6 der besten Aktivitäten in Malta

Malta, eine kleine Inselkette zwischen Sizilien und Nordafrika, hat den Massentourismus irgendwie gemieden. Obwohl es das kleinste Mitglied der Europäischen Union ist, bietet das Land vielfältige Aktivitäten. Die 7.000-jährige Geschichte, die köstliche Küche, die atemberaubende Schönheit der Natur und mehr als 300 Sonnentage im Jahr sind ebenfalls Top-Attraktionen. Historiker glauben, dass die Inseln seit dem frühen Neolithikum besiedelt sind. Infolge zahlreicher Machtübertragungen hat Malta griechische, italienische, arabische, spanische, französische und britische Einflüsse. Heute können Besucher berühmte Städte erkunden oder an herrlichen Stränden faulenzen - oder beides. Bevor Sie jedoch loslegen, schauen Sie sich unsere Liste der besten Aktivitäten in Malta an.

Hotels in this story

1. Lassen Sie sich in der Hauptstadt von Valletta kultivieren.

Dan / Flickr

Dan / Flickr

Maltas Hauptstadt Valletta wurde 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die einst von einer Stadtmauer umgebene Stadt ist heute ein lebendiges Freilichtmuseum für die vielfältige Vergangenheit des Landes. Bunte barocke Gebäude und Symbole der Ritter von St. John teilen sich die steinernen Straßen mit roten Briefkästen aus britischer Zeit und urigen Cafés. Die Europäische Kommission hat Valletta im Jahr 2018 sogar zur Kulturhauptstadt ernannt. Besucher sollten es nicht versäumen, die entzückende St. John's Co-Cathedral mit Originalgemälden aus Caravaggio zu sehen. Ein paar Schritte weiter können Sie die berühmten Rüstungen und Wandteppiche im Grand Master's Palace sehen. Für diejenigen, die ein Schauspiel, eine Oper oder eine Tanzaufführung erleben möchten, ist in Valletta eines der ältesten Arbeitstheater Europas, das 286 Jahre alte Manoel Theatre, zu Hause. Eine Führung durch das sternförmige Fort Saint Elmo bietet einen Einblick in den Grand Harbour der Stadt, der regelmäßig als der prächtigste im Mittelmeerraum beschrieben wird. Um die noble Seite der Stadt zu sehen, besteigen Sie ein Sightseeing-Wassertaxi, das Sie über den Hafen zu Maltas Drei Städten bringt: Vittoriosa, Senglea und Cospicua. Der italienische Architekt Renzo Piano hat die Modernisierung der Stadt mitgestaltet, das Stadttor umgestaltet und ein innovatives neues Parlamentsgebäude entworfen. Der überdachte Markt von 1860 wurde im Januar wiedereröffnet, komplett mit neuen Verkaufsständen, Bars, Restaurants und kulturellen Räumen. Wenn Sie Ihre Reise rund um einige der berühmten kulturellen Veranstaltungen der Stadt planen möchten, besuchen Sie das Offizielle Website von Valletta 2018 . Standbys wie das International Fireworks Festival im April und die Isle of MTV im Juni werden in diesem Jahr mit Galerieröffnungen, Sonderausstellungen und einmaligen Feiern verbunden.

2. Meander durch Mdina.

Straße im Xara Palace Relais & Chateaux, Mdina / Oyster

Straße im Xara Palace Relais & Chateaux, Mdina / Oyster

Während Valletta jetzt den Titel hält, ist es das war nicht immer die hauptstadt . Bevor Mdina gebaut wurde, war Mdina jahrhundertelang die Hauptstadt Maltas. Mdina liegt auf einem malerischen Hügel in der Mitte der Insel und hat mehrere Spitznamen. Der Mangel an Autos und die friedliche Atmosphäre gaben ihm den Beinamen "Silent City", während der Reichtum seiner Bewohner es viele nannte, Citta Notabile oder "Noble City" zu nennen. Ehemalige Heimat würdiger Familien von normannischen, sizilianischen Familien Das spanische Erbe Mdina zählt heute etwa 300 Einwohner. Die Stadt und ihre Befestigungsanlagen sind seit dem 16. Jahrhundert weitgehend unverändert geblieben, so dass Sie davon ausgehen können, in die Vergangenheit versetzt zu werden. Dank gut erhaltenen, aber oftmals leeren Kirchen und verlassenen Palästen mit verbotenen Türen und eisernen Fenstern fühlen sich Teile der Stadt sogar wie eine Geisterstadt. Die Hauptattraktion von Mdina ist die barocke St. Paul's Cathedral, die von Glockentürmen und wundervollem Marmorwerk umgeben ist. Besonders hervorzuheben sind die vergoldeten Halbkuppel, das Buntglas und die Altarbilder von Mattia Preti. Das Kathedralenmuseum im angrenzenden Palazzo de Piro beherbergt noch mehr Kunst und Artefakte. Besuchen Sie das National Museum of Natural History, um mehr über das örtliche Ökosystem zu erfahren, das Wignacourt Museum, falls Sie hungrig nach religiösen Relikten sind, und die St. Pauls-Katakomben, die zwischen Friedhöfen aus dem 4. Jahrhundert spazieren gehen. Unser letzter Halt auf dem Touristenpfad? Die Ruinen von Domus Romana vor den Stadtmauern bieten beeindruckende Mosaiken.

3. Erkunden Sie die Unterwasserangebote.

Mal B / Flickr

Mal B / Flickr

In Anbetracht der Tatsache, dass Malta aus drei Inseln besteht, ist es nicht verwunderlich, dass es über 155 Meilen schroffe Küstenlinie hat. Glücklicherweise bietet das Land auch ein spektakuläres Wetter. Das heißt, es wäre töricht, im Frühling oder Sommer zu besuchen, ohne die Füße ins Meer zu tauchen. Einige Besucher sind jedoch bemüht, während der bemerkenswert milden Landschaft des Landes einzutauchen Winter (natürlich mit Neoprenanzug). Maltas Teil des Mittelmeers bietet nicht nur klare, ruhige und relativ warme Gewässer, sondern auch komplizierte Höhlen, Unterwasserabfahrten sowie mehrere natürliche und künstliche Riffe. Diese Bedingungen bieten sich für eine starke Tauchkultur an. Hier gibt es sogar mehrere professionelle Tauchschulen. Einige der besten Tauchplätze bieten einen Einblick in Schiffswracks, wie den Zerstörer HMS Maori aus dem Zweiten Weltkrieg und den Um El Faroud-Tanker, der zwischen Italien und Libyen eingesetzt wurde. Ein weiterer großer natürlicher Tauchplatz ist die Blaue Grotte, eine Reihe von Seehöhlen an der Südküste der Hauptinsel. Das Sonnenlicht scheint genau im richtigen Winkel durch die Höhlen, um die phosphoreszierende Unterwasserwelt zu erleuchten. Für weitere Blautöne sollten Sie einen Ausflug in die sehr fotogene Blaue Lagune auf der kleinsten Insel Comino nicht versäumen. Es ist ein Paradies für Taucher, Schnorchler, Kletterer und Naturliebhaber.

4. Sehen Sie die Sterne.

Simon / Flickr

Simon / Flickr

In Blockbuster-Filmen wie „Gladiator“, „Troy“, „Der Da Vinci-Code“ und „Der Spion, der mich liebte“ gibt es Szenen, die in Malta gedreht wurden. Sogar die HBO-Serie "Game of Thrones" nutzte die Landschaft in einigen Rollen. Dennoch ist es ein fehlgeschlagener Spielfilm, der die größten Spuren im Land hinterlassen hat. Das liegt daran, dass die Einheimischen das 1980 aufgegebene Popeye-Set zurückforderten und es in einen Freizeitpark umwandelten. Sobald Robin Williams, Shelley Duvall, Robert Altman und der Rest der Besetzung und der Crew nach Hause zurückkehrten, nutzte das Land das magische und weitgehend intakte Sweethaven Village. Ein 250 Meter langer Wellenbrecher wurde sogar errichtet, um das Set vor dem Meer zu schützen. Obwohl es eine ist unter dem Radar Ziel in der nordwestlichen Ecke des Landes, die Zahl der Touristen steigt weiter an. In Charakteren gekleidete Schauspieler ziehen durch die Straßen und zeigen Live-Shows. Es gibt auch ein Kino, ein Weingut, einen Spielzeugladen, ein Comic-Museum, ein Souvenirgeschäft, eine Bäckerei und eine Snackbar. Außerdem gibt es mehrere Wassersportaktivitäten, wie Wassertrampoline und Kajakfahren. Die farbenfrohen, baufälligen Gebäude sind in eine wunderschöne Klippe hineingebaut und bieten einen malerischen Ausblick.

5. Sehen Sie Tempel, die älter sind als die Pyramiden Ägyptens

Shadowgate / Flickr

Shadowgate / Flickr

Die prähistorischen Megalithtempel von Malta sind aufgrund ihrer einzigartigen architektonischen Pläne, Formen und Dekorationen bemerkenswerte Stätten. Jeder wurde anders konstruiert und für eine bestimmte Praxis verwendet. Sie wurden zwischen 3.600 und 700 v. Chr. Erbaut und gehören zu den ältesten freistehenden Monumenten der Welt – älter als die Pyramiden von Ägypten und Stonehenge. Sieben dieser Tempel gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese Tempel befinden sich auf Maltas Hauptinsel und im etwas kleineren Gozo und heißen Besucher willkommen. Viele der Tempelnamen beziehen sich auf die Gebiete, in denen sie gebaut wurden, oder auf Steine, aus denen sie gebaut wurden. Das maltesische Wort für Felsbrocken (ħaġar) wird beispielsweise in Ta 'Ħaġrat und Ħaġar Qim gesehen. Ġgantija bedeutet grob übersetzt „Riesenturm“, was angemessen erscheint, wenn Sie hören, wie schwer die megalithischen Kalksteinfelsen sind. Diese beiden Tempel sind für ihre enormen Bronzestatuen bekannt. In der Zwischenzeit haben die Tarxien-Tempel ihren Namen vom Wort Tirix erhalten, was auch "großer Stein" bedeutet. Sie sind dafür bekannt, dass sie eine acht Fuß große Steinstatue beherbergen, die eine Erdgöttin ehrt. Skorba-Tempel lassen sich bis zu Maltas ersten Siedlern zurückverfolgen, und es gibt Hinweise darauf, dass Tas-Silg von Phöniziern wiederverwendet wurde. In den drei Mnajdra-Tempeln möchten Sie Zeuge der geheimen Räume sein, die in den dicken Mauern versteckt sind. Das unterirdische flal-Saflieni-Hypogeum kann jedoch von allen beeindruckend sein. Dieser Tempelkomplex besteht aus drei Ebenen, von denen die letzte fast 40 Fuß in die Erde reicht. Eine Wendeltreppe führt die Besucher hinein, und prähistorische Gemälde schmücken die Durchgangswände. Experten sagen, es könnte Teil eines Heiligtums gewesen sein, bevor es in eine Grabkammer und eine Trauerhalle umgewandelt wurde.

6. Probieren Sie die lokalen Aromen.

Charles Haynes / flickr

Charles Haynes / flickr

Ähnlich wie die Kultur der Nation ist die Küche hier eine Mischung aus sizilianischen, französischen, arabischen und britischen Einflüssen. Die angesagtesten Restaurants bieten eine Mischung aus alter Zubereitung und neuen Aromen. Pasta und Pizza sind immer leicht zu finden, aber probieren Sie unbedingt den kulinarischen Stuffle Talat Fenek, einen reichen Kanincheneintopf aus Rotwein, Tomatenmark und frischem Gemüse. Geschmorte Bragiolibeef-Brötchen sind ebenfalls ein Favorit in der Region, ebenso wie der milde ġbejna-Käse aus Schafsmilch. Erwarten Sie Restaurants, um all diese Gerichte mit lokalen Kapern und Oliven zu servieren. Meeresfrüchte sind auch sehr beliebt, am besten in Torta tal-lampuki (weiße Fischpastete) und Aljotta-Muschelsuppe. Die Stadt Marsaxlokk an der Südostküste der Hauptinsel ist vor allem für ihren frischen Fisch bekannt. Der Fischmarkt hier zu besuchen ist ein wahrer Genuss. Apropos Leckerlis, die Pastizzipastry ist ein Muss. In jeder Stadt sind Pastizzerias und Straßenverkäufer erhältlich. Diese schuppigen Krusten sind normalerweise entweder mit Ricotta-Käse oder mit Erbsenpüree gefüllt. Versuchen Sie für eine süßere Version ein Imqaret mit Datumsfüllung. Brauchen Sie etwas, um alles nach unten zu waschen? Nach Jahren des Imports aus Italien hat der lokale Wein der Insel einen Moment Zeit. Einheimische Trauben Girgentina und Gellewza sorgen für fruchtige Weine; Ersteres ist ein helles Weiß und letzteres ist ein rotes Pflaumen- und Kirscharoma. Girgentina wird dem Chardonnay in der Tiefe oft hinzugefügt, während Gellewza häufig in Rosé- und funkelnden Rosamischungen verwendet wird. Wenn Bier eher Ihr Ding ist, probieren Sie unbedingt das lokal gebraute Cisk-Lager. Grappa und Limoncello sind ebenfalls beliebte Bargetränke.

Du wirst auch mögen: