Die Top 10 Städte auf der ganzen Welt besuchen und wie Sie Ihre Reise zu jedem

Es ist kein Geheimnis, dass wir hier bei Oyster.com einen urbanen Urlaub lieben. Während sie dir nicht unbedingt erlauben, den Stecker zu ziehen, zu entlasten oder allen zu entkommen, sind die großen Städte auf der ganzen Welt für diejenigen von uns, die frenetische Kultur auf Augenhöhe erleben wollen, eine verdichtete und intensive Art und Weise, dies zu tun . Dennoch können einige der größten Städte der Welt als Erstbesucher völlig einschüchternd sein. In diesem Sinne haben wir einige der Grundlagen - was zu erwarten ist, wo zu bleiben und wie man herumkommt - aufgeteilt, um Ihnen zu helfen herauszufinden, welche Metropole Ihr nächstes Ziel ist.


1. Tokio

Grabbing einen Bissen in Shibuya .

Grabbing einen Bissen in Shibuya .

Je nachdem wie die Bevölkerung gezählt wird, leben in Tokio zwischen 13 und fast 38 Millionen Menschen. In jedem Fall ist das eine Menge Mensch an einem Ort. Wolkenkratzer breiten sich wie ein mit Spiralen gefüllter Teppich über das hügelige Gelände und um Buchten und Häfen herum, während Züge, Autos, Flugzeuge und Menschen hoch und runter summen. Und obwohl wir Tokio absolut lieben, kann das schiere Volumen an städtischem Wahnsinn, das an jeder Ecke zu finden ist – und seine Größe – sicherlich überwältigen. Touristen, die das erste Mal besuchen, sollten in Shinjuku übernachten , obwohl Ginza und Shibuya ebenfalls gute Alternativen sind. Shinjuku ist gut mit den U-Bahn- und Zuglinien verbunden und ist voll mit Geschäften, Kaufhäusern, Einkaufszentren, Restaurants, Bars, Cafés, Izakayas und Nudelgeschäften – im Grunde alles, woran man denkt, wenn man an Tokio denkt.

Es ist jedoch nicht nur städtischer Wahnsinn. Wenn Sie nach Ruhe suchen, besuchen Sie einen der großen Parks der Stadt, darunter den Yoyogi Park, den Ueno Park und den Shinjuku Gyoen National Garden. Kirschblüte, Anfang April, ist die beliebteste Zeit zu besuchen, so erwarten Sie alles von Flügen zu Hotels zu dieser Zeit mehr kosten. Tokio ist im Allgemeinen teuer, und der Japan Rail (JR) Pass, den Sie kaufen, um zwischen den Hauptdestinationen des Landes zu gelangen, deckt das Tokioter U-Bahn-System nicht ab. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie nur für Ausländer, die JR-Pässe gekauft haben, diese kaufen, bevor Sie Ihr Heimatland verlassen.

Die Stadt wird von zwei Flughäfen bedient: Narita und Haneda. Haneda ist näher an der Stadt und ist leichter zugänglich. Es gibt direkte Zugverbindungen von den Terminals des Flughafens zum Bahnhof Tokyo sowie Verbindungen nach Shinjuku und Shibuya. Verwenden Sie die Tokyo Monorail von Tokyo Station für die einfachste Reise, die etwa 30 Minuten dauert. Der Flughafen Narita wickelt den Großteil der internationalen Flüge von und nach Tokio ab, aber es ist eine teure 75-minütige Zugfahrt von der Stadt entfernt.

Hotel Pick: Für eine preisgünstige Alternative in der Nähe des großen Museums, des Senso-ji-Tempels und der Kirschblüten im Ueno Park, besuchen Sie die frischen und modernen Mystays Ueno Inaricho . Das Shinjuku Granbell Hotel bietet eine designorientierte , gehobene Alternative direkt im geschäftigen Shinjuku.

2. New York

Times Square bei Fast-Peak-Raserei.

Times Square bei Fast-Peak-Raserei.

Nehmen Sie es von uns, es gibt eine Million Möglichkeiten, eine Reise nach New York City zu planen , abhängig von Ihrer Reise-Stimmung. Die größte Stadt der Vereinigten Staaten, New York, betrachtet sich als das Zentrum des Universums – und wir sind nicht anderer Meinung. Es ist laut, es ist dreckig und es ist massiv. Fast sechs Millionen Menschen benutzen täglich das U-Bahn-System der Stadt (und das sagt nichts über Busse, Pendlerzüge, Autos, Taxis, Ubers und Fahrräder über dem Boden). Es gibt ikonische Sehenswürdigkeiten in fast jedem Block in Manhattan – vom Rockefeller Center bis zum Empire State Building , vom Central Park bis zum World Trade Center – und aufregende Viertel in den Bezirken reichen vom hipsterreichen Bushwick in Brooklyn bis zum multinationalen Bonanza Jackson Heights in Queens.

Die meisten Touristen werden sich in Manhattan niederlassen wollen, da sich die meisten wichtigen Ziele der Stadt dort konzentrieren und es mit der U-Bahn einfach ist, sich fortzubewegen. In der Regel gibt es überall in Manhattan südlich der 59th Street alle fünf bis zehn Blocks einen Bahnhof. Es ist auch einfach, den größten Teil von Manhattan zu Fuß zu befahren, angesichts des handlichen Grid-Systems. Denken Sie daran, dass Manhattan der am dichtesten besiedelte Teil der Stadt ist und der Verkehr ein Tier sein kann – sowohl Fußgänger als auch Fahrzeuge. Wenn Sie etwas ruhiger sind, sollten Sie die Hotels in Long Island City , Williamsburg und Downtown Brooklyn in Betracht ziehen, wenn Sie bereit sind, den East River zu überqueren. Sie werden wahrscheinlich auch mehr für Ihr Geld in diesen Vierteln bekommen, da Hotelzimmer in Manhattan notorisch winzig und teuer sind. Jüngere Reisende, die barlastige Szenen wünschen, sollten sich auf Williamsburg und die Lower East Side konzentrieren , während Kunstinteressierte sich auf das Galerie-reiche Chelsea konzentrieren wollen. Hier im Sommer? Machen Sie sich wie ein Einheimischer und gehen Sie zu den Stränden von Rockaway.

Das U-Bahn-System hat hier seinen Ruf – gut und schlecht – aber verglichen mit teuren Taxis und schneckenreichen öffentlichen Bussen ist es die effizienteste und preiswerteste Fortbewegungsart. Sie können den Flughafen JFK mit der U-Bahn und dem AirTrain erreichen (es kostet weniger als $ 8 pro Fahrt), während der Flughafen Laguardia den Express-Bus oder ein Taxi benötigt. Der Newark Liberty Airport verbindet Sie mit dem Bus oder einer Kombination aus AirTrain und New Jersey Transit Trains. Budget 60 bis 90 Minuten, um von den meisten Stadtzentrums-Punkten zu kommen.

Hotel-Auswahl: Wenn trendiger Luxus Ihr Stil ist, dann besuchen Sie das William Vale in Williamsburg, ein scharfes Hotel im Miami-Stil mit Pool und Rundumblick auf drei NYC-Bezirke. Wenn Sie lieber in Manhattan sein möchten, aber vernünftige Preise und ein lebhaftes soziales Ambiente wollen, dann sollten Sie sich das Arlo SoHo ansehen.

3. Mexiko-Stadt

Der Palacio de Bellas Artes nahe dem Centro von Mexiko-Stadt.

Der Palacio de Bellas Artes nahe dem Centro von Mexiko-Stadt.

Es ist eine der größten Städte in der westlichen Hemisphäre, aber Mexiko City ist nicht ganz die chaotische Raserei, die es zu sein scheint. Um ehrlich zu sein, fühlen sich viele Viertel in der Innenstadt wie Roma, Condesa, Polanco und Juarez im Vergleich zu allem, was in Midtown Manhattan zu finden ist, ruhig an. Trotzdem brummt diese niedrig gebaute, weitläufige Metropole Tag und Nacht mit Energie. Der Ruf der Streetfood ist legendär , das Nachtleben ist wild, die Kunstszene ist massiv und international bekannt, und die Geschichte reicht bis zu den Azteken zurück (und in einigen Fällen auch weiter).

Während einige Sehenswürdigkeiten – einschließlich der Pyramiden von Teotihuacan, Coyoacan (Heimat des Hauses von Frida Kahlo) und La Villa de Guadalupe – außerhalb des Zentrums von Mexiko-Stadt liegen , konzentrieren sich viele Aktivitäten für Reisende auf ein relativ überschaubares Gebiet. Polanco ist die beliebteste Gegend für Luxus-Shopping und Restaurants, während Condesa und Roma Hipster-bereit sind. Zona Rose ist voller lebhafter Open-Air-Bars und schwuler Clubs, während das Centro die Stadt mit den meisten kolonialen Gebäuden beherbergt, darunter der berühmte Zocalo und die Metropolitan Cathedral (die größte in Amerika). Es gibt angeblich mehr Museen in Mexiko-Stadt als jede andere Stadt der Welt, einschließlich des gewaltigen Anthropologischen Museums, sowie zahlreiche neidische Kunstsammlungen und Galerien.

Der Verkehr kann in Spitzenzeiten ein Albtraum sein, aber Uber ist immer noch fast unglaublich billig (und sicher) in Mexiko-Stadt zu benutzen. In der Tat reitet Uber so lange, wie 30 Minuten bei weniger als 3 $ kommen können. Ansonsten bedient das U-Bahn-System hier viele Ecken der Stadt gut. Züge kommen ziemlich häufig und Tarife sind weniger als $ 0.50. Denken Sie daran, dass es in der Hauptverkehrszeit überfüllt sein kann, es gibt keine Klimaanlage, und die Stationen sind ziemlich weit verteilt (was bedeutet, dass Sie nicht immer genau dorthin gebracht werden, wo Sie sein wollen). Der Flughafen ist am besten mit dem Taxi zu erreichen, und eine Fahrt ins Zentrum der Stadt sollte etwa 30 Minuten in gutem Verkehr dauern, kostet weniger als 15 $.

Hotel Pick: Für ein einfaches, aber farbenfrohes Mittelklassehotel mitten in Mexico Citys Bar- und Nachtlebenszene (oder zumindest einer der Bars und Nachtclubs), schauen Sie sich die freundlichen Zimmer im Room Mate an Valentina . Die Lage der Zona Rosa liegt direkt im Herzen der Stadt, in der Nähe des Centro, Roma und Condesa.

4. Bangkok

Bangkoks Street-Food-Szene ist legendär. Profi-Tipp? Fahren Sie in die Sois ab der Sukhumvit Road.

Bangkoks Street-Food-Szene ist legendär. Profi-Tipp? Fahren Sie in die Sois ab der Sukhumvit Road.

Als eine der drei größten Städte in Südostasien ist Bangkok eines der wichtigsten Reiseziele der Region. Denn es dient als Drehscheibe für die mehr als 30 Millionen ausländischen Touristen, die Thailand jedes Jahr besuchen. Auf den ersten Blick sind die Weiten der Wolkenkratzer und Beton sicherlich nicht charmant. Und dieser Effekt wird nur durch den Verkehr verstärkt, der in vielen Teilen der Stadt für einen Großteil des Tages still steht. Aber in Bangkoks vielen Sois und entlang der belebten Boulevards liegt ein Straßenleben, das in der ganzen Welt fast konkurrenzlos ist (trotz Drohungen, die legendären Nachtmärkte der Stadt in einigen Teilen der Stadt zu schließen).

Touristen neigen dazu, sich in drei Bereichen zu versammeln – entlang der belebten Sukhumvit Road, in der Nähe der Khao San Road in der Altstadt und in der Gegend um Silom. Die Sukhumvit Road ist eine der Hauptverkehrsstraßen der Stadt, und wenn Sie nach Osten fahren, ändert sich ihr Name (obwohl sie dieselbe Straße ist). Hier finden Sie die berühmtesten und größten Einkaufszentren der Stadt, Tonnen von Bars und Nachtclubs, Rotlichtviertel um Soi Nana und trendige Orte wie Thonglor. In Silom, dem Finanzviertel der Stadt, sitzen modebewusste Malls neben bekannten Restaurants entlang der Convent Road und Live-Sexshows im Patpong Night Market. Die Khao San Road ist der Backpacker-Hub und die nächstgelegene Hotelgruppe zu den historischen Sehenswürdigkeiten wie dem Grand Palace und Wat Pho . Sie sollten auch Ihre Reise für das Wochenende planen, damit Sie den Chatuchak Weekend Market besuchen können, der alles von Indie-Designern bis hin zu einzigartigen Vintage-Funden, Tieren, Streetfood und Küchenzubehör bietet.

Sich in Bangkok fortzubewegen ist nicht einfach. Rikschas (auch bekannt als Tuk Tuks) sind allgegenwärtig, ebenso wie Taxis, aber der Verkehr kann den ganzen Tag hindurch unversöhnlich sein . Es gibt ein effizientes, billiges und sauberes U-Bahn- und Skytrain-System, aber die beiden erreichen das historische Viertel der Stadt nicht (obwohl sie bequem für Chatuchak, Sukhumvit und Silom sind). Denken Sie daran, dass sie nicht rund um die Uhr laufen und Transfers zwischen den beiden Systemen nicht kostenlos sind. Der Flughafen Don Mueang im Norden Bangkoks ist der Dreh- und Angelpunkt für Flüge in ganz Thailand und in ganz Südostasien. Budget bis zu einer Stunde, um es mit dem Taxi zu erreichen. Suvarnabhumi ist der wichtigste internationale Flughafen, und es dauert auch mindestens eine Stunde mit dem Auto oder etwas weniger Zeit mit der U-Bahn und Bangkok Airport Link zu erreichen.

Hotel-Auswahl: Sie werden viel für Ihr Geld in Bangkok bekommen, wo Luxushotels zu niedrigen Preisen kommen, die Sie wahrscheinlich in anderen großen Hauptstädten der Welt nicht finden werden. Wenn Sie direkt in einem der berühmtesten Einkaufszentren der Stadt übernachten möchten, besuchen Sie das Centara Grand & Bangkok Convention Center in CentralWorld . Für etwas mehr Boutique-Atmosphäre, werfen Sie einen Blick auf das schicke Hansar Bangkok .

5. Rio de Janeiro

Arpoador Beach und seine entspannte Atmosphäre an einem wolkenlosen Rio-Tag.

Arpoador Beach und seine entspannte Atmosphäre an einem wolkenlosen Rio-Tag.

Brasilien hat in den letzten Jahren seinen gerechten Anteil an der Presse bekommen – im Guten wie im Schlechten – und in vielerlei Hinsicht ist Rio de Janeiro ein Sammelsurium von allem, was mit dieser vielfältigen und schillernden Nation faszinierend und problematisch ist. Ja, Kriminalität ist hier ein Thema, und die relativ chaotischen Zustände in Brasilien haben ihre größten Städte auf der Strecke. Aber Rios Kombination aus glitzernden Stränden, sofort erkennbaren Bergen, wunderschönen Menschen, fantastischem Essen und vielfältigem Nachtleben hat immer noch genug Reiz, um Touristen aus der ganzen Welt anzulocken.

Die Stadt ist berühmt für ihre Strände, mit Namen, die alles von Liedern zu Nachtclubs auf fast jedem Kontinent inspiriert haben. Ipanema, Copacacabana, Arpoador und Leblon ziehen den Löwenanteil der Besucher – lokal, inländisch und ausländisch – obwohl die Persönlichkeit in jedem Bezirk ein bisschen anders ist. Leblon ist das vornehmste, mit Villen, die die Nachbarschaft bevölkern, und einem Strand, der etwas ruhiger ist als sein Nachbar, Ipanema. Dieser Teil der Stadt ist gleichermaßen gehoben, hat aber eine viel trendigere Atmosphäre, mit Tonnen von Nachtclubs, Cafés und Bars – viele sind bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. Copacabana war einst ein legendärer Ort für das Set-and-Be-seen-Set, aber heutzutage ist es etwas zahmer (obwohl das nicht bedeutet, dass Sie hier weniger Bars oder Clubs finden). Arpoador ist der entspannteste der vier Strandbereiche und ein Paradies für Surfer.

Natürlich gibt es weit mehr in dieser Stadt als seine Strände. Im Centro gibt es viele Museen, und vom Zuckerhut bis zur Christus-Erlöser-Statue gibt es Postkartenmotive. Es gibt jede Menge Art Deco und Mid-Century-moderne Architektur, und es gibt Inlandsviertel wie Lapa und Gloria, die Touristen anziehen. Wie in Delhi können auch hier die Extreme in Bezug auf Reichtum und Lebensqualität eine Herausforderung sein, denn die Favelas in den Hügeln beherbergen die ärmsten Opfer der schnellen Bereicherung und des Wachstums der Stadt in den Boomjahren. Fortbewegung ist meist mit dem Taxi und zu Fuß innerhalb einer bestimmten Gegend möglich, und der Flughafen ist eine 40-minütige Fahrt von den berühmten Strandvierteln entfernt.

Hotel-Auswahl: Sie möchten Strandansichten? Dann Check-in im Arpoador Inn . Es ist eine einfache und größtenteils moderne preiswerte Unterkunft, die am Strand von Arpoador liegt und von vielen Zimmern aus einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die Berge bietet.

6. Delhi

Die überfüllten Straßen rund um die Pacharganj Backpacker Enklave.

Die überfüllten Straßen rund um die Pacharganj Backpacker Enklave.

Städte werden vielleicht nicht mehr so ​​direkt in Kontakt kommen wie Delhi – und ja, wir sprechen über das Erste, was Sie hier bemerken werden: der Geruch von Rauch in der dicken und körnigen Luft. Die Luftverschmutzung in dieser Stadt ist die schlimmste der Welt, und einige Viertel werden sicherlich keine Zauberpreise gewinnen, aber wenn Sie nach Indien reisen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie irgendwann mit Delhi zu tun haben werden.

Die Stadtviertel in Delhi reichen von äußerst luxuriös bis zu Shanty-Towns (obwohl einige Gebiete so benachteiligt sind, dass sie sich nicht einmal für diese Bezeichnung qualifizieren können), und die Wahl, wo man sich niederlassen muss, erfordert etwas Geschick. Old Delhi ist eine gute Wette, wenn Sie bereit sind, Indien in seiner frenetischen Pracht auf Anhieb zu konfrontieren. Es ist das atmosphärische, historische Herz der Stadt, und es ist voll von lokalen muslimischen Gemeinschaften, die lebhafte Geschäfte machen, von Gewürzen über Seide, Juwelen bis hin zu Autoteilen. Reisende mit kleinem Budget, die in der Nähe des Bahnhofs sein wollen, sollten Paharganj, den Backpacker-Teil der Stadt, besuchen. Wenn Sie auf dem Markt sind, um die trendigere Seite von Delhi zu sehen, besuchen Sie das Boutique- und Café-gepackte Hauz Khas Village oder das künstlerische Shahpur Jat.

Die berühmten Sehenswürdigkeiten der Stadt stammen im Allgemeinen aus der Moghul-Ära, der gleichen Dynastie, die für den Bau des Taj Mahal verantwortlich ist. Berühmte Sehenswürdigkeiten sind der Qutb Minar, Humayuns Grab, Jama Masjid, Purana Qila und das Rote Fort. Es lohnt sich auch, Orte wie Hazrat Nizamuddin zu besuchen, um zu sehen, wie Sufi-Anhänger am Donnerstag mit ihren Qawwali-Zeremonien einen ihrer am meisten verehrten Heiligen feiern. Denken Sie daran, dass in den meisten von Touristen frequentierten Gebieten Englisch zu einem gewissen Grad gesprochen wird, obwohl dies keine Garantie darstellt.

Sich in Delhi fortzubewegen, kann eine Herausforderung sein, und der Transport reicht von Fahrrad- oder motorisierten Rikschas bis hin zu klapprigen Taxis, obwohl Apps mit Fahrgemeinschaften langsam an Popularität gewinnen. Ansonsten gibt es ein lächerlich billiges und effizientes U-Bahn-System. Stationen können weit voneinander entfernt sein, aber es ist praktisch in zentralen Bereichen. Es verbindet auch mit dem Flughafen, mit einer Fahrt unter 30 Minuten (Sie werden wahrscheinlich nicht so schnell mit dem Taxi).

Hotel Pick: Wie in Bangkok, kann Delhi Schnäppchen machen, wenn es um Luxushotels geht. Check-out Optionen wie The Lodhi , die nur wenige Gehminuten von Dargah Hazrat Nizamuddin, wo der Donnerstag Abend Qawwali ist ein unvergesslicher Anblick.

7. Seoul

Namdaemun Gate steht imposant inmitten Seouls städtischen Nahkampfs.

Namdaemun Gate steht imposant inmitten Seouls städtischen Nahkampfs.

Themenrestaurants, K-Pop, blendende Neonlichter, koreanisches Barbecue an jeder Ecke, wahnsinnig sauberer und effizienter öffentlicher Nahverkehr – Seoul ist in vielerlei Hinsicht eine Traumstadt und seine riesige Größe sollte die Besucher, die das schwindelerregend erleben, in keiner Weise abschrecken geschäftige Stadt. Während es von Wolkenkratzern und einer geschäftigen menschlichen Aktivität von oben aussieht, gibt es überraschend viele Orte, um die koreanische Kultur zu erleben und ein bisschen Frieden zu genießen.

Für eine zentrale Lage inmitten von Seouls städtischem Flair, entscheiden Sie sich für Myeongdong. Es ist ein begehbares Viertel, in der Nähe von vielen Palästen, Tempeln, Geschäften und Restaurants. Für das Seoul-Äquivalent von Harajuku in Tokio besuchen Sie das modebewusste Gangnam. Anderswo ziehen Hapjeongdong und Hongdae Trendspots an. Es lohnt sich auch, die Marktstände am Namdaemun-Markt zu besichtigen, der in der Nähe des berühmten gleichnamigen Tors liegt (ein Muss in Seoul). Um die ruhigere Seite von Seoul zu erleben, besuchen Sie die Teehäuser von Insadong .

Denken Sie daran, dass reguläre Kartierungsprogramme wie Google Maps Ihnen nicht helfen werden, zu Fuß oder mit dem Auto durch Seoul zu navigieren. Versuchen Sie daher, eine Karten-App herunterzuladen, die GPS-Touren für verschiedene Navigationsformen bietet. Stellen Sie sicher, dass es offline funktioniert, falls Sie kein WLAN erhalten oder keine internationale Abdeckung haben. Das U-Bahn-System fährt fast überall hin und die Transitzeiten zwischen den meisten zentralen Bezirken sind weniger als 30 Minuten. Allerdings müssen Sie einen Bus oder Busse nehmen, um den Incheon International Airport zu erreichen (ca. eine Stunde ins Stadtzentrum). Während Seoul eine durch und durch moderne Stadt ist, ist Englisch nicht sehr weit verbreitet, so dass Sie vielleicht etwas rätseln, um herauszufinden, was Sie essen oder wohin Sie gehen.

Hotel Pick: Für niedrige Preise und Zimmer, die geräumig, sauber und modern sind, können Sie die Apartments im Stil der Ever8 Serviced Residence besuchen . Die Seodaemun-Viertel Lage bietet viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants vor Ihrer Haustür, und es ist nur eine 20-minütige U-Bahnfahrt zum geschäftigen Myeongdong.

8. Los Angeles

Fang den epischen LA-Sonnenuntergang an.

Fang den epischen LA-Sonnenuntergang an.

Es ist eine Sache, die Sie häufig in den Vereinigten Staaten hören: "Ich ziehe nach LA" Es gibt eine Million Gründe, dies zu tun, und sie variieren von Mensch zu Mensch, aber für Touristen ist die Stadt in einem ständigen Zustand der Neuerfindung es noch mehr auf das Must-Visit-Radar setzen. Los Angeles ist die zweitgrößte Stadt in den Vereinigten Staaten, obwohl die Stimmung könnte nicht anders sein als seine Rivalen an der Ostküste, New York City. Vielleicht ist es wegen des fast immer sonnigen Wetters, der integrierten Strandkultur, der lebhaften und sichtbaren mexikanischen Kultur oder der Hollywood-Legenden um jede Ecke, aber Los Angeles hat genug, um selbst den verstörtsten Städter für mindestens eine Woche zu beschäftigen.

Um zu erfahren, wie die andere Hälfte lebt, besuchen Sie die Boutiquen und Restaurants von Beverly Hills . Wenn Sie Lust auf etwas entschieden Städtisches haben, gehen Sie in die Innenstadt, die in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung erfahren hat, von Essenshallen bis hin zu Single-Coffeeshops, Museen, Hotels und Theatern (Trotzdem, die Innenstadt hat immer noch ihren Vorteil, also behalte deinen Verstand bei dir). Natürlich sind die Strandviertel schwer zu übertreffen, einschließlich Santa Monica (mit seinem berüchtigten Pier), dem unkonventionellen Venice Beach und dem für immer verträumten Malibu. In vielerlei Hinsicht definiert die entspannte Atmosphäre in diesen Teilen der Stadt die südkalifornische Kultur.

In LA herumzukommen ist nicht einfach. Der Verkehr wird hier von Autos dominiert – es gibt fast acht Millionen Fahrzeuge, die allein in der Provinz registriert sind, außer denen, die von hier aus pendeln. Und während Autobahnen die Berge und Täler durchkreuzen, ist Stillstand fast schon eine tägliche Erfahrung. Die Stadt hat ein aufkeimendes U-Bahn-System, aber wie die meisten Städte in Nord- und Südamerika, seine weit verzweigte Geographie und Layout bedeutet, dass Sie nicht immer genau dort finden werden, wo Sie hin möchten.

Hotel Pick: In einer Stadt mit so viel Stil kann es schwierig sein, genau zu bestimmen, welche Art von Hotel zu buchen ist. Wir mögen WeHo Petit Ermitage , ein funky kleines Boutique-Hotel mit einem schönen Pool auf dem Dach. Für einen Aufenthalt, der näher am Strand liegt, empfiehlt sich der Oceana Beach Club mit seiner weichen, modernen Einrichtung und 10 bis 15 Gehminuten vom Strand entfernt.

9. Buenos Aires

Recoleta Cemetery ist der elegante Rastplatz von Buenos Aires berühmtesten und berüchtigtsten.

Recoleta Cemetery ist der elegante Rastplatz von Buenos Aires berühmtesten und berüchtigtsten.

Das alte Klischee nennt Buenos Aires das Paris Lateinamerikas, aber für uns ist es eine ganze Menge mehr. Kleiner als Sao Paolo, aber größer als Rio de Janeiro – Südamerikas zwei andere urbane Ungetüme – Buenos Aires ist in all den richtigen Wegen monumental. Es ist ein wenig rau an den Rändern, aber seine tiefe Geschichte, faszinierende Mischung aus europäischen und lateinamerikanischen Stilen und non-Stop-Nachtleben machen dies zu einer Mega-Stadt, die es wert ist, zu trotzen.

Wie viele Städte der Neuen Welt scheint sich Buenos Aires in alle Richtungen auszubreiten. Und obwohl es ein U-Bahn-System gibt, ist es nicht gerade das bequemste, da die meisten Linien parallel verlaufen und sich nur im Stadtzentrum treffen. Navigation kann verwirrender gemacht werden, da örtlich verteilte Touristenkarten kopfüber gedruckt sind, wobei der Rio de la Plata, der sich im geografischen Norden der Stadt befindet, tatsächlich am unteren Ende der Karte platziert ist, wo das Südende des Ordinalkompasses liegen sollte Sein. Und wenn man in einem bestimmten Viertel herumlaufen kann, ist die Stadt selbst sehr groß und nicht gerade begehbar. Sie werden hier ziemlich auf die Taxis angewiesen sein – stellen Sie sicher, dass Sie Radio Taxis rufen, wenn Sie so auf der Straße sind.

Palermo ist das "it" Viertel der Stadt, obwohl es bereits seit über einem Jahrzehnt existiert, und bekannte Trendsetter machen sich auf den Weg zu benachbarten Barrios wie Villa Crespo. Die bemerkenswertesten Museen und historischen Sehenswürdigkeiten – einschließlich La Casa Rosada (bekannt durch Evita, die Person und den Film) und Plaza de Mayo (wo Bürger sich regelmäßig versammeln, um gegen alles von Korruption zu früheren Kriegsverbrechen zu protestieren) – gruppieren sich um die Centro und San Telmo. San Telmo ist auch die Heimat der Sonntag Antiquitätenmesse der Stadt und viele öffentliche Tango-Aufführungen. Entscheiden Sie sich für ein Hotel in der Nähe des Stadtzentrums, wenn Sie einen kurzen Ausflug zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt planen. Wenn Sie sich eher wie ein Einheimischer fühlen möchten, fahren Sie nach Palermo oder Recoleta.

Hotelauswahl: Da die Stadt so weitläufig ist, müssen Sie vor der Buchung wissen, welche Art von Aufenthalt Sie wünschen. Für eine eher lokale Erfahrung fahren Sie nach Palermo, wo Hotels kleiner sind und sich eher wie ein Teil der Nachbarschaft fühlen. Check out Palermo Place für eine einfache und scharfe gehobene Option mit einem anständigen Fitness-Center. Für etwas näher an den Sehenswürdigkeiten in Recoleta, Retiro und dem Centro, schauen Sie sich das Alvear Art Hotel an – eine unverwechselbar gestaltete Luxusimmobilie.

10. London

Die U-Bahn-Station in Covent Garden ist sonntags so beschäftigt, dass oft Maßnahmen zur Massenkontrolle ergriffen werden.

Die U-Bahn-Station in Covent Garden ist sonntags so beschäftigt, dass oft Maßnahmen zur Massenkontrolle ergriffen werden.

Manieriert und respektlos; massiv und intim; High-Class und Low-Brow – London hat wirklich alles. Nach Istanbul ist es die größte Stadt Europas, und während New York in die Höhe zu schreien scheint, fühlt sich London eher wie ein tiefes Knurren an. Doppeldeckerbusse und schwarze Oldtimer-Taxis schlängeln sich ordentlich durch die Straßen, während das tadellose, saubere und effiziente Schlauchsystem jeden von Büroangestellten zu den Neuausgewanderten von einem weit entfernten Wohnviertel zum nächsten bringt.

Es ist eine ausgedehnte Metropole, und die Figur reicht von einer Ecke zur nächsten. Es gibt Bohemian Camden Town mit seinen Punkrock-Wurzeln und Shoreditch für die angesagtesten Reisenden. Bloomsbury ist in der Literaturgeschichte und College-Studenten durchdrungen, während Westminster alle Dinge politisch und königlich wichtig beherbergt. Anderswo ziehen Kensington und Knightsbridge die Vornehmsten der Einwohner Londons, während die Southbank Reisende und Einheimische gleichermaßen zu heiligen Kunstrasen zieht: Es ist schließlich die Heimat der Tate Modern.

Wenn du London besuchst, musst du dich auf ein bisschen Aufkleberschock gefasst machen. Fast alles hier ist unglaublich teuer (außer für Lebensmittel), auch wenn das Pfund Sterling nach dem Brexit gefallen ist. Eine einzige U-Bahn-Fahrt innerhalb einer Zone kostet fast $ 6, und Sie werden es schwer haben, ein anständiges Hotel unter $ 100 pro Nacht zu finden (selbst in der Budget-Kategorie). Dennoch gibt es hier eine besondere Energie, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden ist, und es lohnt sich, an einem langen Wochenende zu spielen.

Hotel Pick: Wenn Sie im Herzen der touristischsten Teile der Stadt wohnen möchten, informieren Sie sich im The Z Hotel Victoria , das nur einen kurzen Spaziergang vom Buckingham Palace entfernt ist und ein malerisches Boutique-Interieur bietet. Für etwas im angesagten East End mögen wir die luxuriösen Styles im Town Hall Hotel .

Du wirst auch mögen: