauer anzieht und einen hervorragenden Blick auf den Ärmelkanal bietet. Das Marlborough Pub and Theatre spielt auch in der LGBTQ-Community eine große Rolle als Organisator des jährlichen Brighton Fringe- Festivals, das fast einen Monat Aufführungen umfasst, bevor es in der Brighton Pride Street Party seinen Höhepunkt findet. Bevor Sie ankommen, sollten Sie sich unbedingt mit Traumfrau über bevorstehende Veranstaltungen wie Drag-Shows, Tanzpartys und vieles mehr informieren.

Brighton Pride ist das größte Pride Festival in Großbritannien und dauert jeden August drei Tage. Das Inklusivangebot umfasst eine Karnevalsparade, Familienaktivitäten und zahlreiche musikalische Darbietungen mit Britney Spears als Headliner. Stolz kommt in Brighton (3. bis 5. August) etwas zu spät, verglichen mit den US-amerikanischen Feiern im Juni. Es bleibt also genug Zeit, um einen Kurzurlaub zu planen. Darüber hinaus veranstaltet Brighton ein Trans Pride Festival, ein Segment der LGBTQ-Community, das bei vielen Pride-Festivals oft übersehen wird. Die einwöchige Veranstaltung findet vom 13. bis 20. Juli statt und umfasst Konzerte, Workshops und Ausstellungen.

Neben der LGBTQ-Szene gibt es in dieser angenehmen Küstenstadt, die in einer Stunde mit dem Zug von London aus zu erreichen ist, viel zu tun, was eine einfache Anbindung an den Flughafen oder einen Tagesausflug ermöglicht. Trotz des düsteren englischen Wetters sind Brightons Pier, Promenade und Kiesstrände den ganzen Sommer über aktiv. Brighton verfügt auch über ein bemerkenswertes architektonisches Juwel – den Royal Pavilion. Dieser gewaltige Minarettpalast wurde beauftragt, ein Ferienhaus für König George IV zu sein. Zum Glück ist es für die Öffentlichkeit zugänglich.

4. Island

Matito / Flickr

Matito / Flickr

Island ist seit einigen Jahren für seine jenseitigen Landschaften, heißen Quellen und natürlichen Schönheiten bekannt. Jeder, der bereits im Land des Eises und des Feuers war, wird wahrscheinlich zustimmen, dass Offenheit und Kreativität die isländische Kultur durchdringen und es zu einem großartigen Reiseziel für LGBTQ-Reisende machen. Islands Hauptstadt Reykjavik ist die Drehscheibe für LGBTQ-Kultur und -Events. Die letztjährige Pride-Veranstaltung in Reykjavik zog rund 100.000 Menschen an, was für ein Land mit 334.000 Menschen beeindruckend ist. In diesem Jahr feiert Reykjavik das 20. Pride-Festival , das vom 7. bis 12. August stattfindet. Außerdem veranstaltet Reykjavik jeden Februar ein Pride-Festival – Rainbow Reykjavik genannt -, zu dem unter anderem Nordlicht-Exkursionen, eine Maskeradenparty und mehr gehören. Bears on Ice , eine andere Veranstaltung, bietet im Spätsommer vielfältige Outdoor-Aktivitäten und Themenpartys. Obwohl es für die Kürschnerlust geeignet ist, sind alle willkommen.

Wenn Sie nicht an einem dieser Festivals teilnehmen, besuchen Sie die Kiki Queer Bar an der Hauptstraße von Reykjavik – Laugavegur. Es ist der einzige große schwule Club, der in Reykjavik tätig ist, und bietet eine lustige Atmosphäre, um die Nacht in runtúr, der inoffiziellen Kneipentour am Wochenende, zu tanzen. Weitere Veranstaltungsorte sind Gaukurinn, wo Drag-Shows und andere LGBTQ-Events stattfinden, sowie das gemütliche Bravó. Obwohl Reykjavik die überwiegende Mehrheit der LGBTQ-Veranstaltungen und Veranstaltungsorte beherbergt, ist das Land insgesamt unglaublich einladend. Daher sollte man sich keine Sorgen machen, durch Islands atemberaubende Landschaft zu reisen. In der kleinen Stadt Seyðisfjörður, die zwischen den Fjorden an der Ostküste Islands liegt, findet beispielsweise eine Pride-Parade statt, an der Hunderte von Besuchern teilnehmen. Seyðisfjörður hat kürzlich einen Regenbogenpfad entlang der Parade-Route hinzugefügt, was den Charme der malerischen Innenstadt noch verstärkt.

Eine weitere coole LGBTQ-Quiz-Tatsache: Island war das erste Land, das einen schwulen Staatschef gewählt hat – Johanna Sigurdardottir wurde 2009 zur Premierministerin gewählt.

5. Portugal

Dirk Olbertz / Flickr

Dirk Olbertz / Flickr

Wie Island hat auch Portugal einen wohlverdienten Tourismusboom erlebt. Die relativ kleine Nation bietet hervorragenden Wein und hervorragende Küche, eine atemberaubende Küste, historische Städte und eine LGBTQ-Szene unter dem Radar. Lissabon , Portugals Hauptstadt, zählt nicht immer zu europäischen Stars wie Paris oder Rom, aber es wird jeden Besucher mit seiner farbenfrohen Architektur, den herrlichen Ausblicken von den sieben Hügeln und dem dynamischen Nachtleben begeistern. Um ein authentisches Lissabon-Erlebnis zu erhalten, besuchen Sie eines der intimen Restaurants, das Fado-Live-Musik entlang der Kopfsteinpflasterstraßen der Viertel Alfama oder Socorro bietet. Die Portugiesen essen spät (um 21 Uhr oder später), was bedeutet, dass die Bars im lebhaften Viertel Bairro Alto erst viel später anlaufen. Um sich mit der lokalen LGBTQ-Community zu vermischen, sollten Sie die Rua da Barroca aufsuchen – eine schmale Kopfsteinpflasterstraße mit vielen Bars, darunter mehrere Gay-Bars. Side und Espaço 40e1 eignen sich hervorragend für einen Cocktail vor einer großen Nacht. Spätabends finden sich Tanzlokale wie Trumps mit gemischterem Publikum, Finalmente mit fantastischen Drag-Shows und Tr3s Lisboa, das bei den Jungs beliebt ist.

Die LGBTQ-Szene ist auch nicht auf Lissabon beschränkt. Nur 18 Meilen außerhalb der Stadt liegt Beach 19, ein beliebter LGBTQ-Ausflug, der entlang des Atlantiks einen Abschnitt mit hochwertigem Sand liefert. Portugals mildes Klima sorgt dafür, dass die Beachbars von Beach 19 von Mai bis Oktober geöffnet sind. Wenn Sie entlang der Küste in Richtung Süden zur Algarve fahren, die für ihre herrlichen Felsvorsprünge und Sandstrände bekannt ist, finden Sie eine Handvoll aktiver LGBTQ-Veranstaltungsorte. Dazu gehören Connection Club in Albufeira , Prestige in Faro und The Loft in Portimão .

6. Madrid

Ybridex AngeloDemon / Flickr

Ybridex AngeloDemon / Flickr

Wenn es um blühende LGBTQ-Städte in Europa geht, liegt Spaniens Hauptstadt an der Spitze. Dies ist am deutlichsten in Madrids ursprünglicher Schwulenschaft Chueca, die seit Jahrzehnten als Treffpunkt der LGBTQ-Gemeinschaft dient. Es ist nicht überraschend, dass Chueca immer noch die höchste Konzentration an LGBTQ-Standorten aufweist – vor allem Black & White für Drag-Shows und Why Not? für Cocktails und Tanzen. Andere angesagte Spots sind La Kama und Gris. Die veränderten Einstellungen im kosmopolitischen Madrid haben die LGBTQ-Gemeinschaft dazu ermutigt, auch andere Stadtteile wie La Latina und Malasańa zu durchdringen.

In diesem Jahr findet das 40. Pride Festival der Stadt statt , das vom 28. Juni bis zum 8. Juli stattfindet. Obwohl während des 10-tägigen Festivals zahlreiche Veranstaltungen stattfinden, werden die größten Feierlichkeiten in den letzten fünf Tagen stattfinden, wobei fünf Etappen geplant sind Plätze in der ganzen Stadt. Kostenlose Musikveranstaltungen, Partys und andere Feierlichkeiten stehen auf dem Kalender. Die offizielle Pride-Parade beginnt am 7. Juli. Sie beginnt von 17:00 Uhr bis ungefähr Mitternacht. Es wird jedoch erwartet, dass die Feierlichkeiten bis in die frühen Morgenstunden andauern. Weitere nicht zu versäumende Erfahrungen sind das Drag Race in Heels am 5. Juli und das Mr. Gay Pride España-Turnier am 6. Juli.

7. Barcelona

Juanedc.com/Flickr

Juanedc.com/Flickr

LGBTQ-Reisende werden in Barcelona eine dynamische Kulturszene und eine einladende Atmosphäre vorfinden, ein fantastisches Nachtleben, köstliche katalanische Küche und atemberaubende Architektur. Gaixample, ein Teil des Viertels L'Eixample, ist als Gayborhood Barcelonas bekannt. In Gaixample gibt es viele LGBTQ-Locations der Stadt, aber überall in der Stadt gibt es freundliche Einrichtungen. Für eine Nacht pulsierender Euro-Techno-Melodien besuchen Sie die Metro. Für einen Pre-Club-Drink oder einen milden Abend können Sie nach Átame und La Chapelle fahren. Neben der Club- und Barszene lockt die Mittelmeerküste mit den Stränden von Playa de la Mar Bella und Sitges.

Pride Barcelona 2018 ist bestrebt, durch Konzerte, Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen gesellschaftliche Themen und Feste zu verbinden. Das diesjährige Festival möchte Solidarität und Unterstützung für LGBTQ-Flüchtlinge in Barcelona aufbauen, indem sie ihre Reisen aus Ländern teilen, in denen die Schwule offen Verfolgung, Folter und sogar den Tod riskiert. Die Parade ist für den 30. Juni geplant und wird im Herzen Barcelonas von Jardins de les Tres Xemeneies bis zur Plaza de España navigieren. Ein Wochenende mit Konzerten wird in unmittelbarer Nähe der Plaza de España stattfinden. Viele andere Partys und Aktivitäten finden in Gaixample und anderswo statt.

8. Berlin

Jussi Savolainen / Flickr

Jussi Savolainen / Flickr

Deutschlands Hauptstadt ist die Heimat einer der dynamischsten LGBTQ-Szenen der Welt, mit Gay-freundlichen Clubs, Saunen, Cafés und Bars. Um ein Gefühl für die tiefe LGBTQ-Kulturgeschichte in Berlin zu bekommen , besuchen Sie das Schwules Museum, das als schwulen Museum übersetzt wird. Der Raum umfasst Kunst-, Literatur- und historische Ausstellungen, die sich alle auf LGBTQ-Themen beziehen. In der Vergangenheit war das Viertel Schöneberg de facto der LGBTQ-Hub in Berlin, aber im Laufe der Zeit haben sich andere Gebiete wie Kreuzberg zu den Schwulen der Gayborhood entwickelt. Das Nachtleben umfasst ein breites Spektrum an Stimmungen und Wünschen, aber einige empfehlenswerte Spots umfassen Zum Schmutzigen Hobby für eine abwechslungsreiche, lockere Atmosphäre, das historische Café Neues Ufer und Barbie Deinhoffs, um lokale DJs zu hören.

In Berlin wird Stolz häufig als Christoper Street Day bezeichnet , als Erinnerung an die Unruhen von Stonewall von 1969 in New York City. Der Christopher Street Day findet dieses Jahr am 28. Juli statt und steht unter dem Motto „Mein Körper, meine Identität, mein Leben“. Obwohl die offizielle Parade am 28. Juli stattfindet, werden in der Stadt zahlreiche Partys und Veranstaltungen veranstaltet. Das Stadtfest, ein zweitägiges LGBTQ-Straßenfest, findet am 21. und 22. Juli vor dem Christopher Street Day statt. Bei der diesjährigen Veranstaltung nahmen über 450.000 Menschen an Drag-Shows teil, füllten Biergärten, tanzten auf den Tanzflächen und nahmen Konzerte im Freien auf.

JETZT UHR: 7 beste Flitterwochen-Reiseziele für LGBTQ-Paare

https://www.youtube.com/watch?v=O1RxeU5Atio

Du wirst auch mögen: