7 zu vermeidende Anfängerfehler in London

Westminster / Oyster

Westminster / Oyster

London kann wie eine täuschend leichte Reise ins Ausland erscheinen. Immerhin gibt es keine Sprachbarriere oder einen großen Kulturschock. Unser ständiger Medienaustausch mit Großbritannien - all diese BBC-Shows und James Bond-Filme - gibt Englands Hauptstadt ein vertrautes, behagliches Gefühl für die meisten Amerikaner. Aber lasst euch nicht täuschen. Newbies, die nach London kommen, können alle möglichen Fehler machen, was Sie Ihre Zeit, Ihr Geld oder Ihren Verstand kosten kann. Glücklicherweise haben wir diese Stadt gründlich erkundet, vom oberen Ende des London Eye bis zum Ende der U-Bahn, und wir haben einige Lektionen dabei. Hier sind unsere Top-Tipps, damit Sie auf Ihrer nächsten Reise nicht wie ein Neuling aussehen.

Hotels in this story

1. Vom Flughafen ein Taxi nehmen

Paddington Station / Oyster

Paddington Station / Oyster

Schwarze Londoner Taxis sind – um sich eine britische Phrase zu leihen – ziemlich blutig teuer. Und vom Flughafen zu Ihrem Hotel zu gelangen, ist ein Volltreffer in der Brieftasche. Eine Fahrt vom Flughafen Heathrow zum Boutique-Hotelviertel von Holborn ist zum Beispiel in der Nähe von 90 Pfund (115 Dollar). Dummkopf! Überspringen Sie die Taxilinie und machen Sie es wie die Einheimischen: Fahren Sie mit dem Heathrow Express-Zug. Dieser hilfreiche Zug fährt vom Flughafen ab und bringt Sie in nur 15 Minuten zum Bahnhof Paddington Station im Zentrum von London für nur 22 Pfund. Von Paddington aus können Sie entweder ein viel günstigeres Taxi bestellen, oder Sie können den Einheimischen folgen und mit der Londoner U-Bahn (auch bekannt als die U- Bahn) für weniger als fünf Pfund zu Ihrem Hotel fahren. Gäste, die am Flughafen Gatwick ankommen, können den ähnlichen Gatwick Express nutzen.

2. Erwarten, den Buckingham Palace zu besichtigen

Eine Wache zu Pferd / Auster

Eine Wache zu Pferd / Auster

Der Buckingham Palace ist zusammen mit Big Ben das Wahrzeichen Londons. Dieses prächtige Gebäude mit 775 Zimmern beherbergt Königin Elizabeth Bankette, trifft Staatsoberhäupter und isst, schläft und stellt ihre unglaubliche Broschesammlung zusammen. Mit anderen Worten, es ist ihr Hauptquartier und ihr Zuhause. Wenn Sie jedoch davon träumen, sich um die nicht so bescheidene Unterkunft Ihrer Majestät zu drehen, müssen Sie Ihre Reise sorgfältig planen. Der Palast ist nur geöffnet, wenn HRH weg ist, normalerweise im Spätsommer. Wenn Sie zu Besuch sind, wenn der Palast nicht für Besichtigungen verfügbar ist, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können immer noch den königlichen Pomp und die Umstände genießen. Sehen Sie sich den Wachwechsel an (montags, mittwochs, freitags und sonntags um 10:45 Uhr). Anschließend besichtigen Sie die Royal Mews, die Ställe der Königin, in denen sich ihre Kutschensammlung befindet. Der reich verzierte Diamond Jubilee State Coach würde Cinderella ernsthafte Konkurrenz machen.

3. Nachmittagstee zum Winging

Nachmittagstee / Auster

Nachmittagstee / Auster

Nachmittagstee – ein heiliges, buttriges Ritual – ist Grund genug, nach London zu kommen. Die Briten machten eine einfache Teepause und machten daraus eine verschwenderische Zeremonie, komplett mit gemustertem Porzellan, gestapelten Tellern mit Fingersandwiches und Scones, die in geronnener Sahne und Marmelade absolut aufgeschlämmt waren. Und wir haben die Kuchen nicht einmal erwähnt: eine Prozession von Victoria-Schwämmen, Battenbergs oder Zitronendelgen, die oft auf ihren eigenen Wagen gebracht werden. Aber wenn Sie davon träumen, sich mit Teatime-Leckereien zu beschäftigen, seien Sie gewarnt – Sie können nicht an einem Teesalon vorbeischauen, wie Sie es vielleicht zu Mittag essen. Dies ist ein beliebter touristischer Zeitvertreib, und Sie benötigen Reservierungen an den besten Orten. Hotels wie Brown's , Claridge's und das Ritz buchen regelmäßig einen Monat im Voraus. Dasselbe gilt für die angesagte, Instagram-würdige Sketch oder die Flaggschiff-Institution für Tee und Kekse von Fortnum & Mason. Denken Sie bei der Reservierung daran, dass der Nachmittagstee kein Snack ist, sondern eine vollständige Mahlzeit mit süßen und herzhaften Elementen. Wenn Sie es richtig machen, werden Sie faul sein. Der klügste Schritt ist, das Mittagessen und vielleicht sogar das Abendessen zu überspringen – je nachdem, mit wie vielen Resten Sie es verlassen.

4. London Eye ohne Tickets schlagen

Das London Eye / Oyster

Das London Eye / Oyster

Das neue Kind im Block, das London Eye, ist eine verspielte Ergänzung der Skyline der Stadt. Dieses riesige Riesenrad, das sich in der Nähe einer jahrhundertealten Architektur befindet, wirbelt über das linke Ufer der Themse und bietet einen Blick über die London Bridge und den Shard nach Westen sowie ein Panorama aus der ersten Reihe des Palace of Westminster. Die Erfahrung ist auf jeden Fall den Eintrittspreis wert, besonders an klaren Tagen. Aber machen Sie nicht den Fehler, auf die Linie zu treten und ein Ticket zu kaufen. Kaufen Sie Ihre Tickets im Voraus online, und Sie werden einfach an Bord einer Kapsel. Noch ein Pro-Tipp: Morgens geht's gleich los. Die Massen sind zwischen 11 und 15 Uhr am höchsten. Nehmen Sie Ihr Frühstück mit und Ihre Linie wird viel kürzer sein.

5. Regenbekleidung vergessen

Regentag in London; Aidan / Flickr

Regentag in London; Aidan / Flickr

London ist für viele Dinge berühmt: Kneipen und Paläste, schwarze Taxis und Big Ben und Regen … so viel Regen. Der gelegentliche Regenguss ist nur ein Teil der Persönlichkeit der Hauptstadt – etwas, das Einheimische mit typisch britischem Humor anfassen und über den schönen Tag lachen, während es regnet. Davon abgesehen, wurden Sie gewarnt. Nur ein Anfänger-Tourist würde ohne die richtige Regenbekleidung nach England kommen. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und übernehmen Sie die offizielle Londoner Uniform: einen Trenchcoat und einen robusten Regenschirm. Wenn Sie sich eine noble Burberry-Nummer leisten können, sollten Sie es unbedingt tun. Aber auch ein Abschlag von Topshop reicht aus.

6. Überdosierung von Speisen und Getränken

Fisch und Pommes; LearningLark / Flickr

Fisch und Pommes; LearningLark / Flickr

Staatsseitig bedeutet gutes Kippen , dass Ihre Registerkarte um 20 Prozent erhöht wird. Und dieser Prozentsatz bleibt gleich, unabhängig davon, ob Sie in einem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Ort mit weißer Tischdecke oder einem gelegentlichen Burrito-Spot essen (vorausgesetzt, es ist ein Tischservice erforderlich). Es ist selten, dass eine Rechnung eine Servicegebühr beinhaltet, und von den Gästen wird erwartet, dass sie den Löwenanteil des Gehalts ihrer Server ausmachen. Dies ist in London nicht der Fall. In vielen Restaurants wird Ihre Rechnung mit einer Servicegebühr von 12,5 Prozent belastet, und Sie sollten nicht darüber hinaus Trinkgeld geben. Lesen Sie die Quittung sorgfältig. Wenn Sie keine Gebühren sehen, können Sie Ihrem Server 10 bis 15 Prozent mehr Kosten belassen. Es ist auch kein typisches Trinkgeld für Pub-Drinks. Was auch immer Sie zu Hause verwenden – das übliche "Dollar pro Drink" -Mantra, das viele Barflies verwenden, ist über den Atlantik keine Sache.

7. Bleib einfach in London

Homewood Park Hotel & Spa in Bad / Auster

Homewood Park Hotel & Spa in Bad / Auster

Sie haben den ganzen Weg über den Atlantik geschafft. Warum sollten Sie London zu Ihrem einzigen Reiseziel machen, wenn es so billig und einfach ist, einen Abstecher hinzuzufügen? Von London aus ist es ein Kinderspiel, den Rest Großbritanniens zu erkunden. Die äußerst charmante Stadt Bath , einst Jane Austens Heimatstadt, ist in weniger als zwei Stunden mit dem Zug erreichbar. Der Küstenurlaub von Brighton, der Heimat des fantastischen Royal Pavilion, liegt nur eine Stunde mit dem Zug entfernt. Sie können London auch als Ausgangspunkt für den Zugang zum restlichen Europa nutzen. Eurostar-Züge können in etwas mehr als zwei Stunden nach Paris schießen, und Billigflieger wie Ryanair oder EasyJet können in Städten wie Dublin oder Amsterdam für weniger als 50 US-Dollar in der Nebensaison Verbindungen herstellen. Stellen Sie sich London als Sprungbrett für den Rest des Kontinents vor.

Du wirst auch mögen: