Die berühmtesten Hotels in Paris

"Wenn ich vom Jenseits im Himmel träume", sagte Ernest Hemingway, "findet die Aktion immer im Pariser Ritz statt." Das beliebte Zuhause des Schriftstellers und seine Mitreisenden in Paris sind einige der großartigsten Hotels der Welt, und viele sind so legendär wie die Gönner, die sich ihnen gewidmet haben. Nachfolgend finden Sie eine Liste der bekanntesten Hotels in der Stadt des Lichts.


Hotel Plaza Athenee

Die Eiffel Suite im Hotel Plaza Athenee / Oyster

Die Eiffel Suite im Hotel Plaza Athenee / Oyster

Türen geöffnet : 1913, im selben Jahr wurde das Woolworth Building in New York City eröffnet , der Bau des Panamakanals endete, und Cracker Jack-Boxen wurden zum ersten Mal mit Preisen gefüllt.

Bemerkenswerte Gäste: Josephine Baker, Rudolph Valentino, Marlene Dietrich, Grace Kelly, Ava Gardner, Jacqueline Kennedy und Elizabeth Taylor und Richard Burton (1971 in der Royal Suite ansässig).

Anspruch auf Ruhm: Hier stellte Christian Dior 1947 seine erste Kleiderkollektion vor. Sieben Jahrzehnte später beherbergt das Hotel das allererste Dior-Institut. Das Crème-de-la-Crème Spa ist nur eine der Top-Annehmlichkeiten von Athenee. Dazu gehören fünf Restaurants, die vom Michelin-Sternekoch Alain Ducasse und dem romantischen Cour Jardin, dem mit Efeu bedeckten Innenhof des Athenee, geführt werden .

Ritz Paris

Ritz Paris / Oyster

Ritz Paris / Oyster

Türen geöffnet: Ritz Paris war von Anfang an ein voller Erfolg. Von den Monarchen, Geschäftsführern und Mitgliedern der High Society, die zur Eröffnungsnacht von 1898 aufkamen, rief Madame Ritz, die Frau des ursprünglichen Besitzers, aus: "Sie kamen!" Einer der angeblichen Neinsager: Oscar Wilde, der anscheinend den Strom als erschütternd empfand und gegen das Waschbecken im Zimmer protestierte (er wollte, dass sein Waschbecken bei Nichtgebrauch außer Sicht war).

Bemerkenswerte Devotees: Ernest Hemingway, Marcel Proust, Coco Chanel, Scott und Zelda Fitzgerald, Jean-Paul Sartre, Rudolph Valentino, John Barrymore, Ingrid Bergman, König Alfonso von Spanien, Herzog und Herzogin von Windsor, Noel Coward und Cole Porter, der die berühmten Texte schrieb: "Auch Pekingeses im Ritz machen es. Lass es uns tun, verlieben wir uns", während er an seinem bevorzugten Tisch in der Ritz-Bar saß.

Anspruch auf Ruhm: Der Champagner-Glamour und die Legende des Ritz können nicht überbewertet werden. Das Hotel – der historische Treffpunkt von Sultanen, Maharadschas und Königen – hat lange Zeit ein kulturelles Wahrzeichen erreicht, mit Auftritten in Fitzgeralds "Tender is the Night", Hemingways "The Sun Rises" und Jahrzehnte später ein Trio von Audrey Hepburn-Filmen. Die Ritz forderten sogar den Respekt der deutschen Besatzer während des Zweiten Weltkriegs, die bereit waren, ihre Arme an der Tür niederzulegen, keine Uniformen zu tragen und sich nur auf der Vendome-Seite aufzuhalten, um Zivilisten (wie Mademoiselle Chanel) zu erlauben auf der Rue Cambon Seite. In der Imperial Suite des Hotels hatte Prinzessin Diana am 31. August 1997 ihre letzte Mahlzeit. (Die Imperial Suite steht heute unter Denkmalschutz.)

Der Gründer des Hotels, Cesar Ritz, führte viele Raumfunktionen ein, die zu dieser Zeit revolutionär waren und nun im Wesentlichen zum Standard gehören, darunter private Badezimmer, Telefone im Zimmer, Kingsize-Betten, Teppichboden und automatische Schrankbeleuchtung. Nach einer besonderen Episode, in der der stolze König Edward VII. In seiner Badewanne steckte, bestellte Cesar für jedes Zimmer im Hotel extra große Badewannen.

Die Halbinsel Paris

Eingang an der Halbinsel Paris / Oyster

Eingang an der Halbinsel Paris / Oyster

Türen geöffnet : Dann das Hotel Majestic, das 1908 eröffnet wurde. Die lange Geschichte des Gebäudes umfasst die Aneignung durch die NS-Truppen (ein Attentat auf Hitler wurde in einem Raum im zweiten Stock geplant), der als Hauptquartier der UNESCO dient, und Gastgeber der Unterzeichnung des Pariser Friedensabkommens, das den Vietnamkrieg beendete.

Bemerkenswerte Gäste: Marcel Proust, Pablo Picasso, James Joyce, Igor Strawinsky, Sergei Diaghilev und George Gershwin, der 1928 im Hotel die Musik für "An American in Paris" schrieb.

Gut zu wissen: Das L'Oiseau Blanc, das Restaurant auf der Dachterrasse, würdigt die frühe Luftfahrt und die französischen Asiaten Charles Nungesser und Francois Coli aus dem Ersten Weltkrieg (zwei Wochen vor Charles Lindberghs historischem Transatlantikflug). Eine Nachbildung des Doppeldeckers von Nungesser und Coli lebt direkt vor den Panoramafenstern des Restaurants, von denen aus Sie die Dächer von Paris und den Eiffelturm überblicken – einige der schönsten Ausblicke auf jedes Restaurant der Stadt.

Le Meurice

Le 228 in Le Meurice / Oyster

Le 228 in Le Meurice / Oyster

Türen geöffnet: 1815, an der ursprünglichen Adresse der Rue Saint-Honore. Zwanzig Jahre später zog das Hotel an seinen derzeitigen Platz in der Rue de Rivoli um.

Bemerkenswerte Gäste: Charles Dickens, Rudyard Kipling, Salvador Dali (der Künstler blieb drei Monate im Hotel), Pablo Picasso (der hier sein Hochzeitsessen hatte), Ginger Rogers, Elizabeth Taylor und Richard Burton, Bette Midler und eine Menge von Royals, Politikern und industriellen Titanen.

Entscheidender Moment in einer 200-jährigen Geschichte: Über eine Le Meurice- Telefonleitung soll Adolf Hitler angeblich gebrüllt haben: "Brennt Paris?" Die Frage war an General Dietrich von Choltitz, einen deutschen Kommandanten mit Sitz in Le Meurice während der Besetzung durch Paris. Hitler hatte von Choltitz befohlen, die Stadt zu Trümmern zu zerstören, ein Befehl, dem von Choltitz berühmt vorkam.

Le Royal Monceau-Raffles Paris

Pool im Le Royal Monceau-Raffles Paris / Oyster

Pool im Le Royal Monceau-Raffles Paris / Oyster

Türen geöffnet: Ursprünglich vom Architekten Louis DUHAYON entworfen, der neoklassischen gemischt, Haussmann, wo es Art Nouveau, eröffnete das Hotel im Jahre 1928 und wurde bald der Ort , in Paris zu bleiben.

Bemerkenswerte Gäste: Walt Disney, Omar Sharif, Michael Jackson und Madonna.

Wissenswertes : Um jede Ecke ist eine interessante Kurie – ein Brief von Jean Cocteau, einer Gitarre, die Jimi Hendrix gehört. Und in einem Hotel der Superlative ist es nicht verwunderlich, dass zwei seiner Restaurants mit Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden (Il Carpaccio ist das einzige italienische Restaurant mit einem Michelin-Stern der Stadt) und das Spa verfügt über den längsten Innenpool der Stadt .

Shangri-La Hotel Paris

Lobby im Shangri-La Hotel Paris / Oyster

Lobby im Shangri-La Hotel Paris / Oyster

Türen geöffnet : Der 1896 erbaute Palast von Prinz Roland Bonaparte, dem Enkel von Napoleon Bonaparte, wurde 2010 als Außenposten der Marke Shangri-La in Paris eröffnet.

Prominente: Beyonce residierte im La Suite Shangri-La in der obersten Etage an der Pariser Haltestelle ihrer Formation World Tour 2016.

Ansprüche auf Ruhm: Viele Aspekte des Hotels sind Denkmäler historiques aufgeführt sind , einschließlich der Fassade, Foyer, große Marmor-und-Stahltreppe, mehrere der ersten und zweiten Etage Salons und der Roland Suite. Zwei der drei Restaurants des Hotels sind mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet: Das französische L'Abeille hat zwei Michelin-Sterne, während das Shang Palace das einzige chinesische Restaurant mit Michelin-Stern ist. Das Hotel ist jedoch die berühmteste Sehenswürdigkeit des Hotels, von der aus man den Eiffelturm sehen kann. (Übrigens, der Prinz mochte die schmiedeeiserne Ikone nicht, er ließ sein privates Quartier auf der anderen Seite des Gebäudes errichten, von der Seine und dem Eiffelturm weg.)

Le Bristol Paris

Fa-Raon, Birma-Katze / Auster von Le Bristol Paris

Fa-Raon, Birma-Katze / Auster von Le Bristol Paris

Türen geöffnet: 1925, auf dem Höhepunkt der Goldenen Zwanziger.

Bemerkenswerte Gäste: Marilyn Monroe, Grace Kelly, Ava Gardner, Rita Hayworth, Josephine Baker, Charlie Chaplin, Harry Truman, Gwyneth Paltrow, Robert De Niro und Prince, der das Legende nach in Amsterdam verbracht hat, um dort zu spielen man erfuhr, dass seine Lieblingsgitarre am Flughafen Charles de Gaulle festgehalten worden war. Prince weigerte sich, ohne dieses Instrument auf die Bühne zu gehen, aber der Chef-Concierge von Le Bristol zog schnell einige Streicher, um die Gitarre vom Zoll freizubekommen und nach Amsterdam zu bringen, bevor die Show begann.

Der wohl berühmteste Gast von allen ist Fa-Raon, der Vollzeit-Bewohner von Le Bristol. Die flauschige weiße birmanische Katze kann normalerweise auf einem Louis XVI- oder Louis XV-Lobbystuhl oder Nickerchen im Garten beobachtet werden.

Anspruch auf Ruhm: Es gibt wirklich zu viele, um sie aufzulisten. Einige Highlights: Zwei mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurants (darunter das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Epicure), das königliche Spa La Prairie (das einzige in Paris), ein Penthouse-Pool mit Liner (inspiriert vom Architekten der Yacht von Aristoteles Onassis). und eine Sonnenterrasse im Freien mit Blick auf Sacre Coeur, eine Hauptrolle im Film "Midnight in Paris" von 2011, und das Prestige, das erste Hotel zu sein, das die Auszeichnung "Palace" erhalten hat, eine Auszeichnung, die von einem französischen Tourismusverband ausgezeichnet wurde.

La Reserve Paris – Hotel und Spa

Blick von der Premier Suite im La Reserve Paris - Hotel und Spa / Oyster

Blick von der Premier Suite im La Reserve Paris – Hotel und Spa / Oyster

Türen geöffnet: Was 1854 als Herrenhaus des Halbbruders von Napoleon III., Dem Duc de Morny, erbaut wurde, wurde nach seiner Eröffnung im Jahr 2015 eines der besten Luxushotels von Paris. Die Napoleon III Apartments im Louvre inspirierten das herrlich weiche und reich verzierte Interieur von La Reserve (von Jacques Garcia, dem Designer, der für das sinnliche "Lusthaus" – Thema in Maison Souquet verantwortlich zeichnet). Dank seiner Geschichte, seines exquisiten Designs, seines weißen Handschuhs und anderer Qualifikationen hat das La Reserve die Auszeichnung "Palace" erhalten. La Reserve, eines der neuesten Mitglieder des Clubs, ist viel kleiner und ruhiger als seine Mitbürger (darunter die Plaza Athenee, Le Bristol und Le Meurice), die dazu neigen, Nichtgäste in ihre öffentlichen Räume zu locken über ihre Herrlichkeit.

Fab Features: Alles in La Reserve fühlt sich wie ein Privathaus (dh das ultra-luxuriöse Privathaus eines französischen Bazillionärs) an, es ist jedoch ein voll ausgestattetes Hotel mit einem opulenten, mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Le Gabriel Restaurant, gartenähnliches La Pagode de Cos, zwei glamouröse Bars, ein luxuriöses unterirdisches Spa und ein Luxusautoservice, mit dem Sie überall in Paris unterwegs sind. Die 40 Zimmer und Suiten mit Butlerservice verfügen über Damastseiden-Wände, Eichenfischgrätenparkett, Samtvorhänge, zeitgenössische Kunstwerke und atemberaubende Badezimmer aus Carrara-Marmor. In den oberen Etagen genießen Sie einen Blick auf den Eiffelturm.

L'Hotel

Das schicke Zimmer im L'Hotel / Oyster

Das schicke Zimmer im L'Hotel / Oyster

Türen geöffnet : Das 1828 erbaute Gebäude wurde 1967 als L'Hotel eröffnet.

Bemerkenswerte Gäste: Oscar Wilde lebte bis zu seinem Tod im Jahr 1900 im Gebäude. Als L'Hotel auf den Höhepunkten der sechziger Jahre eröffnet wurde, zog es Jim Morrison, Salvador Dali, Frank Sinatra, Serge Gainsbourg und andere kulturelle Schwergewichte an.

Fab Features: Obwohl es nur 20 Gästezimmer gibt (das kleinste Fünf-Perlen-Hotel in Paris ), bietet das L'Hotel einen höhlenartigen Hammam-Pool, der von originalen Steinmauern umgeben ist, und das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Le Restaurant. Reservierungen für das Abendessen sollten weit im Voraus erfolgen.

Hotel d'Aubusson

Eintritt im Hotel d'Aubusson / Oyster

Eintritt im Hotel d'Aubusson / Oyster

Origin Story: Das Hotel d'Aubusson befindet sich in der Rue Dauphine, einer der ersten linearen Straßen von Paris, die 1607 von Henry IV. Gebaut wurde. Das Stadthaus, in dem sich d'Aubusson befindet, wurde 1630 errichtet. Im Herzen des Bohème Latin Quarter fühlt sich das Viertel wie das alte Paris an, umgeben von Künstlern, Galerien, Restaurants und Geschäften. Die älteste Brücke über die Seine, die Pont Neuf, befindet sich am Ende der Straße, der Louvre liegt direkt gegenüber dem Wasser.

Bemerkenswerte Gäste: Das hoteleigene Cafe Laurent ist seit 1690 ein literarischer Hotspot und lockt große Philosophen und Denker wie Diderot, Voltaire und Rousseau. Nachfolgende Generationen von Künstlern und Intellektuellen versammelten sich in den 1940er Jahren, darunter Jean-Paul Sartre, Albert Camus und Simone de Beauvoir. Bis heute veranstaltet das Café Laurent wöchentlich Literaturabende und an mehreren Abenden pro Woche Live-Jazz.

Hotel Barriere Le Fouquet in Paris

Eingang im Hotel Barriere Le Fouquet in Paris / Oyster

Eingang im Hotel Barriere Le Fouquet in Paris / Oyster

Türen geöffnet: Das Hotel Barriere Le Fouquet in Paris mag 2006 eröffnet worden sein, aber seine legendäre Brasserie wurde 1899 gegründet.

VIP-Status: In Fouquets berühmtem Restaurant wurden Stars der 1930er-Jahre wie Marlene Dietrich mit Filmangeboten gezeichnet und glamouröse Partys veranstaltet. Andere Fans waren Winston Churchill, der Herzog und die Herzogin von Windsor, Orson Welles und James Joyce. Heute finden in der historischen Filmbranche alljährliche Sonderveranstaltungen für die Nominierten der Cesar Awards statt, der französischen Antwort auf die Oscars.

Hotel des Saints-Peres – Esprit de France

La Chambre à la Fresque im Hotel des Saints-Peres - Esprit de France / Oyster

La Chambre à la Fresque im Hotel des Saints-Peres – Esprit de France / Oyster

Origin Story: 1658 von Louis XIVs Chefarchitekt erbaut, wurde dieses Anwesen am Ende des Ersten Weltkriegs zu einem Hotel. Es wurde in den 1980er Jahren von der gehobenen Kette Espirit de France erworben, als bei Renovierungsarbeiten ein prächtiges Fresko aus dem 17. Jahrhundert entdeckt wurde ist seither der Versailler Schule zugeschrieben.

Bemerkenswerte Gäste: Das Hotel des Saints-Peres hat im Laufe der Jahre zahlreiche Künstler angezogen, darunter die Maler Francis Bacon und Jean Dubuffet, die Sängerin Juliette Greco und seit kurzem auch der Modedesigner Tom Ford.

Saint James Paris

Lobby im Saint James Paris / Oyster

Lobby im Saint James Paris / Oyster

Türen geöffnet: Dieses neoklassizistische Herrenhaus wurde 1892 erbaut, um mittellose französische Gelehrte zu beherbergen, und wurde fast 100 Jahre später zum Saint James Club von Paris. Im Jahr 2015 wurde das Märchenschloss zu einem hybriden Mitgliederclub / Hotel, in dem Clubmitglieder und Hotelgäste Zugang zu den Einrichtungen der Unterkunft haben, darunter das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant, das Guerlain Spa im marokkanischen Stil und ein Fitnesscenter, das vom Fechtclub inspiriert ist .

Bemerkenswerte Gäste: Robert De Niro und der Dalai Lama.

Wissenswertes: Das einzige Schlosshotel in Paris, Saint James Paris, befindet sich auf dem Gelände des ersten Flugplatzes der Stadt. Der Heißluftballonflugplatz des Second Empire wird im gesamten Hotel begangen, darunter der " Kronleuchter des Chaos " in der Lobby, 14 übereinander gelagerte Kronleuchter, die an der 45 Meter hohen Decke des Zimmers baumeln, und ein Trio von Montgolfier-Ballons, die in den hoteleigenen Zelten speisen Garten. Das exzentrische Dekor des Hotels stammt von Bambi Sloan, einem berühmten französisch-amerikanischen Designer, der für sein Reality-meets-Fantasy-Styling bekannt ist.

Hotel Regina Louvre

Eiffelturm-Suite im Hotel Regina Louvre / Oyster

Eiffelturm-Suite im Hotel Regina Louvre / Oyster

Türen geöffnet: Wie das Grand Palais und das Petit Palais wurde das Hotel Regina Louvre für die Pariser Ausstellung 1900 erbaut.

Anspruch auf Ruhm: Das Hotel befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen königlichen Ställe, in denen mehrere französische Könige das Reiten gelernt haben. Da sich die Ställe gegenüber vom Palast (damals der Louvre) befanden, ist das Hotel nur wenige Schritte vom berühmten Museum und dem Jardin des Tuileries entfernt. (Einige Zimmer bieten Blick auf den Louvre oder den Eiffelturm .)

Le Pavillon de la Reine

Straße in Le Pavillon de la Reine / Oyster

Straße in Le Pavillon de la Reine / Oyster

Türen geöffnet: Le Pavillon de la Reine liegt versteckt auf dem Place de Vosges (für viele der schönste Platz von Paris), der von Henry IV in Auftrag gegeben und 1612 fertiggestellt wurde.

Bemerkenswerte Gäste: Persönlichkeiten aus dem 16. Jahrhundert wie Jean de La Fontaine und Moliere bevorzugten den Pavillon de la Reine als Treffpunkt. Einige Jahrhunderte nach vorne blicken: Die Hollywood-Stars Ben Affleck und Jennifer Garner wählten das Hotel als Ausgangspunkt für einen Familienurlaub 2016.

Hotel Scribe Paris Opera von Sofitel

Eingang zum Hôtel Scribe Paris Opéra von Sofitel / Oyster

Eingang zum Hôtel Scribe Paris Opéra von Sofitel / Oyster

Türen geöffnet: Die elegant verzierte Fassade des Hotels Scribe mit seinen komplizierten schmiedeeisernen Geländern und neoklassizistischen Schnörkeln ist als das Werk des berühmten Baron Haussmann zu verstehen. Das Hotel wurde 1861 als Teil des neuen Opernviertels erbaut und hat sich seit seiner Eröffnung zu einem der traditionsreichsten Hotels in Paris entwickelt.

Bemerkenswerte Gäste: Josephine Baker (die bis Ende der 1960er Jahre dauerhaft im Hotel lebte), Marcel Proust und Jules Verne.

Anspruch auf Ruhm: Zwei Jahre nach seiner Eröffnung wurde das Hotel ausgewählt, um den legendären Jockey Club, den prestigeträchtigen Club der High Society, zu beherbergen. Hier, im Jahr 1895, präsentierten Louis und Auguste Lumiere ihre Erfindung des Kinematographen, die die ersten Kinofilme zeigte, und begeisterten die elitäre Menge, die sich im Hotel Scribe's Salon Indien versammelte. Einige Monate später führte der deutsche Physiker Wilhelm Conrad Rontgen die Röntgenstrahlen in die Welt ein (seine Erfindung würde ihm fünf Jahre später den Nobelpreis für Physik einbringen). Während des Zweiten Weltkriegs hielt General Dwight D. Eisenhower vom Hotel aus Pressekonferenzen, da er als Pressestelle für die Alliierten diente.

Hotel Lutetia

Hotel Lutetia / Auster

Hotel Lutetia / Auster

Türen geöffnet: Dieses weitläufige Jugendstil-Meisterwerk wurde 1910 am linken Ufer des Ufers gegründet und wurde vom Kaufhaus Le Bon Marche gegründet.

Bemerkenswerte Devotees: Charles de Gaulle (der hier als junger Offizier die Flitterwochen verbracht hat), Pablo Picasso, Peggy Guggenheim, Josephine Baker, James Joyce (Teil von "Ulysses" wurde im Hotel geschrieben), Juliette Greco, Serge Gainsbourg und David Lynch.

Im Laufe der Jahre: Wie die Halbinsel Le Meurice und viele andere Hotels in der Stadt wurde auch das Hotel Lutetia während des Zweiten Weltkriegs vom NS-Kommando ergriffen. Nach der Befreiung von Paris im Jahr 1944 wurde das Hotel als großes Rückführungszentrum genutzt, um die während des Krieges getrennten Personen wieder zusammenzuführen. Lutetia kehrte bald zu seinem Luxushotel zurück und wurde in den 1950er Jahren ein Treffpunkt für Künstler und Musiker. Anfang 2014 wurde das Hotel für eine vierjährige, mehrere Millionen Dollar teure Renovierung geschlossen. Es öffnet diesen Monat wieder.

Maison Souquet

Spa im Maison Souquet / Oyster

Spa im Maison Souquet / Oyster

Türen geöffnet : Im Jahr 1905 eröffnete Madame Souquet ein diskretes Haus in der Nähe , um die Elite-Mitglieder der Pariser High Society nach ihren Abenden im Moulin Rouge zu unterhalten. Zwei Jahre später wurde das Anwesen in ein konventionelles Hotel umgewandelt, und heute bietet das hervorragend renovierte Maison Souquet seinen Gästen die Möglichkeit, die Belle Epoque neu zu erleben.

Anspruch auf Ruhm: Zum jetzigen Zeitpunkt ist Maison Souquet das beste Hotel auf Paris, das von Reisenden bewertet wurde – ein großer Coup in einer Stadt mit mehr als 1.800 Hotels. Obwohl das kleine Anwesen nur 20 Zimmer hat, ist es kein Wunder, dass es einen solchen Status erreicht. Das reich verzierte Belle Epoque-Interieur erweckt das schwüle Paris zum Leben, die fantastische Bar bietet eine kreative Cocktailkarte und eine verführerische Atmosphäre. Das schöne unterirdische Spa verfügt über einen Pool und einen privaten Hamam.

Du wirst auch mögen: