Japanisch inspirierte Pod Hotels werden weltweit eröffnet

Kapsel-Hotels haben ihren Anfang in Japan 1979, als sie erfunden wurden, um denjenigen zu dienen, die etwas ernstes Bargeld sparen wollen. Geschäftsleute und Reisende, die wenig mehr als ein Bett für die Nacht brauchten, würden dafür die niedrigsten Preise zahlen: eine winzige Übernachtungsmöglichkeit, die normalerweise über einem anderen Bett lag, mit einem Fernseher an der Wand und nicht genug Platz zum Aufstehen. Gemeinschaftsbäder boten eine Dusche und eine Toilette auf dem Flur.

Kapsel-Hotels sind immer noch ziemlich beliebt in Japan, aber das Konzept wurde in pod-Stil-Hotels in der westlichen Welt geändert. Sie sind klein und platzsparend, aber auch preisgünstig. In den USA und Europa (und jetzt auch in Asien gibt es viele Kapseloptionen) bieten sie verschiedene Einrichtungen vor Ort sowie eine elegante, minimalistische Ästhetik , die Möglichkeit von privaten Badezimmern, und mindestens genug Platz, um aufzustehen und sich zu bewegen. Sehen Sie sich sechs westliche Hotels an, die den Pod-Trend aufgegriffen haben.


Yotel, New York

Die Premium-Kabine im Yotel

Die Premium-Kabine im Yotel

Motorisierte Betten im Yotel, New York City, lassen sich an der Wand zusammenklappen, wenn Sie nicht schlafen möchten . Die privaten Badezimmer mit Glaswänden tragen dazu bei, dass die Zimmer hell bleiben. Zu den unerwarteten Luxuselementen gehören Regenduschen, Federbetten und Lärmschutzfenster.

Qbic Hotel Amsterdam WTC, Amsterdam

Das Basic Zimmer mit Blick auf den Innenhof im Qbic Hotel Amsterdam WTC

Das Basic Zimmer mit Blick auf den Innenhof im Qbic Hotel Amsterdam WTC

Jedes kleine Zimmer im Qbic Hotel Amsterdam WTC ist um einen modularen Wohnraum herum gebaut, der Cubi genannt wird und aus einem Bett und einem Badezimmer mit einstellbarer Stimmungsbeleuchtung besteht. Einige Zimmer haben keine Fenster, aber das funktionale Design ist attraktiv und die Preise sind niedrig.

easyhotel London Earls Court, London

Das kleine Exterior Zimmer im easyHotel London Earls Court

Das kleine Exterior Zimmer im easyHotel London Earls Court

Alles vom Housekeeping bis zum WLAN kostet extra im easyHotel London Earls Court , einem Außenposten einer internationalen Hotelkette. Mutige orangene Akzentwände, Flachbildfernseher und winzige Badezimmer bilden die kleinen Zimmer. Die Lage in West London ist jedoch erstklassig, mit Restaurants, Pubs und Earl's Court Road innerhalb von fünf Minuten zu Fuß.

Pod 51, New York

Die Doppel-Pod im Pod 51

Die Doppel-Pod im Pod 51

New York ist berüchtigt für kleine Hotelzimmer, aber die Pod-Stil Zimmer im Pod51, New York City sind vielleicht die kleinsten Zimmer im Big Apple. Auf nur 100 Quadratmetern bietet der Double Pod nicht viel Platz oder Stil – mit weißen Wänden, Industrieteppichen und einem Gemeinschaftsbad. Ausziehbare Schubladen sind unter dem Bett versteckt. Es gibt ein Etagenbett Option, das ist noch billiger, für diejenigen, die wirklich nicht beengt Viertel.

citizenM Amsterdam, Amsterdam

Das Standard Zimmer im citizenM Amsterdam City

Das Standard Zimmer im citizenM Amsterdam City

Das citizenM Amsterdam City ist eines der stilvollsten Hotels auf der ganzen Welt . Weißes Bettzeug, ein verglastes Badezimmer, das aussieht, als würde es in ein Space Shuttle gehören, und ein "Stimmungsfeld", um die Umgebungsbeleuchtung, Jalousien, Temperatur und Musik in jedem Raum zu steuern, machen dieses Hotel zu einem Reiseziel Es ist ein bisschen weit weg von Touristenattraktionen.

Pod 39, New York City

Das Doppelzimmer im Pod 39

Das Doppelzimmer im Pod 39

Pod 39 ist das erwachsene und modischere Schwesterhotel zu Pod 51 . Die kleinsten Schoten passen nur zu einer Person, aber alle haben ein eigenes Bad und elegante Designelemente, wie die Aufbewahrung unter dem Bett. Möbel sehen neuer und frischer aus als bei Pod 51; Bild holzgetäfelten Wänden und U-Bahn Fliesen in privaten Badezimmern. Zu den öffentlichen Bereichen des Hotels gehören ein mexikanisches Restaurant mit dem berühmten Küchenchef April Bloomfield und dem Restaurateur Ken Friedman sowie ein farbenfroher Treffpunkt namens The Playroom.