Wenn Hotels politisch werden: Hilton CEO ist das Neueste, um Stellung zu beziehen

Hoteliers können sehr mächtige Leute sein. Sie haben viel Geld , kontrollieren große Konzerne und können die Wirtschaft, Politik und vieles mehr beeinflussen. Und es scheint, dass wir in diesen Tagen die Mischung von Hotels und Politik noch mehr als sonst gesehen haben. Manche benutzen es für immer. Manche, naja, nicht so sehr. Aber ob gut oder schlecht - wir lassen dich entscheiden. Hier ist eine Liste von Hoteliers, die kürzlich in der Politik Wellen geschlagen haben.

Hotels in this story

Hilton CEO Christopher J. Nassetta schließt sich der Forderung nach Aufhebung des neuen Gesetzes von North Carolina an

Hilton CEO Christopher J. Nassetta; Bildnachweis: World Travel & Tourism Council

Hilton CEO Christopher J. Nassetta; Bildnachweis: World Travel & Tourism Council

Letzte Woche unterzeichnete der Gouverneur von North Carolina, Pat McCrory, das umstrittene House Bill 2, das eine landesweite Politik einführt, die es Einzelpersonen verbietet, öffentliche Toiletten zu benutzen, die nicht ihrem biologischen Geschlecht entsprechen. Viele halten dieses Gesetz für einen Anti-LGBT, insbesondere für die Transgender-Gemeinschaft. Einer der lautesten Gegner der Rechnung ist Christopher J. Nassetta, President und CEO von Hilton Worldwide. Er, zusammen mit Führungskräften von Starwood Hotels, Choice Hotels und über 100 anderen großen US-Unternehmen, sandte heute Morgen einen offenen Brief an den Gouverneur und verlangte, dass er es aufhebe.

Präsident der Trump Organisation Donald Trump läuft für den Präsidenten der Vereinigten Staaten 2016

Donald Trump; Bildnachweis: Gage Skidmore

Donald Trump; Bildnachweis: Gage Skidmore

Donald Trump, einer der berüchtigtsten Hoteliers der Welt, ist heute allgegenwärtig, wenn er seine Präsidentschaftskampagne fortsetzt. Manche betrachten sie als die ultimative amerikanische Erfolgsgeschichte und andere als völlig unangemessene und politisch inkorrekte Person. Trump teilt weiterhin die Meinungen.

Die Co-Gründer von The Out NYC Ian Reisner und Mati Weiderpass veranstalten ein Abendessen für den Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz

Eingang zu The Out NYC

Eingang zu The Out NYC

Die schwulen Hoteliers Ian Reisner und Mati Weiderpass befanden sich inmitten der Kontroverse, nachdem sie ein Abendessen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Ted Cruz veranstaltet hatten, der gegen die gleichgeschlechtliche Ehe ist. Nachdem Berichte über das Abendessen im April 2015 aufgetaucht waren, bestand Reisner darauf, dass es sich nicht um eine Wohltätigkeitsveranstaltung handelte . Obwohl er zugab, dass er Cruz 'Kampagne zunächst eine Spende in Höhe von 2.700 $ für seine Arbeit für Israel gegeben hatte , sagte der Mitbegründer von The Out NYC , dass er keinen Kandidaten unterstützen würde, der LGBT-Themen nicht unterstützt, und das Er bat darum, die Spende zurückzugeben (was es war).

Verwandte Links: