10 Anfängerfehler, die Sie in Ihrem Urlaub in New Orleans vermeiden sollten

French Quarter, New Orleans

French Quarter, New Orleans

Von Brass Bands und Bourbon Street über Beignets und Mardi Gras ist es leicht zu verstehen, warum New Orleans inoffizielles Motto laissez les bons temps rouler ist oder die guten Zeiten rollen lassen. Um sicherzustellen, dass Ihre Reise diesem Sprichwort entspricht, sind hier 10 Anfängerfehler, die Sie beim Besuch des Big Easy vermeiden sollten.


1. Die Bourbon Street in New Orleans nicht verlassen

Bourbon Street, französisches Viertel

Bourbon Street, französisches Viertel

Tag für Tag, Nacht für Nacht bietet die Bourbon Street im French Quarter eine tolle Zeit. Von der Bewunderung der französischen und spanischen Kolonialarchitektur bis hin zu vielen Bars, Restaurants und Live-Musikveranstaltungen konnte ein Besucher seine gesamte Reise auf diesem historischen Abschnitt verbringen. Wenn Sie sich jedoch nicht außerhalb dieser Gegend aufhalten, werden Sie die coolen Viertel wie Faubourg Marigny und Garden District sowie einzigartige Attraktionen wie den Sydney und Walda Besthoff Sculpture Garden, den St. Roch Cemetery und das National WWII Museum verpassen.

2. Über Taschendiebe in New Orleans vergessen

Eine Stadt, die mit Alkohol gleichbedeutend ist, wird opportunistische Kriminalität fördern, und ein Taschendieb mag nichts anderes als einen besoffenen Touristen, der sich von seinen Sinnen verabschiedet. New Orleans hat einen großen Anteil an Taschendieben – vor allem im French Quarter. Machen Sie sich also nicht zum Ziel. Das bedeutet, dass Sie Brieftaschen und Geldbörsen schön und sicher aufbewahren, also nicht in der Gesäßtasche oder aus Taschen und Rucksäcken stoßen. Ja, dieser Hinweis gilt für jedes Reiseziel, aber nicht jede Stadt fördert den Hedonismus wie New Orleans.

3. Besuch nur für Karneval in New Orleans

French Quarter, New Orleans

French Quarter, New Orleans

Ja, Mardi Gras ist ein fantastisches Festival mit Nonstop-Partys, aber New Orleans bietet viel mehr, von beeindruckender Kunst am Jackson Square bis zu kunstvoll gestalteten Mausoleen und Steinkrypten auf Friedhöfen in der ganzen Stadt. Allein an den Festlichkeiten rund um Mardi Gras zu bleiben, würde bedeuten, den wahren Geschmack der Stadt zu verpassen.

4. Nach Stunden alleine spazieren gehen, vor allem wenn es beschwipst ist

Was das Trinken, den Hedonismus und das opportunistische Verbrechen angeht, ist es wichtig, dass Sie Ihren Verstand behalten. Während Sie in den Bars wahrscheinlich viel Positives erleben werden (und möglicherweise sogar neue Freunde treffen), besteht immer die Möglichkeit von Problemen. Seien Sie also sicher, übertreiben Sie es nicht und bewahren Sie den gesunden Menschenverstand. Eine gute Faustregel ist, dass Sie im French Quarter nachts nicht alleine herumlaufen müssen – vor allem nach dem Trinken.

5. In New Orleans auf Taxis und Straßenbahnen setzen

Zentrales Geschäftsviertel, New Orleans

Zentrales Geschäftsviertel, New Orleans

Taxis können in New Orleans, vor allem in der Bourbon Street, ein Problem sein, wenn sich die Nacht aufhört. Um Ärger zu vermeiden, buchen Sie ein Uber oder Lyft. Wenn Sie sich mit dem Thema Transport befassen, behandeln Sie die St. Charles Streetcar nicht als einen Weg, um schnell von Punkt A nach Punkt B zu gelangen. Die historische Straßenbahn lässt sich am besten entspannend genießen, sodass Sie die Sehenswürdigkeiten entlang der berühmten Allee sehen können.

6. Dein unfertiges Getränk zurücklassen

Jeder, der sich für einen Hurrikan-Cocktail entschieden hat, weiß, dass die Getränkepreise in New Orleans hoch sein können. Die gute Nachricht ist, dass im French Quarter offene Container erlaubt sind. Dies bedeutet, dass Sie, wenn es Zeit ist, die Bar zu verlassen (egal, ob es Schließung ist oder Sie zur nächsten Stelle fahren), Ihr unfertiges Getränk mitnehmen kann – vorausgesetzt, es befindet sich in einem Plastikbecher. Also haben Sie es – lassen Sie nie ein gutes Getränk zurück.

7. Vergessen der Tierwelt und des Wassers in New Orleans

Woldenberg Park, French Quarter

Woldenberg Park, French Quarter

In den Straßen von New Orleans ist viel los, aber die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der Sümpfe, Wälder und Naturschutzgebiete sind einen Besuch wert. Beginnen Sie mit einer Wanderung im Jean Lafitte National Historical Park, wo Sie wunderschöne Sumpflandschaften und eine Reihe von Tieren, darunter Alligatoren, finden. Überlegen Sie sich anschließend das Bayou Sauvage National Wildlife Refuge oder erkunden Sie den Couturie Forest im Herzen des City Park. Besucher können auch mit einem Dampfer fahren, um sich nostalgisch zu fühlen.

8. Nur Essen in Kettenrestaurants in New Orleans

Sie sind meilenweit gelaufen, Ihre Füße tun weh und Sie haben Hunger. Wir bekommen es, die Suche nach einem unabhängigen Lokal ist nicht immer die einfachste Option, aber in New Orleans sollten Sie es zur Priorität machen. In der Stadt gibt es eine große Auswahl an Restaurants und berühmten lokalen Spezialitäten, darunter Beignets, Po'boys, Brathähnchen und Gumbo. Es lohnt sich, sie alle zu probieren.

9. Schwarz zu Cafe du Monde in New Orleans tragen

Cafe Du Monde, französisches Viertel

Cafe Du Monde, französisches Viertel

Eine Institution in New Orleans, das Cafe du Monde ein Muss. Die berühmten Beignets sind mit Puderzucker ummantelt, der sich wahrscheinlich auf Ihre Kleidung auswirkt. Wenn Sie nicht möchten, dass alle wissen, wo Sie sich gerade aufgehalten haben, wählen Sie ein Outfit, das nicht schwarz ist.

10. Antworten auf Straßenbetrüger in New Orleans

Wenn jemand auf der Straße auf Sie zukommt und Wetten eingeht, kann er raten, wo Sie Ihre Schuhe haben, es ist ein Betrug. Die Antwort? Auf deinen Füßen. Ernsthaft, engagieren Sie sich nicht, es sei denn, Sie möchten sich für den nächsten Block oder für den nächsten Block von einem hartnäckigen Straßenräuber um Geld kümmern.

Du wirst auch mögen: