Die 15 besten kostenlosen Museen auf der ganzen Welt

Hier ist ein kleines Geheimnis: Die meisten Museen in den größten Städten der Welt bieten mindestens einen Tag oder eine Nacht an, in dem sie Besucher kostenlos hereinlassen. "Also, was ist los?", Fragen Sie sich vielleicht. Nun, Sie können lange Warteschlangen, riesige Menschenmengen und einen Mangel an Flexibilität in Ihrem Reiseplan erwarten, der es Ihnen ermöglicht, mit einem Budget weniger Spaß zu haben. Zum Glück gibt es eine Menge Kultur und Geschichte zu sehen, ohne einen Groschen fallen zu lassen. Wir haben eine Liste mit einigen der wichtigsten, interessantesten und attraktivsten Museen zusammengestellt, die es auf der ganzen Welt zu sehen gibt. Und der beste Teil? Jeder einzelne von ihnen ist immer frei.

1. Die Tate Modern, London

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / sibod

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / sibod

Obwohl es erst 17 Jahre alt ist, ist die Tate Modern zu einer der kultigsten Institutionen der Welt geworden und es ist nur eines von Londons erstaunlichen kostenlosen Museen. Die Institution lebt in einer alten Fabrik am Südufer der Themse, die in der Nähe wichtiger Sehenswürdigkeiten wie dem Globe Theatre und dem London Eye liegt. Die Sammlung umfasst alle von Francis Bacon bis Damien Hirst, und das Museum beherbergt eine Reihe von standortspezifischen Installationen in seiner atemberaubenden Turbine Hall. Die Aussicht über den Fluss auf die St. Paul's Cathedral ist außergewöhnlich, und das kulturelle Angebot ist einer der besten Werte der Stadt.

2. Washington, DC

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Ted Eytan

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Ted Eytan

Washington, DC ist nicht wirklich ein billiger Ort, aber viele der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Nation sind frei zu betreten, so dass praktisch die ganze Stadt ein freies Museum ist. Das Lincoln Memorial, das Vietnam Memorial und das Martin Luther King Jr. Memorial kosten nichts. Und für diejenigen, die ihre Kultur zuhause haben wollen, ist jeder Smithsonian-Außenposten kostenlos, einschließlich des National Air and Space Museum und des Hirshhorn Museum and Sculpture Garden. Denken Sie daran, dass für einige Gäste Reservierungen empfohlen werden, insbesondere für das brandneue Nationalmuseum für afroamerikanische Geschichte und Kultur.

3. Matadero und La Tabacalera, Madrid

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / r2hox

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / r2hox

Der Prado, Reina Sofía und Thyssen-Bornemisza sind Spaniens berühmteste Museen, und alle drei bieten einige kostenlose Ausstellungen und Besichtigungen von Sammlungen. Sie würden sich jedoch selbst einen schlechten Dienst erweisen, wenn Sie Madrids hochkarätige Mannschaft auslassen würden. Matadero ist ein hippes Vergnügen, untergebracht in einer Reihe von Schlachthöfen, die von Performance-Kunst über Tänze bis hin zu Installationen reichen. Es gibt sogar eine Lebensmittelmesse an ausgewählten Wochenenden. Für etwas Anarchisches ist Tabacalera eine Sammlung von verräterischen Street-Art-Räumen, Workshops, Performance-Locations und Kollektiven, die in einem labyrinthartigen ehemaligen Lagerhaus in trendigen Lavapies leben .

4. Der Chelsea Gallery District, New York City

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Andrew Russeth

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Andrew Russeth

New Yorker wissen nicht viel über "kostenlos", auch wenn Sie wahrscheinlich hören, wie Einheimische über das Pay-What-You-Wish-Eintrittsgeld des Metropolitan Museum of Art flüstern. Chelseas Gallery District an der Westseite Manhattans ist jedoch immer kostenlos und verbindet eines der lebendigsten Viertel der Stadt mit spektakulärer Kunst. Zu den namhaften Galerien gehören Gagosian und David Zwirner, obwohl Sie wahrscheinlich etwas finden werden, das Sie inspiriert, indem Sie einfach in den Dutzenden von weißgetünchten Straßen, die die Straßen säumen, ein- und aussteigen. Brauchen Sie eine Pause von der Kunst? Gehe hinauf zum ikonischen Highline Park.

5. Museo Nacional de Culturas Populares, Mexiko-Stadt

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Adam Jones

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Adam Jones

Mexiko-Stadt beherbergt 141 registrierte Museen, und es behauptet, die meisten Museen jeder Stadt in der Welt zu haben. Keine sind besonders teuer, und viele haben freie Tage (normalerweise an Sonntagen, aber Massen können massiv sein). Aber wir lieben besonders das Museo Nacional de Culturas Populares, weil es die vielen einheimischen Kulturen hervorhebt, die zur Kulturlandschaft Mexikos beigetragen haben und weiterhin beitragen. Sie werden sehen, Fotografie, Handwerk, lebendige Kunst und kulturelle Ausstellungen und es wird absolut nichts kosten. Der Standort in Coyoacan befindet sich auch in der Nähe des Frida Kahlo Museums, des Leo Trotzki Museums und des lebendigen Marktes des Viertels.

6. Museum Auschwitz-Birkenau, Oswiecim, Polen

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Rodrigo Paredes .

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Rodrigo Paredes .

Das ehemalige Konzentrationslager soll nicht als Unterhaltung dienen, sondern ist eines der wichtigsten Holocaustdenkmäler der Welt. Um der Welt zu helfen, sich an diese Travestie zu erinnern, haben die Treuhänder die Eintrittsgebühr für alle freigehalten. Das Museum umfasst die Originalgebäude des größten Vernichtungslagers der Nationalsozialisten und beherbergt Gegenstände, die von Opfern hinterlassen wurden, sowie Archive. Das Gelände zu bereisen ist eine düstere Erfahrung, und man sollte immer auf die Geschichte hier beim Besuch achten.

7. Independence Hall und die Liberty Bell, Philadelphia

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Aaron Fulkerson .

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Aaron Fulkerson .

In dieser höchst angespannten Zeit lohnt es sich vielleicht, ein paar Erinnerungen an die Geburt des Landes zu wiederholen. In der Tat können Teile von Philadelphia sich wie ein lebendiges Museum fühlen, da sich das historische Viertel vom Rittenhouse Square bis zur South Street erstreckt. Independence Hall – wo die Unabhängigkeitserklärung und die Verfassung geboren wurden – und die Liberty Bell sind beide frei zu sehen. Wir stellen uns vor, dass diese beiden Sehenswürdigkeiten in den kommenden Jahren noch wichtiger werden werden, und das Null-Dollar-Preisschild versüßt nur die Gerechtigkeit für alle.

8. Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris, Paris

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Mark B. Schlemmer

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Mark B. Schlemmer

Man kommt in der Regel nicht nach Paris, ohne zumindest etwas Kunst zu sehen, aber der Preis, um in gelobte Institutionen wie den Louvre und das Musee d'Orsay einzutreten, kann sich schnell addieren. Ja, Sie finden während des ganzen Jahres in den meisten großen Museen in Paris freie Tage und Stunden, aber diese sind eher die Ausnahme als die Regel. Glücklicherweise hat das Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris eine beeindruckende permanente Sammlung, die immer frei ist. Zu den ausgestellten Künstlern gehören unter anderem Picasso, Matisse, Yves Klein und Chagall.

9. ESMA und Museo de Bellas Artes, Buenos Aires

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Ministerio de Cultura de la Nacion Argentinien

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Ministerio de Cultura de la Nacion Argentinien

Buenos Aires ist alles Cafés, Tango und Wein, oder? Falsch. Diese Stadt ist eines der kulturellen Zentren Lateinamerikas und diese beiden Museen bieten eine dynamische Perspektive auf ihr politisches und kulturelles Klima. Die ESMA wurde gegründet, um das Gedenken an die Opfer des Schmutzigen Krieges in Argentinien zu würdigen. Sie enthält Exponate zu den Ungerechtigkeiten, die von der Militärdiktatur zur Beseitigung ihrer Feinde begangen wurden. Die düstere Sammlung dient auch als Aufforderung, die Menschenrechte auf der ganzen Welt zu respektieren und zeigt häufig Kunst, die von Fragen der sozialen Gerechtigkeit inspiriert ist. Für etwas unbeschwerter geht es zum Museo de Bellas Artes, in dem Meister wie Goya, El Greco und wechselnde nationale und internationale Ausstellungen zu Hause sind.

10. Britisches Museum, London

Britisches Museum Bild mit freundlicher Genehmigung von Guillermo Viciano .

Britisches Museum Bild mit freundlicher Genehmigung von Guillermo Viciano .

Antike Artefakte, moderne Kunst, politische Retrospektiven – das British Museum wirft ein weites Netz, wenn es darum geht, die menschliche Geschichte zu analysieren. Vom Rosetta Stone über Pop Art bis hin zu afrikanischen Stammesarbeiten ist hier alles zu sehen, und wie in vielen großen Museen in London ist es völlig kostenlos. Geführte Touren sind verfügbar und kosten extra, aber es gibt mehr als genug zu sehen, um mindestens einen halben Tag – wenn nicht sogar einen vollen – zu verbringen, was es zu einem Budget-Traveller-Traum macht.

11. Das Getty Center, Los Angeles

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Sergey Galyonkin

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Sergey Galyonkin

Während Europas wichtigste Institutionen Tempel der klassischen Kunst sind – und oft mit Eintrittsgeldern – ist Los Angeles die Heimat einer der weltweit größten Kunstsammlungen vor dem 20. Jahrhundert. Das freie Museum umfasst bedeutende Werke von Van Gogh und Gauguin. Es ist auch ein Reiseziel für sich als ein Beispiel für modernistische Architektur, ganz zu schweigen von den Ausblicken auf Los Angeles von hoch oben auf seinem Hügel.

12. Bronx Museum der Künste, New York Cty

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Jules Antonio .

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Jules Antonio .

Tritt außerhalb von Manhattans Blase und es gibt viel mehr nach New York – und nein, wir reden nicht über gentrified Brooklyn . Das Bronx Museum of the Arts ist kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich, mit einem Schwerpunkt auf Arbeiten von Künstlern aus NYC. Es ist nicht ohne seine jüngsten Kontroversen – das Museum wurde für die Finanzierung geldgieriger Entwickler kritisiert, die die Bronx gentriften wollen und ihre Aufgabe aufgegeben haben, lokale Talente zu fördern – aber es hat immer noch eine der authentischsten lokalen Sammlungen der Stadt. In der Stadt lohnt es sich auch, die vielen anderen lokalen Galerien zu besuchen, die seit Jahren die Nachbarschaft unterstützen. Bronx Council on the Arts ist eine großartige Quelle, um die lange kreative Geschichte des Bezirks zu entdecken.

13. Museu Berardo, Lissabon, Portugal

Museu Berardo Bild mit freundlicher Genehmigung Dirk Olbertz .

Museu Berardo Bild mit freundlicher Genehmigung Dirk Olbertz .

Es gibt keinen Mangel an Schönheit in Lissabon , aber nicht alles ist kostenlos. Das macht das Museu Berardo zu einem so überraschenden Fund. Unter den kulturellen Ikonen in Belem, die vom Jeronimos-Kloster bis zur kantigen MAAT reichen, ist das Museu Berardo eine der wenigen 100% kostenlosen Attraktionen. Im Inneren finden Sie eine Auswahl an modernen und zeitgenössischen Meistern sowie bedeutende Installationen junger portugiesischer Künstler, die alles von abstrakten Skulpturen bis hin zu Portugals kolossalem Erbe erkunden.

14. East Side Gallery, Berlin

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Cristian Iohan Stefanescu .

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Cristian Iohan Stefanescu .

Unter den europäischen Hauptstädten zählt Berlin zu den günstigsten Briefen, obwohl seine Museen in der Regel ein paar Euro kosten werden. Die East Side Gallery ist eine gute Möglichkeit, über die turbulente Vergangenheit Deutschlands nachzudenken und gleichzeitig die natürliche Faszination der Street Art zu genießen. Dieses kostenlose "Museum" ist an einem der längsten noch bestehenden Teile der Berliner Mauer installiert und ist ein kuratierter Ort, der von über 100 Künstlern mit dem Schwerpunkt auf Themen wie Freiheit und Freiheit in Auftrag gegeben wurde.

15. Nationales Kunstzentrum, Tokio

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Charles Nadeau

Mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Charles Nadeau

In einer Stadt, die den östlichen und westlichen Lebensstil in einer Reihe von Neon und Glas blendend zu verbinden scheint, ist das National Art Center eine fast perfekte Ergänzung. Dieses Museum, das in einem Gebäude untergebracht ist, in dem auch viele Architekturausflüge von Tokio stattfinden, beherbergt eine Mischung aus japanischen und internationalen Kunstausstellungen, von denen fast alle zeitgenössisch oder modern sind. Es ist auch eine praktische Quelle, um andere Exponate japanischer Kunst in ganz Tokio zu finden, und das Café ist fotobereit.

Du wirst auch mögen: