5 unterschätzte Inseln in Südostasien

Die Inseln in Südostasien ziehen jedes Jahr Millionen Besucher an, dank ihrer Vielfalt an Attraktionen, darunter Weltklasse-Strände, pulsierendes Nachtleben, einzigartige Flora und Fauna und vieles mehr. Reiseziele wie Boracay und Koh Samui haben jedoch gezeigt, dass sie zu populär werden. Boracay musste sich monatelang aus Umweltschutzgründen dem Tourismus verschließen, und Koh Samui verliert einen Großteil seiner Korallenriffe an die Umweltverschmutzung. Ziehen Sie sich vor, zu einer dieser fünf unterbewerteten Inseln in Südostasien zu fahren, anstatt dem Rudel zu folgen.

Hotels in this story

1. Sulawesi, Indonesien

Jorge Franganillo / Flickr

Jorge Franganillo / Flickr

Obwohl Sulawesi die elftgrößte Insel der Welt ist, fliegt sie in Reisekreisen immer noch unter dem Radar. Die charakteristische, seesternförmige Insel befindet sich östlich von Borneo und nordöstlich von Bali, was sie zu einem beliebten Abstecher von einem dieser beliebten Ziele macht. Aufgrund der Größe und der beeindruckenden Topografie von Sulawesa entwickelte sich die Bevölkerung zu einzigartigen ethnischen Gruppen mit eigenen Sprachen, Religionen und kulturellen Praktiken. Diejenigen, die sich auf die Reise begeben, kommen oft wegen ihrer Fülle an Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln. Im Norden sind die Korallenriffe von Pulau Bunaken voll mit Fischarten und Meereslebewesen. Pulau Togean ist ein weiterer erstklassiger Tauchplatz im Golf von Tomini. Es ist etwas anstrengend, um zu erreichen. Bleiben Sie eine Weile, erkunden Sie die einsamen Strände und mischen Sie sich in einem familiengeführten Gästehaus mit den Einheimischen. Das atemberaubende Interieur der Insel ist auch eine Reise wert. Der Lore Lindu National Park ist fast 1.000 Quadratkilometer groß und beherbergt Tarsiers, Pygmäenbüffel und eine Vielzahl von Vogelarten. Massive Megalithsteine mit geheimnisvollen Schnitzereien und Radierungen prägen die üppige Waldlandschaft.

2. Koh Thmei, Kambodscha

https://www.instagram.com/dirtydisposition/p/Bt3Ai37nzzm

Wenn Sie zur kambodschanischen Küste fahren, strömen die meisten Besucher wegen ihres hedonistischen Rufs nach Koh Rong oder nach Koh Rong Sanloem, der schnell seine Identität als friedliche Alternative zu der ehemaligen verliert. Koh Thmei liegt etwas südlich von Sihanoukville, dem Hafen, von dem Fähren nach Koh Rong und Koh Rong Sanloem abfahren. Die Insel ist Teil des Ream-Nationalparks und hat es geschafft, für 150 Vogelarten und die vom Aussterben bedrohte Fischkatze eine unberührte Umgebung zu erhalten. Trotz dieses Schutzstatus hat die kambodschanische Regierung über 2.000 Hektar Land für die Entwicklung festgelegt, darunter fast 100-jährige Pachtverträge an ausländische Unternehmen. Nun ist es an der Zeit, die Mangrovenwälder, die goldenen Sandstrände und die Abgeschiedenheit von Koh Thmei zu genießen, bevor sie (im wahrsten Sinne des Wortes) entfernt werden. Es gibt mehrere Wanderwege, die die Insel kreuzen und den Besuchern die Möglichkeit geben, Kakadus, Papageien und eine Vielzahl anderer farbenfroher Arten zu sehen. Es gibt mehrere Orte zum Schnorcheln direkt vor der Küste. Tauchausflüge können zu einem Bruchteil der Kosten im benachbarten Thailand unternommen werden. Derzeit ist das Koh Thmei Resort die einzige Unterkunftsmöglichkeit auf der Insel mit weniger als einem Dutzend rustikaler Bungalows.

3. Timor-Leste

Dili, Osttimor; David Stanley / Flickr

Dili, Osttimor; David Stanley / Flickr

Dieses oft als Osttimor bezeichnete Land befindet sich auf der östlichen Hälfte der Insel Timor, während Indonesien die westliche Hälfte einnimmt. Timor-Leste litt jahrelang in Konflikten und Not unter der portugiesischen Kolonialisierung und der Besetzung Indonesiens, bevor es 1999 die Unabhängigkeit erreichte und 2002 international anerkannt wurde. Heute ist Timor-Leste friedlich und sicher für Besucher. Die Regierung legt großen Wert auf Ökotourismus auf Gemeindeebene, und die Besucher werden herzlich begrüßt und immer noch als Neuheit betrachtet (Asiens neuestes Land hatte 2015 nur 62.000 internationale Ankünfte).

Begeisterte Schnorchler und Taucher werden begeistert sein, dass die eingebaute Insel Ataúro (nur 13 Meilen von Timor-Leste entfernt) eines der artenreichsten Meeresökosysteme der Erde ist. Conservation International, eine globale Umweltorganisation, gab bekannt, dass das Wasser um diese Insel die meisten Rifffischarten pro Gebiet hat. Dugong Sichtungen sind auch keine Seltenheit. Im Landesinneren ist Timor-Lestes üppiges und raues Terrain besonders für Wanderungen und Vogelbeobachtungen geeignet, insbesondere im Nationalpark Nino Konis Santana. Der Park ist einer der gesündesten Abschnitte des tropischen Tieflandregenwaldes der Welt und bietet Lebensraum für 260 Vogelarten (von denen acht nur auf der Insel Timor zu finden sind). Zwischen Bergdörfern können Wanderwege organisiert werden, die Kaffeeplantagen und schroffe Gipfel passieren. Der Ramelau (Tatamailau in der lokalen Tetunischen Sprache) erhebt sich auf einer beeindruckenden Höhe von 9.797 Fuß. Eine Statue der Jungfrau Maria schmückt den Aussichtspunkt vom Gipfel aus. Wanderer sollten aus dem Dorf Hatobuilico aufbrechen, das zum Glück auf 6309 m Höhe startet.

Die Hauptstadt Dili ist der Haupteingang nach Timor-Leste. Tägliche Flüge kommen aus Australien, Bali und Singapur. Die bescheidene Hauptstadt ist einen Besuch wert, vor allem wegen des Widerstandsmuseums, das den Besuchern hilft, die osttimoresische Geschichte besser zu verstehen.

4. Ko Kut, Thailand

Soneva Kiri

Soneva Kiri

Ko Kut (manchmal auch Koh Kood genannt) ist das ideale Reiseziel für Familien, die dem Backpacker-Riffraff entkommen möchten. Ko Kut ist mit über 40 Quadratkilometern die sechstgrößte thailändische Insel. Ein Großteil der Insel hat sich der Entwicklung widersetzt und kilometerlange Strände und urwüchsige Wälder in makellosem Zustand hinterlassen. Fahren Sie an der Westküste zu den abgelegensten Stränden, da viele nur vom Meer aus erreichbar sind. Die warmen, einladenden Gewässer der Bang Bao Bay sind die Anstrengung wert. Auf dem Weg ins Landesinnere wird eine Wanderung zum Khlong Chao Waterfall mit einem waldreichen Pool belohnt, in dem sich die Besucher erfrischen können. Weiter stromaufwärts bietet der Wasserfall Huang Nam Keaw ein weiteres schwimmendes Loch unterhalb der dreieckigen Wasserfälle. Neben den wenigen Resorts und Gästehäusern auf der Insel gibt es außerhalb der Fischerdörfer Ao Salat und Ao Yai kaum eine Entwicklung. Hier finden Sie frische Meeresfrüchte zu einem günstigen Preis.

Soneva Kiri ist ein luxuriöses Öko-Resort, das eine Mischung aus Aktivität und Entspannung bietet. Inzwischen ist das Koh Kood Beach Resort eine preisgünstigere Option und verfügt über einen Privatstrand.

5. Romblon, Philippinen

Romblon dient als Name für die Insel und die Provinz, die 20 Inseln im Zentrum der Philippinen umfasst. Diese oft übersehene Region des Landes verfügt über eine atemberaubende Küste, ein schroffes Gelände und charmante Fischerdörfer. Für so eine kleine Insel hat Romblon viele idyllische Sandstrände zur Auswahl. Bonbon Beach liegt an der Nordwestküste der Insel und bietet einen nicht überlaufenen Streifen aus weißem Sand und azurblauem Wasser. Besuchen Sie Bonbon unbedingt bei Ebbe, wenn die schmale Sandbank zwischen Romblon und Bang-og Island auftaucht. Die lange Sandbank bietet einen atemberaubenden Ausblick und ruhiges, flaches Wasser zum Waten. Im Westen ist die Insel Tablas einen Besuch wert. Tauchen Sie während Ihres Aufenthalts in den Pool unterhalb der Mablaran Falls oder erklimmen Sie die schroffen Gipfel des Mount Guiting-Guiting. Bis vor kurzem war der Archipel nur mit einer 12-stündigen Fähre von Luzon oder den benachbarten Inseln aus zu erreichen. Cebgos einstündiger Verbindungsflug von Manila nach Tablas Island macht die Reise einfacher als je zuvor. Glücklicherweise muss sich die Mehrheit der Reisenden noch nicht durchsetzen.

Du wirst auch mögen: