17 Dinge, die Sie über Kroatien wissen müssen

Ja, es war einst ein Teil des ehemaligen Jugoslawiens, aber Kroatien ist seit über 25 Jahren ein unabhängiges Land und heute einer der wachsenden Hot Spots für den internationalen Tourismus in Europa. Es ist leicht zu verstehen, warum dieses wunderschöne Land an der Adria gegenüber von Italien mit jedem Jahr mehr und mehr internationale Besucher anzieht. Es hat eine lange und malerische Küste, mehr als tausend Inseln, wunderschöne Naturlandschaften, mehrere UNESCO-Weltkulturerbestätten, atemberaubende Hügel und Küstenstädte, ausgezeichnete Küche und Wein und warme, gastfreundliche Menschen. Sind Sie neugierig, diese Ecke des Mittelmeers zu erkunden, aber nicht sicher, was Sie erwartet? Hier sind 17 hilfreiche Tipps für den ersten Reisenden nach Kroatien .

Hotels in this story

1. Es geht nicht nur um Strände.

Das römische Amphitheater in Pula. Mit freundlicher Genehmigung des Kroatischen Fremdenverkehrsbüros

Das römische Amphitheater in Pula. Mit freundlicher Genehmigung des Kroatischen Fremdenverkehrsbüros

Mit einer 3.900 Meilen langen Küste und über 1.200 Inseln und Inselchen, hat Kroatien viele türkisfarbene Gewässer und verlockende Strände, die ein wichtiger Anziehungspunkt für das Land sind. Aber es hat viel mehr zu bieten als nur Sonne und Meer: Es gibt acht Nationalparks, acht UNESCO-Welterbestätten (einschließlich Nationalpark Plitvicer Seen ), 13 Bergketten, atemberaubende mittelalterliche Bergstädte, Jahrhunderte alte Burgen und Festungen, viel von gastronomischen Köstlichkeiten und eine vielseitige Hauptstadt, die es wert ist, entdeckt zu werden.

2. Der Name des Landes lautet Hrvatska auf Kroatisch.

Sie fragen sich, warum der ISO-Ländercode für Kroatien HR ist? Der Name des Landes auf Kroatisch ist Hrvatska. Kroatisch (Hrvatski) ist eine slawische Sprache, die ähnlich wie Russisch oder Tschechisch klingt. Und ja, es ist im Wesentlichen die gleiche Sprache wie Serbisch und Bosnisch, mit nur wenigen regionalen Unterschieden im Wortschatz. Es gibt jedoch ziemlich viele verschiedene Dialekte, die im ganzen Land gesprochen werden und die für manche unverständlich sind. Englisch ist weit verbreitet, vor allem bei der jüngeren Generation, während Italienisch ist eine zweite Sprache in Istrien (die unter Italien zwischen den Weltkriegen regiert wurde).

3. Kroatien wurde von mehreren Königreichen, Imperien und Republiken regiert.

Der Löwe von Venedig in Trsat. Mit freundlicher Genehmigung des Kroatischen Fremdenverkehrsbüros

Der Löwe von Venedig in Trsat. Mit freundlicher Genehmigung des Kroatischen Fremdenverkehrsbüros

Kroatien hat eine reiche und vielfältige Geschichte – es wurde von illyrischen Königen, römischen und byzantinischen Kaisern, venezianischen Herrschern, ungarischen Königen, osmanischen Sultanen und Habsburger Monarchen regiert. Die Vergangenheit des Landes zeigt sich in seiner Architektur, seinen Ruinen und Denkmälern in seinen Ländern. Die Überreste der früheren Herrscher umfassen viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie römische Amphitheater und Paläste, byzantinische Basiliken und Mosaiken, venezianische Palazzi, neugotische Kathedralen und Schlösser sowie österreichische Villen und Gebäude.

4. Fragen Sie nicht nach dem Krieg.

Nach der Unabhängigkeitserklärung vor 25 Jahren erlitt Kroatien die Folgen des jugoslawischen Krieges, bis der Konflikt schließlich 1995 ausbrach. Einige Regionen erlitten mehr Verwüstung als andere, aber die Erinnerung an den Konflikt ist noch immer für einige Generationen roh und wurde nicht völlig vergessen . Die meisten Menschen wollen nicht über den Krieg reden und ziehen es vor, ihn hinter sich zu lassen, um sich stattdessen auf die Zukunft zu konzentrieren.

5. Kroatien gehört zur Europäischen Union, ist aber nicht im Schengen-Raum oder in der Eurozone.

EU und kroatische Flaggen. Mit freundlicher Genehmigung von Bogdan / Wikimedia Commons

EU und kroatische Flaggen. Mit freundlicher Genehmigung von Bogdan / Wikimedia Commons

Im Juli 2013 wurde Kroatien das 28. Mitgliedsland der Europäischen Union. Es ist jedoch nicht Teil des grenzfreien Schengen-Raums, und alle Reisenden müssen bei der Ankunft eine Passkontrolle durchlaufen. Kroatien ist auch nicht in der Eurozone, sondern hat seine eigene nationale Währung, die Kuna. Hotelpreise sind oft in Euro aufgeführt, aber in lokaler Währung zahlbar, was möglicherweise verwirrend sein kann.

6. Cash ist König.

Fremdwährung kann leicht bei Banken und Wechselschalter gegen Landeswährung getauscht werden, und Geldautomaten sind leicht zu finden. Kreditkarten werden in den meisten größeren Hotels und Restaurants akzeptiert, aber einige Kleinunternehmer können nur Bargeld nehmen. Zählen Sie nicht darauf, dass Ihr Dollar akzeptiert wird, aber Sie können möglicherweise in kleineren Unternehmen in Euro bezahlen.

7. Trinkgeld wird nicht erwartet.

Ein Café in Rijeka. Mit freundlicher Genehmigung des Kroatischen Fremdenverkehrsbüros

Ein Café in Rijeka. Mit freundlicher Genehmigung des Kroatischen Fremdenverkehrsbüros

Trinkgeld ist nicht wirklich Teil der lokalen Kultur, und der Service ist im Allgemeinen in den Kosten der Rechnung enthalten. Auch wenn es nicht erwartet wird, sollten Sie Ihre Rechnung in Cafés und Restaurants abrunden. Wenn Sie einen Trinkgeld geben und mit Kreditkarte bezahlen möchten, lassen Sie Bargeld.

8. Sie müssen ein Auto mieten.

Kroatien hat ein ziemlich effizientes Busnetz mit Bussen, die große Städte verbinden, aber die Frequenz auf einigen Strecken kann sehr begrenzt sein. Die Zugverbindungen sind gut zwischen der Hauptstadt Zagreb und den Nachbarländern, aber das nationale Netzwerk ist viel begrenzter und deckt nicht das ganze Land ab. Aus diesen Gründen bevorzugen die meisten Reisenden, ein Auto zu mieten und in ihrem eigenen Tempo zu reisen, während sie die Möglichkeit haben, auch außerhalb der üblichen Touristenzentren zu erkunden. Autofähren und Passagierkatamarane verbinden das Festland mit den Inseln, wobei die Häufigkeit in den Sommermonaten zunimmt.

9. Kroaten lieben Kaffee, aber keine Kaffeeketten.

Suchen Sie nicht nach einem Starbucks in Kroatien – Sie werden keinen finden. Die britische Kaffeekette Costa Coffee floppte, und Starbucks ließ schnell die Pläne fallen, den kroatischen Markt zu erobern, nachdem Untersuchungen ergeben hatten, dass Kroaten nicht an aromatisierten Kaffeesorten teilhaben – oder ihren Kaffee unterwegs trinken. Sicher, sie lieben ihren Kaffee, aber sie trinken ihn gerne im Sitzen und sind dafür bekannt, stundenlang mit nur einer Tasse zu verweilen. Nirgends ist das Kaffeetrinken besser als in der Hauptstadt Zagreb am Samstagmorgen, wo es sogar einen Namen hat: Špica. Dann ziehen sich die Einheimischen an und gehen in ihr normales Café, um sich über Klatsch und Tratsch zu unterhalten und um zu sehen und gesehen zu werden, während sie an diesem einzigen Becher nippen.

10. Kroatien ist ein konservatives Land, wenn es um Homosexualität geht.

Homosexualität ist in Kroatien legal, aber während gleichgeschlechtliche Beziehungen oft toleriert werden, werden sie nicht von allen akzeptiert. Die meisten Mitglieder der lokalen LGBTQ-Gemeinschaft bevorzugen es, in diesem tief katholischen Land mit einer Macho-Kultur zu bleiben. Obwohl das Land sicher für schwule Reisende ist, ist es am besten, öffentliche Zuneigung zu vermeiden.

11. Es kann eine Herausforderung für Vegetarier und Veganer sein.

Das Restaurant im Hotel Bellevue.

Das Restaurant im Hotel Bellevue.

Kroatien ist bekannt für sein hervorragendes Essen, aber seine überwiegend auf Fleisch und Fisch basierende Küche kann eine Herausforderung für Vegetarier und Veganer sein. Die Dinge ändern sich langsam, und in den größeren Städten wie Zagreb , Split , Dubrovnik und Rijeka öffnen sich immer mehr vegetarische und veganfreundliche Restaurants. Vegetarische Nudelgerichte und Pizza sind nicht schwer zu finden, und einige Hauptgerichte der kroatischen Küche finden sich auf den Speisekarten als Beilagen ("Priloge"). Dazu gehören "Povrće na žaru" (gegrilltes Gemüse) und "Blitva" (Mangold).

12. Wi-Fi ist kostenlos.

Dank einer Initiative des Tourismusministeriums gibt es in ganz Kroatien in den wichtigsten touristischen Städten auch über 200 kostenlose Wi-Fi-Hotspots. Free Wi-Fi ist auch in den meisten Hotels, Cafés, Restaurants und Bars im ganzen Land verfügbar – alles, was Sie tun müssen, ist nach dem Passwort fragen, oder wenn Sie in einem Café sind, überprüfen Sie Ihre Rechnung, wie es manchmal gedruckt wird Dort.

13. Der lokal produzierte Wein und Olivenöl ist ausgezeichnet.

Das Restaurant im Espalande Zagreb Hotel.

Das Restaurant im Espalande Zagreb Hotel.

Seit Jahrhunderten werden hier Wein und Olivenöl hergestellt, und heute werden viele hochqualitative Produzenten für ihre hervorragenden lokalen Rebsorten und nativen Olivenöle ausgezeichnet. Es gibt ausgeschilderte "Weinstraßen" und "Olivenölstraßen", die Besucher in Richtung oft familienbetriebener Güter führen, wo Verkostungen angeboten werden, ebenso wie Führungen durch die Weinberge und Olivenhaine.

14. Kroatiens Strände sind meist felsig, aber sie gehören zu den saubersten in Europa.

Der Strand im Hotel Bellevue Dubrovnik.

Der Strand im Hotel Bellevue Dubrovnik.

Besucher der kroatischen Strände bestaunen das kristallklare Wasser. Die Qualität des Badewassers an öffentlichen Stränden wird ernst genommen: Jedes Jahr wird das Wasser an Hunderten von Stränden gemäß den Anforderungen der Europäischen Union getestet. Im Jahr 2017 von 803 Stränden im ganzen Land auf Wasserqualität getestet, wurden 99,26% als "ausgezeichnet" erklärt . Ein Grund für das klare Wasser ist die Tatsache, dass die meisten Strände in Kroatien aus Kieselsteinen oder Felsen bestehen, aber auf den Inseln Rab und Brač gibt es einige Sandstrände. Alle Strände in Kroatien sind per Gesetz öffentlich. Wenn ein Hotel einen "Privatstrand" bietet, bedeutet dies wahrscheinlich, dass das Hotel direkt am Meer liegt, aber es kann seinen Zugang nicht auf Gäste beschränken. Auch Seeigel sind in vielen Gegenden verbreitet – deshalb sehen Sie Einheimische, die spezielle "Wasserschuhe" verwenden, die leicht vor Ort zu kaufen sind. Kroatien ist auch berühmt für seine vielen FKK-Strände, die diejenigen erfreuen, die einen Geburtstagskostüm zu einem Badeanzug bevorzugen.

15. Die Preise während der Hochsaison sind höher als üblich.

Die Lebenshaltungskosten sind in Kroatien billiger als die meisten seiner westeuropäischen Nachbarn, und viele Reisende finden, dass die Kosten für Unterkunft und Essen in einem Restaurant günstig sind. Aber während der Hauptsommersaison steigen die Preise oft, vor allem in Hot Spots wie Dubrovnik und Hvar . Ein weiterer guter Grund, in der Nebensaison zu reisen!

16. Hotelschwimmbäder sind oft mit Salzwasser gefüllt.

Der Pool im Hotel Bellevue.

Der Pool im Hotel Bellevue.

Während einige Hotels über konventionelle Süßwasser-Schwimmbecken verfügen, sind die in den Hotels am Meer gelegenen Hotels fast immer mit Salzwasser gefüllt – sowohl drinnen als auch draußen. Dies ist nicht nur aus Gründen des ökologischen Wassersparens, sondern auch deshalb, weil Salzwasserbaden für die Haut und die allgemeine Gesundheit von Vorteil ist. Das Wasser wird natürlich gefiltert und gechlort – braucht aber viel weniger Chemikalien – und wenn man es nicht trinkt, merkt man nicht einmal, dass es salzig ist.

17. Kroatien ist ein großartiges Land, das man das ganze Jahr besuchen kann.

Kroatien ist zu jeder Jahreszeit ein großartiges Land. Juli und August sind die wichtigsten touristischen Monate, während die Schultern Jahreszeiten im Mai und Juni, dann September und Oktober, weniger Menschenmassen. Die Winter sind in den Küstengebieten mild und sorgen für eine großartige Winterflucht. Feste und Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden, wie der Karneval in Rijeka und der Weihnachtsmarkt in Zagreb, der einen guten Teil der europäischen Besucher anzieht. Die Wälder, Wasserfälle und Seen des Nationalparks Plitvicer Seen sind zu jeder Jahreszeit atemberaubend. Thermen sind beliebt und das ganze Jahr geöffnet und sind ideal für einen Wellnessurlaub mitten im Winter.

Du wirst auch mögen: