Wo ist das Surfen in 5 Destinationen südlich des Äquators

Wie beim Kuchen backen gibt es viele Zutaten, die das perfekte Klima für eine gute Welle ausmachen. Dazu gehören eine gute Dünung, die Tageszeit, die Gezeiten, die Windrichtung und der Meeresboden. Laut Meteorologen ist der wichtigste Faktor bei der Bildung einer Welle der zuvor erwähnte Wind, wobei die Geschwindigkeit und die Dauer des Windes die Größe und Frequenz der Wellen bestimmen. Die südliche Hemisphäre ist bekannt für ihre Stürme, die Wind erzeugen, und ist damit der perfekte Ort für riesige Wellen und gewaltige Wellen. Für Surfer, die auf der Suche nach der nächsten großen Welle sind, ist hier unser Führer zu den Top-Destinationen, wo die Brandung gut und richtig ist.

1. Peru

Über Flickr / ms.akr

Über Flickr / ms.akr

Für die Elite der Surfer, Peru , mit 1.600 Meilen von ungezähmten Küste, ist ein Muss-Ziel. Die berühmteste Unterbrechung ist Chicama, ein linker Punkt, der dafür bekannt ist, dass er einige der längsten Wellen der Welt bildet und eine Länge von ungefähr einer Meile hat. Wenn Sie auf dem Rücken dieses Biests reiten möchten, sollten Sie Ihren Körper mit einigen ernsthaften Kniebeugen vorbereiten, da diese Welle Ihre Oberschenkelmuskeln sicher wackeln lässt. Wenn Sie nicht die Ausdauer haben, diese lange Pause zu verweigern, sind Pacasmayo, Punta Rocas und Mancora einige weitere peruanische Strände, die einen Besuch wert sind.

Wo zu bleiben: Country Club Lima Hotel

Das historische Country Club Lima Hotel verbindet klassische Eleganz mit modernem Komfort. Diese 83-Zimmer-Wohnung fühlt sich gehoben mit klassischer Einrichtung, Holzakzenten und modernen Annehmlichkeiten wie iPod-Docks und Flachbild- TV .

2. Brasilien

Das Zentrum des südamerikanischen Surfens, mit einigen Weltklasse-Wellen, Brasilien ist auch ein Kinderspiel. Mit einer populären Surfkultur, die in den frühen 70er Jahren hip gemacht wurde, erlaubt es Brasilien den Surfern, die besten Wellen zu probieren, und sobald der Tag draußen ist, fahren Sie mit dem Genuss dessen fort, was Brasilien am besten kann: Essen, Tanzen und Musik, besonders während der Karneval in Rio … was ist nicht zu lieben? Am besten ist der Swell zwischen April und Oktober, während die Südseite Brasiliens die besten Surfbedingungen rund um die Insel Santa Catarina bietet, mit Top-Beach-Picks wie Joaquina, Praia Mole, Mocambique und Santinho. Auf der anderen Seite ist guter Seegang in Brasilien kein Geheimnis, also seien Sie bereit, auf eine Mission zu gehen, wenn Sie auf der Suche nach den weniger überfüllten Surfspots des Landes sind.

Wo zu bleiben: Hotel einzigartig

Das Hotel Unique mit 95 Zimmern ist ein trendiges Hotel in der Nähe des Central Parks von Sao Paulo. Die Bar auf der Dachterrasse, das Restaurant und der Pool bieten Blick auf den Park und eine schöne Aussicht auf die Skyline.

3. Südafrika

Die Creme der Ernte und Eiffelturm der Surf-Welt, Jeffreys Bay (besser bekannt als J-Bay), ist auf der Bucket-Liste der meisten australischen Surfer. J-Bay liegt an Südafrikas Eastern Cape und veranstaltet jedes Jahr ein Surf-Event bei Supertubes, bei dem die weltbesten Surfer der Saison zusammenkommen. Pass aber auf: Das sind tückische Gewässer, in denen ungebetene Gesellschaft vorbeikommen kann; Beim Wettbewerb "J-Bay Open" 2015 im Juli wurde der australische Surfer Mick Fanning von einem Hai angegriffen und kämpfte sich wie durch ein Wunder aus dem Unterkiefer des Todes. Andere Top-Strände gehören Boneyards, Küche Windows und Albetros, mit dem besten Swell findet in den Wintermonaten, von Juni bis August.

Wo übernachten: Cape Royale Luxushotel

Das Cape Royale, ein Hotel, das wie ein Pariser Wahrzeichen aussieht, bietet alle Merkmale eines Luxuserlebnisses. Die schönen, modernen Zimmer sind alle wie Apartments gestaltet.

4. Australien

Stellt sich heraus, wenn Sie ein Australier sind, müssen Sie nicht weit gehen, um eine gute Welle zu fangen. In der Tat sind die australischen Küsten ein verlockender Ort für Surfer auf der ganzen Welt, mit mehr als 40 Meilen Küste in Queensland allein. Australiens Gold Coast, auf der Ostseite des Kontinents gelegen, bietet einige der besten Point Breaks und Tubes, die lokal als "Surfer-Paradies" geprägt sind. Primo Surfstrände verlaufen entlang der Superbank, von den Snapper Rocks bis zum Kirra Beach. Der gute Wellengang ist auch an der Westküste nicht Mangelware. Der Injidup Beach bietet eine kurvige Bucht mit guten Wellen, Abgeschiedenheit und manchmal Delfinbeobachtungen. Achten Sie jedoch auf die Schlangen am Strand und die Haie im Wasser!

Wo übernachten: Mantra Twin Towns

Das ehemals als Outrigger Twin Towns Resort bekannte Mantra Twin Town mit seinen 360 Zimmern im oberen Mittelklassebereich liegt nur fünf Gehminuten vom Greenmount Beach in Coolangatta / Tweed Heads an der australischen Gold Coast entfernt.

5. Indonesien

Ein Top-Nachbar in der Nähe von australischen Surfern ist Indonesien , mit einem tropischen Klima, warmem Wasser und üppigen Wellen; Es ist ein Surfertraum seit den 30er Jahren. Die Inselgruppe von Bali , Mentawais, Lombok und Sumbawa beherbergt einige der epischsten Wellen des Landes. Zwölf-Fuß-Wellen sind zwischen April und November in Bali üblich, aber seien Sie gewarnt, es sind belebte Strände, die in den Sommermonaten von Touristen überschwemmt werden. Wenn die Massen dieses beliebten Clusters Wellen in Ihren Surf-Plänen schlagen, keine Angst – es gibt mehr als 150 Surf-Spots zur Auswahl, Catering für Anfänger und Profi-Surfer auf fast jedem Budget. Halten Sie im westlichen Bali die Augen offen, wo giftige violette Quallen leben, die tödlich sein können.

Wo zu bleiben: The Legian Bali – Ein GHM Hotel

Dieses luxuriöse Mittelklasse-Resort am Seminyak Beach in Petitenget bietet eine beeindruckende dreistufige Serie von Infinity-Pools, einen separaten Pool für Erwachsene, ein Spa mit Komplettservice, ein Fitnesscenter sowie mehrere Restaurants und Bars selbst auseinander. Die Zimmer sind geräumig – von Studio-Suiten bis hin zu weitläufigen Villen mit Butler-Service und privaten Pools.

Verwandte Links: