Was Sie über Ihre Post-Hurricane-Kreuzfahrt wissen müssen

Abenteuer der Meere / Oyster
Abenteuer der Meere / Oyster

Die Hurrikane Irma und Maria von Ende September hatten einen beispiellosen Effekt auf die Kreuzfahrtindustrie, was dazu führte, dass mehr als 100 annullierte, verspätete oder umgeleitete Kreuzfahrten und 44 Anlaufhäfen betroffen waren. Während einige Inseln in der Karibik relativ unbeschadet blieben ( St. Kitts und Antigua zum Beispiel), wurden andere, insbesondere St. Thomas , St. Maarten und Florida's Key West , geschlagen. Während die Inseln arbeiten, um wieder aufzubauen, haben Kreuzfahrtlinien versucht, Reiserouten zu ändern und dringend benötigte Hilfe für die betroffenen Häfen zu liefern. Im Gefolge der Katastrophen haben wir die fünf drängendsten Fragen, die Sie über Ihre bevorstehende Herbst- oder Winterkreuzfahrt haben könnten, zusammengefasst.

Für mehr Informationen über Hurrikane im Kreuzfahrtbereich besuchen Sie den Hurricane Hub von Cruise Critic . (Cruise Critic gehört Tripadvisor, der Muttergesellschaft von Oyster.com.)

Wird meine Kreuzfahrt noch segeln?

Höchstwahrscheinlich ja. Während einige Kreuzfahrten während und unmittelbar nach den Hurrikanen abgebrochen wurden, sind viele Linien wieder in Betrieb, wenn auch mit veränderten Routen. Natürlich endet die Hurrikansaison nicht offiziell bis zum 30. November. Es besteht also die Möglichkeit, dass Ihr Segeln beeinträchtigt wird, sollte ein weiterer Hurrikan auftauchen.

Welche östlichen karibischen Häfen sind geschlossen? Wann werden sie wieder öffnen?

Zu diesem Zeitpunkt dieses Schreibens sind acht der beliebtesten Reiseziele der Karibik, einschließlich St. Thomas, St. Maarten, Puerto Rico, St. Barts und Tortola auf den Britischen Jungferninseln, in den kommenden Wochen und Monaten für Schiffe gesperrt. Einige Häfen, wie Grand Turk in Turks- und Caicosinseln, bleiben jetzt geschlossen, können aber bereits Anfang November geöffnet werden.

Wenn wir nicht zu unseren ersten Häfen gehen können, wohin gehen wir dann?

Cruise Lines arbeiten daran, die Routen in der Ostkaribik in Häfen zu verlegen, die weniger vom Hurrikan Irma und Maria betroffen sind, wie Basseterre in St. Kitts oder Bridgetown in Barbados . Im Fall von Norwegian werden alle ihre Kreuzfahrten in der Ostkaribik entlang westkaribischer Routen umgeleitet, so dass Ihre neuen Anlaufhäfen Cozumel , Jamaica oder Belize sein können . Mehrere Karnevalsfahrten, die Mitte September starteten, halten ebenfalls in Cozumel und Nassau, Bahamas . Die Bahamas waren minimal betroffen, so dass Freeport und Nassau wahrscheinlich in den kommenden Monaten einen Zustrom von Schiffen erleben werden.

Kann ich mein Geld zurückbekommen, wenn ich mit der neuen Reiseroute unzufrieden bin?

Wenn Sie eine Kreuzfahrt buchen, unterzeichnen Sie einen Vertrag, der es der Reederei erlaubt, Ihre Reiseroute aus irgendeinem Grund zu ändern – einschließlich einer Naturkatastrophe. Während einige Kreuzfahrten ganz storniert wurden und die Passagiere deshalb zurückerstattet wurden, berechtigt eine umgeleitete Reise nicht zu einer Rückerstattung. Während der Hurrikane jedoch boten viele Linien Goodwill-Gesten von Rückerstattungen oder Umplanungen denen an, die nicht kreuzen wollten.

Wie kann ich den Betroffenen während meiner Kreuzfahrt helfen?

Nach einer solchen Katastrophe zu reisen, stellt ein ethisches Dilemma für viele Reisende dar, die sich fragen, wie sie denen helfen können, die möglicherweise alles in den Stürmen verloren haben. Nach den Unwettern lieferten Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line Nachschub in Gebiete in Not, und Carnival belieferte St. Maarten, St. Thomas, Grand Turk und Key West. In der Tat ist es möglich, dass Ihr Schiff in einem Hafen Halt macht, in dem Sie Vorräte abgeben müssen, bevor Sie Ihre Reiseroute fortsetzen.

Zusätzlich haben beide Reedereien Spenden-Websites eingerichtet, um ihre Gäste dazu zu bewegen, Spenden zu geben. Royal Caribbean wird Spenden in Höhe von bis zu 1 Million USD zusagen, und Carnival hat bis zu 10 Millionen USD zugesagt.

Du wirst auch mögen: