Die besten geheimen Strandstädte in Mexiko

Mit fast 6.000 Meilen Küstenlinie, die vom rauen Wasser des Pazifischen Ozeans bis zum ruhigen türkisfarbenen Meer der Karibik reicht, hat Mexiko mehr als genug Strände, um alle glücklich zu machen. Wahrscheinlich kennen Sie bereits die berühmtesten Strände des Landes: Cancun, Cabo, Cozumel und Puerto Vallarta. Und während wir nicht mit ihrem Appell für bestimmte Arten von Reisenden argumentieren, die sonnige Kurzurlaube suchen, werden Sie nicht gerade Neuland betreten, indem Sie in irgendwelchen von Ferien Urlaub machen. Was ist mehr? Alles von Hotels bis zu Essen in einigen dieser Destinationen kann sowohl teuer als auch völlig vertraut sein - denke amerikanische Mall-Ketten-Restaurants zu Insel-hohen Preisen. Für etwas mexikanisches - und ein bisschen mehr weg von allem - haben wir Mexikos Küsten von Norden nach Süden durchforstet, um Ihnen ein paar weniger frequentierte Edelsteine ​​zu geben, wo Sie auf Ihrer nächsten Reise wirklich entspannen können.

Anmerkung der Redaktion: Beachten Sie, dass die Sicherheitslage in Mexiko von Gebiet zu Gebiet unterschiedlich ist. Machen Sie immer ein paar Recherchen, bevor Sie ein Auto mieten oder auf eigene Faust erkunden, da bestimmte Regionen nicht sicher für Touristen sind, unabhängig zu reisen. Insbesondere Teile von Chiapas, Sinaloa und Guerrero könnten vor ihrer Abreise eine gründliche Untersuchung wert sein.


Cerritos

Tanenhaus / Flickr

Tanenhaus / Flickr

Baja Sur ist eine zerklüftete Landzunge, die von den Wellen des Pazifischen Ozeans und dem ebenso wilden Meer von Cortez flankiert wird. Die Gewässer vor der Küste sind voll von Wildtieren und die Wüstenlandschaft bildet einen atemberaubenden Kontrapunkt zur wilden Brandung. Die Region ist am berühmtesten für die Entwicklung an seiner Südspitze, wo Cabo San Lucas All-Inclusive-Liebhaber und Partygänger winkt. Wenn Sie von Cabo San Lucas nach Norden und Westen fahren, erwartet Sie ein wahrer Genuss. Das Hauptanziehungspunkt entlang der Pazifikküste des Staates ist Todos Santos – eine künstlerische kleine Stadt, die lokale Kultur und alles handwerkliche verbindet, obwohl es einen eigenen Strand fehlt. Für wirklich Beachy Vibes, werden Sie ein wenig weiter südlich in Cerritos bleiben wollen. Um es klar zu sagen, diese kleine Surferstadt ist nicht völlig vom Radar entfernt, aber sie hat eine baufällige, zurückhaltende Atmosphäre, die in der Region kaum zu erreichen ist. Es gibt nur ein paar große Hotels hier, und der größte Teil der Stadt besteht aus einer Mischung von lokalen Fischern und Surfern. Der Ozean hier ist sicher zum Schwimmen, aber die großen Pausen bedeuten, dass die meisten Leute mit einem Brett bewaffnet kommen. Neben Sonne und Meer dreht sich alles um billiges Bier, günstige Restaurants und schlichte Restaurants in Cerritos.

Zipolite

W & J / Flickr

W & J / Flickr

Oaxaca hat einige der schönsten Strände Mexikos und die meist unscheinbaren Städte, die die Küste säumen, sind zu zahlreich, um sie zu zählen – Sie werden auch einige andere in dieser Liste sehen. Aber es ist Zipolite, das in den letzten Jahren mehr als nur ein paar Augen gefangen hat, obwohl es überzeugend genug ist, um seine unberührte Strandmagie zu bewahren. Etwa eine Stunde vom Flughafen Huatulco mit dem Mietwagen entfernt, ist die Stadt berühmt für ihren FKK-Strand, obwohl Sonnenhungrige aller Art hier willkommen sind. Im Laufe der Jahre ist die Entwicklung zahm geblieben, mit Clustern von billigen Hotels entlang des Strandes und der Straßen im Landesinneren, zusammen mit allen notwendigen Strandbars und Cafés. Die Stadt hat eine Hippie-geprägte Atmosphäre – nicht ganz ungewöhnlich in Oaxaca Küstengemeinden – und ist am besten für Reisende mit liberaleren Neigungen.

Holbox

Robert Marken / Flickr

Robert Marken / Flickr

Obwohl es im Vergleich zu Zielen wie Tulum nicht mehr lange ein Geheimnis bleiben wird – und es ist auch heute noch keins – ist Holbox Island immer noch eine der ruhigeren Ecken von Quintana Roo . In der Tat ist das Hauptverkaufsargument der Insel, wie relativ ungestört es ist, mit Walhai-Spotting und Vogelbeobachtung genau da oben mit langen Tagen am Strand und faul Dips in den türkisfarbenen Gewässern der Karibik. Es ist eine gute zwei- bis dreistündige Fahrt von Cancuns Flughafen entfernt – und Sie müssen eine Fähre nehmen, um die eigentliche Insel zu erreichen. Aber einmal hier ist es so nah am Paradies, wie Sie es in dieser ansonsten überfüllten Ecke von Mexiko finden. Beachten Sie jedoch: Befürchtungen, dass dies der nächste Tulum sein wird, sind nicht unbegründet. Aber für den Moment sind die Reize schwer zu streiten. Es gibt keine Autos und begrenzten ATM-Zugang. Das gepaart mit einer fast makellosen Bohème-Atmosphäre macht es schwer, sich nicht von Holbox verführen zu lassen.

San Pancho und Chacala

Rocío Velázquez / Flickr

Rocío Velázquez / Flickr

Die berühmteste Stadt der Riviera NayaritPuerto Vallarta – zieht seit Jahrzehnten Strandsucher an und ist heutzutage eine Art internationales LGBTQ Reiseziel. Und seit die Urlauber Sayulita , den charmanten Strandort nördlich von Puerto Vallarta, überschwemmt haben , müssen diejenigen, die ein wenig mehr Einsamkeit suchen, weiter weg von der Drehscheibe des Geschehens reisen. Denken Sie an San Pancho (auch San Francisco genannt) oder Chacala – zwei Städte, die weiter oben an der Küste liegen. Der Strand von San Pancho ist fast das ganze Jahr über fast menschenleer und die Stadt beheimatet sowohl authentische mexikanische Spots als auch Hipster-Lokale. Natürlich, wie jeder vermeintlich unentdeckte Ort, fühlen einige Besucher, dass es sich bereits um einen Überlauf von den flüchtenden Sayulita handelt. Wenn das Ihr Sinn ist, entscheiden Sie sich für Chacala, eine Stunde weiter die Küste hinauf.

Mazunte

Charlie Marchant / Flickr

Charlie Marchant / Flickr

Wenn die nackte, gebräunte Haut von Mitreisenden in Zipolite nicht Ihr Ding ist, hat Oaxaca viele andere Kleinstadtwahlen für abgelegene Strandausflüge. Zu den Favoriten gehört Mazunte, eine Stadt, die immer noch eine Flotte von Fischern beherbergt. Nichtsdestotrotz findest du immer noch genug Tattoo-Shops, Yogastudios und frische Saftverkäufer, um die Hipster in dir glücklich zu machen. Außerdem hat die Stadt einen der schönsten Plätze von Oaxaca, auf einer kleinen Kurve einer Bucht, die von rauen, felsigen Bergen flankiert wird. Ökotourismus ist hier ein großes Geschäft und die Stadt beheimatet eine große Population von Meeresschildkröten, die in der Saison an ihren Küsten nisten. So ist Mazunte – ein offizielles Pueblo Magico (eine der offiziell als Magic Towns bezeichneten Städte Mexikos ) – Heimat des Centro Mexicano de la Tortuga. Diese Forschungsorganisation hat die Aufgabe, die Meeresschildkrötenpopulation zu erhalten und sowohl Touristen als auch Einheimische über sie und ihr Ökosystem aufzuklären.

Yelapa

Ernest McGray, Jr./Flickr

Ernest McGray, Jr./Flickr

Der Staat Jalisco , der sich bis zur zentralen Westküste Mexikos erstreckt, ist für den Tequila verantwortlich. Hier ist der Likör entstanden und der einzige Ort, an dem er offiziell hergestellt werden kann. Daher sind die meisten Besucher von Jalisco mit der Stadt Tequila – der Drehscheibe dieses Handels – vertraut, aber ein Ignorieren der atemberaubenden Küste von Jalisco wäre ein schwerer Fehler. Yelapa ist, wo es ist, wenn Sie etwas suchen, das Strand-Hintern-Flucht, authentische lokale Kultur und einen Strand, der glücklicherweise frei von Hochhäusern ist. Hier gibt es auch keine Autos – und die Stadt ist nur mit dem Boot erreichbar – was dazu beiträgt, die angenehm entspannte Energie zu erhalten. Eine Reihe von charmanten Strandcafés und -bars liegen am Strand, und die Fußgängerstraßen, die sich von der Bucht wegschlängeln, sind die Heimat einer Handvoll meist preiswerter Unterkünfte. Die Straßen sind auch frei von Kettenverkäufen, was bedeutet, dass es immer noch genug lokale Kultur gibt, damit Sie sich fühlen, als wären Sie woanders.

Barra de Potosí

Jim Grandy / Flickr

Jim Grandy / Flickr

Dieses Dorf, das weit unter 1.000 Einwohner hat, ist für die meisten Reisenden fast völlig vom Radar verschwunden. Das ist etwas überraschend, wenn man bedenkt, dass die Stadt nur 20 bis 25 Minuten Fahrt von Zihuatanejo und dem Flughafen entfernt ist. Allerdings ist Barra de Potosi nur für diejenigen geeignet, die keine Ketten-, Resort- oder Amerikanisierung suchen. Es ist die Heimat eines Streifens von Playa Larga, der ganz oben in Zihuatanejo beginnt und ansonsten fast unbebaut ist, abgesehen von einigen lokalen Geschäften und Restaurants. Frischer Fisch und Meeresfrüchte gibt es in den strohgedeckten Orten Enramadas, die den Strand und die Lagune säumen. Während die Küsten hier unbestreitbar schön sind, ist es der Zugang der Stadt zu der Lagune – die Heimat für eine erstaunliche Menge an Wildtieren -, die dies zu einem großen Anziehungspunkt für diejenigen macht, die mit der Natur statt mit anderen Beach-Pennern kommunizieren wollen. Die Stadt ist auch über Tagesausflüge von Zihuatanejo erreichbar.

Puerto Morelos

Aussie Assault / Flickr

Aussie Assault / Flickr

Während Puerto Morelos nicht gerade ein Geheimnis ist, im Vergleich zu seinen weit berühmteren Nachbarn – Cancun und Cozumel – ist es ein friedlicher Rückzugsort am Strand, der der grassierenden Überentwicklung an der Riviera Maya mit noch intaktem Charakter entkommen ist. Hier finden Sie einen niedlichen Marktplatz, viele Tauchausstatter und jede Menge Restaurants am Strand, die zu jeder Tageszeit eine erstklassige Immobilie für kalte Biere und Margaritas sind. Es ist jedoch relativ frei von internationalen Ketten-Außenposten geblieben, und Sie werden hier weit mehr lokale Ess- und Trinkmöglichkeiten finden als in jeder der Hauptstädte an der Küste. Der Strand hier ist auch viel freier von den Händlern, die Hotspots im Norden und Süden plagen.

Troncones

Kevin Zamani / Flickr

Kevin Zamani / Flickr

Das verschlafene Troncones ist ein verstecktes Juwel im Norden des touristischen Zihuatanejo mit seiner Mischung aus einfachen Einheimische-Spots und gehobenen Feinschmecker-Treffpunkten. Es ist auch ziemlich berühmt unter Surfern, mit großen Pausen in der Nähe, die viele Leute mit ihren Brettern im Schlepptau ziehen. Ökotourismus ist auch ein großes Geschäft in Troncones, mit allem, von Meeresschildkröten Nester entlang des Strandes in der Saison bis zu Wanderungen in der Sierra Madre, die die Stadt unterstützt. Die meisten Hotels haben eine zurückhaltende Atmosphäre, einschließlich Strandbungalows und Surfer-freundliche Crash-Pads, obwohl es auch Öko-Retreats und Ferienwohnungen am oberen Ende des Spektrums in der Gegend gibt.

Isla del Espiritu Santo

Comisión Mexicana de Filmaciones / Flickr

Comisión Mexicana de Filmaciones / Flickr

Bevor Sie anfangen zu protestieren, werden wir ehrlich zu Ihnen sein: Dies ist nicht so sehr eine Stadt als ein Ort, um wirklich vom Rest der Welt wegzukommen. Isla del Espiritu Santo liegt zwischen dem Baja California und dem mexikanischen Festland, und die wenigen rustikalen Unterkunftsmöglichkeiten (und damit auch die Campingplätze) sind normalerweise nur saisonal geöffnet. Der Grund, die Wanderung hier zu machen? Wildtiere – über dem Meer, darunter und sogar an Land. Die Insel beheimatet Kolonien von Seelöwen und Küstenvögeln, und die Gewässer vor der Küste halten alles von Schildkröten bis hin zu Delfinen, Haien und Walen. Die meisten Menschen kommen auf Tagesausflügen von Cabo und La Paz hierher, aber es lohnt sich einen der Campingplätze aufzusuchen, die saisonal auf der Insel operieren (einige bieten sogar richtige Duschen). Die Strände sind spektakulär, und es ist schwer, mit der ruhigen Atmosphäre der Insel in der Nacht und den Wellen des Meeres von Cortez konkurrieren.

JETZT UHR: Die 9 besten magischen Städte in Mexiko

https://www.youtube.com/watch?v=ESJLe3i0PG8

Du wirst auch mögen: