Surf's Up! 9 Top-Ziele für das Reiten der Wellen

Egal, ob Sie ein totaler Profi oder ein kompletter Amateur sind, es gibt nichts Schöneres als das Rauschen des Surfens. Und für uns hier bei Oyster gibt es nichts Schöneres, als das perfekte Hotel zu finden. Also haben wir diese beiden großartigen Gefühle kombiniert, um neun fantastische Surfziele zu finden ... und einige ziemlich großartige Hotels, um mit ihnen zu fahren.

Honolulu

Der weltberühmte Waikiki Beach ist der perfekte Ort, um eine Welle zu erwischen. Sie werden jedoch nicht allein sein, denn dieses sandige Gebiet empfängt jedes Jahr mehr als vier Millionen Besucher. Waikiki ist reich an Surfshops und Instruktoren, was es Profis erleichtert, ihre Fähigkeiten und Anfänger zu verbessern, um die Tricks des Handels zu erlernen.

Wo zu bleiben: Moana Surfrider, ein Westin Resort & Spa

Als es 1901 seine Pforten öffnete, war das Moana Surfrider Waikikis erstes Hotel. Jetzt, wo es mit einer Vielzahl von anderen Gästen im Rampenlicht steht, werden die Gäste das Ambiente der alten Welt von Moana schätzen. Obwohl das Hotel oft voll mit Menschen ist, liegt es an einem der schönsten Abschnitte von Waikiki Beach, perfekt für Surfer und Nicht-Surfer gleichermaßen.

Sydney

Morgens, mittags oder abends können Besucher und Einheimische den berühmten australischen Bondi Beach auf und ab stolzieren. Surfer sollten auf der Südseite des Strandes nach besseren Wellen suchen, während das nördliche Ende ruhigeres Wasser für Schwimmer hat.

Wo übernachten: Blue Sydney – Ein Taj Hotel

Obwohl es nicht direkt am Strand liegt, ist Blue Sydneys angesagte Lage in Woolloomooloo Wharf (ja, so heißt es eigentlich) nur eine 15-minütige Fahrt von Bondi entfernt. Dieses einzigartige Hotel befindet sich in einem alten Kai und hat immer noch eine industrielle Atmosphäre. Woollomooloo Wharf ist nicht nur für seine unglaubliche Aussicht auf Sydney bekannt, sondern auch für seine fantastischen Restaurants und Bars.

Santa Barbara

Nur zehn Minuten von der Innenstadt von Santa Barbara entfernt liegt einer der berühmtesten Surfspots Kaliforniens: Rincon Beach. "Rincon" bedeutet auf Spanisch "Winkel" oder "Ecke" und ist für seine langen, reitbaren Wellen bekannt. Nicht-Surfer werden jedoch gewarnt, da Wellen dazu neigen, den größten Teil des sandigen Ufers von Rincon während der Flut zu verschlingen.

Wo zu bleiben: Hyatt Santa Barbara

Das Hyatt Santa Barbara liegt nicht direkt am Strand von Rincon, sondern direkt gegenüber dem freundlichen Strand East Beach. Das Hyatt befindet sich in einem schönen Gebäude aus den 1930er Jahren im spanischen Stil und verfügt über einen schönen Pool mit Blick auf den Ozean. Das Dekor ist weiß und einfach, aber die öffentlichen Bereiche wie die Lobby und das Restaurant sind unglaublich charmant.

Costa Rica

Die Strände von Costa Ricas Guanacaste-Region haben (wohl) einige der besten Brandungen Zentral- und Südamerikas. Für Anfänger und diejenigen, die nur Spaß haben möchten, sind Playa Tamarindo, Playa Avellanas und Playa Grande eine gute Wahl. Diese Strände neigen dazu, mittelgroße Wellen und Tonnen von Surf Camps und Instruktoren zu haben. Erfahrenere Surfer werden jedoch nach Norden zum Ollie Point und Hexenfelsen fahren wollen, eine einstündige Bootsfahrt von Playa Tamarindo entfernt.

Wo zu bleiben: Tamarindo Diria Beach & Golf Resort

Sie können der Brandung nicht viel näher kommen als das Tamarindo Diria Beach & Golf Resort . Dieses großartige Mittelklassehotel liegt nicht nur am Strand, sondern auch in Gehweite zu den Geschäften und Restaurants der Gegend. Die Zimmer sind sauber und komfortabel, und das kostenlose Frühstücksbuffet ist ein großer Vorteil für hungrige Surfer, bevor sie in die Wellen gehen.

Nicaragua

Der nördliche Nachbar von Costa Rica ist nicht so bekannt für seine Brandung; aber das könnte genau das Richtige sein, wenn Sie unberührte Surfbedingungen ohne die Massen suchen. Rivas, Nicaragua , nicht allzu weit von der costaricanischen Grenze entfernt, ist ein aufstrebendes Surf-Ziel, also machen Sie sich auf den Weg, bevor das Geheimnis raus ist!

Wo zu bleiben: Mukul Luxury Resort und Spa

Das Mukul Luxury Resort and Spa ist ohne Zweifel das Hotel in Rivas und vielleicht ganz Nicaragua. Die Zimmer liegen in den umliegenden Hügeln und sind privat und luxuriös mit einer Mischung aus natürlichen Hölzern und modernen Oberflächen. Jede Villa verfügt über ein eigenes Tauchbecken und eine Dusche für 2 Personen, beide mit Meerblick. Ein Blick auf Mukul, und du wirst vergessen, dass du sogar nach Nicaragua gekommen bist, um dort zu surfen (aber, wie du immer solltest).

Puerto Rico

Puerto Rican Surf zieht Reisende von nah und fern an, besonders im Dezember, wenn die Wellen ihren Höhepunkt erreichen. Obwohl viele Teile der Insel zum Surfen geeignet sind, empfehlen wir die abgelegene Nordwestspitze. Die Regionen von Rincon (ja, ein anderer Rincon) und Aguadilla sind sehr beliebt bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen … besuchen Sie einfach Surfers Beach in Aguadilla.

Wo zu bleiben: Villa Montana Beach Resort

Gepflegt, ruhig und unglaublich abgelegen fühlt sich das Villa Montana Beach Resort eher wie ein gehobener Garten als ein Hotel an (nüchtern mit uns). Das liegt daran, dass das 30-Morgen-Anwesen der Villa Montana kein Mega-Resort ist, sondern nur ein einfaches – wenn auch unglaublich schönes – Strandhotel. Mit seiner entspannten Atmosphäre und friedlichen Atmosphäre, würden Sie nie wissen, dass es nur wenige Minuten entfernt von all der Action von Puerto Rico besten Surf ist.

Irland

Irland ist normalerweise nicht ganz oben auf der Liste, wenn es um Surfziele geht, aber vielleicht sollte es auch so sein. Versteh uns nicht falsch, Surfen in Irland ist definitiv nichts für schwache Nerven; die Temperaturen sind kalt, die Wellen sind rauh und die Sicht ist normalerweise trostlos. Aber für diejenigen, die bereit sind, den Sprung zu wagen, kann Irland ziemlich Nervenkitzel bieten. Donegal im Norden ist ein bemerkenswerter Ort, ebenso wie die Grafschaften Galway und Clare an der Westküste.

Wo zu bleiben: Das Haus Hotel

Dieses eigenartige Hotel ist so eigenartig wie ein Irland Surf Urlaub selbst, aber deshalb mögen wir es! Das Dekor des House Hotels ist unkonventionell; Es gibt wirklich keinen anderen Weg, es zu sagen. Aber die hellen (und wir meinen, hellen ) Farben, der aufmerksame Service und die freundliche Atmosphäre sind die Details, die diesen Ort großartig machen. Nicht zu vergessen, es hat ein tolles Restaurant und eine Bar, die beide bei Einheimischen und Hotelgästen beliebt sind.

Portugal

Der Algrave ist Portugals südlichste Region, und der Distrikt Faro wird zu einem beliebten Urlaubsziel. In den östlichen und westlichen Ecken des Landes (Ecken und Surfen – es ist eine Sache), bedeutet das Algrave ein Surferparadies. Und, mit warmen Temperaturen das ganze Jahr über, ist jede Zeit die perfekte Zeit um Faros Wellen zu erkunden … obwohl wir August empfehlen; hallo 73-Grad-Ozean temps!

Wo zu bleiben: Vale D'El Rei- Suite & Village Resort

Obwohl es nicht am Strand selbst liegt, ist Vale D'El Rei in Lagoa , näher an der Westküste (besser bekannt) surfen, und weiter weg von der touristischen Stadt Albufeira . Unterkünfte reichen von Doppelbelegung Doppelzimmer zu großen Villen mit High-End – Küchen und Mehrbettzimmer. Der Pool ist klein, aber wer braucht einen, wenn man sowieso den ganzen Tag surfen kann?

Cape Cod

East Coast Surf wird nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen, wie es verdient. Tolle Surfspots gibt es entlang der Ostküste, aber wir mögen Cape Cod für seine sich ständig ändernden Strömungen und charmanten Strandstädte. Bleiben Sie in Chatham für einfachen Zugang zu allen 40 Meilen von Cape Cods Küste. Sei aber auch in den Sommermonaten auf eisige Meerestemperaturen vorbereitet!

Wo zu bleiben: Chatham Bars Inn

Ein Klassiker aus einem bestimmten Grund, dieses Hotel ist seit 1914 ein lokaler Hotspot. Die rustikale Architektur im Cape-Cod-Stil wird durch schön renovierte Zimmer und Suiten ergänzt. Das Chatham Bars Inn liegt an einem schönen Privatstrand, aber es gibt Shuttles zu den äußeren Stränden, wo Sie weitere Wellen finden können.

Schauen Sie sich Oyster's Seite auf Google+ an

Um mehr über Alex Creange zu erfahren, besuchen Sie sie auf Google+

VERWANDTE LINKS: