5 überraschende Formen des Tourismus, die tatsächlich populär werden

Es scheint, als ob Geschäfte oder Vergnügungen die einzigen Optionen sind, die Reisenden bei der Definition der Gründe für ihre Reisen gegeben werden, aber Motivationen für Reisen sind nicht immer so kristallklar. In der Tat pilgern immer mehr Reisende zu sehr spezifischen Zielen, aus Gründen, die nicht annähernd den klassischen Klammern der Freizeit oder der Arbeit entsprechen. Hier sind fünf der faszinierendsten unterirdischen Formen des Tourismus.


1. Nahrungstourismus

Flickr: Gabriele Lima

Flickr: Gabriele Lima

Pop-Quiz-Zeit! Haben Sie zwanghaft eine Reise dokumentiert, indem Sie pflichtbewusst alle schön präsentierten Quitten-Tartas, mit Honig beträufelte gebratene Hähnchen-Platten oder Papayasalat mit salzigem Ei belegt haben? Haben Sie sich jemals entschieden, wo Sie zumindest teilweise auf die lokale Küche, Restaurants oder das Nachtleben der Gegend zurückgreifen können? Dann sind Sie vielleicht nur ein Teil des wachsenden Sektors von Reisenden, die als "Food-Touristen" bekannt sind. Bei der Entscheidung, wohin sie ihre nächste Reise gehen, berücksichtigen Reisende zunehmend die Essens- und Getränkeszene eines potenziellen Reiseziels – ob es sich um lokale Restaurants oder Lebensmittel handelt Lastwagen und Bars oder die nahe gelegenen Bauernhöfe und Märkte, Lebensmittelhandwerker, Weinberge und Brauereien. Hartnäckige Liebhaber von Essen und Wein sind oft mehr daran interessiert, das gastronomische Angebot einer Stadt oder Region zu erkunden, als dies in den natürlichen oder nicht-kulinarischen kulturellen Attraktionen der Region der Fall ist. Reisende in Essen Sabbaticals könnten auf Proben Sazeracs und Muffelatas in New Orleans , gehen auf eine Mission, die beste Key Lime Pie in Südflorida zu finden , oder navigieren Backwoods Autobahnen in Quebec auf eine klassische kanadische Straßenrand Sugar Shack.

Die Ontario Culinary Tourism Alliance (OCTA) definiert Lebensmittel Tourismus als „jede Tourismus Erfahrung , in der man über lernt, schätzt, und / oder verbraucht Speisen und Getränken, die die lokale, regionale oder nationale Küche, Erbe und Kultur widerspiegelt.“ Laut einer 2015 Bericht veröffentlicht von OCTA und Skift , eine Reise-News-Website, "Im Jahr 2012 wurde geschätzt, dass die Tourismusausgaben für Lebensmitteldienstleistungen in den USA über $ 201 Milliarden, fast ein Viertel aller Reiseeinnahmen." Da, ehrlich gesagt, zeigen uns die Reisenden, die will nicht durch einen Urlaub essen und trinken.

Hotelauswahl : Zu den gastronomischen Einrichtungen dieses Hotels mit kulinarischen Themen gehören ein Restaurant, eine Bar auf dem Dach, eine Konditorei, ein Weingeschäft und das Epicurean Theatre, eine Vorführküche, in der regelmäßig Kurse und Verkostungen stattfinden. Sogar das Spa bietet köstliche Speisen-Themen-Behandlungen, wie Cabernet Körperpeelings und Milch Gesichtsbehandlungen.

2. Wellness-Tourismus

Wanderweg bei Red Mountain Resort, Utah

Wanderweg bei Red Mountain Resort, Utah

Yoga-Retreats , Spa-Ausflüge und andere auf die Heilung ausgerichtete Reisen mögen sich wie eine New-Age-Modeerscheinung anhören, aber Menschen machen seit Jahrtausenden gesundheitsgetriebenen Urlaub (denken Sie an alte Römer, die in Mineralbäder reisen oder sonnenhungrige Viktorianer, die sich in mediterranen Gefilden niederlassen ärztliche Anordnungen). Heutzutage ist der Wellnesstourismus eine Branche mit fast 500 Milliarden Dollar pro Jahr, die bis 2017 auf 680 Milliarden Dollar anwachsen wird. "Wellnessreisen gehören heute zu den am schnellsten wachsenden – wenn nicht sogar am schnellsten wachsenden – Tourismuskategorien. "sagt Beth McGroarty, Forschungsdirektorin am Global Wellness Institute. GWI definiert Wellnesstourismus als "alle Reisen, die mit dem Streben verbunden sind, das persönliche Wohlbefinden zu erhalten oder zu verbessern, sei es körperlich, geistig, umweltbewusst oder spirituell", eine Definition, die McGroarty "vorsätzlich breit gefasst" nennt, weil sie viele Arten von Reisen umfasst : Destination Spas, Gesundheits- und Wellness-Resorts, Fitness- oder Abenteuer-Reisen (wie Wandern, Wassersport und Radfahren), heiße Quellen und Wellness-Kreuzfahrten. Selbst Mainstream-Hotels – fast alle großen Marken von Westin bis Four Seasons – fügen mehr Gesundheits- und Fitnessprogramme hinzu. "

Tracey Welch, General Manager im Red Mountain Resort , sagt, dass die meisten Gäste des Luxury Retreats auf der Suche nach "gesunder Stressreduzierung, durch Wiederverbindung mit der Natur und erhöhter körperlicher Aktivität" sind. Viele der Gäste von Red Mountain möchten in die atemberaubende Umgebung des amerikanischen Südwestens eintauchen. Daher bietet das Resort Wander- und Fahrradtouren durch die Nationalparks Zion und Bryce Canyon. Am extremsten Ende des Fitness-Spektrums ist The Ashram, ein Calabasas Wellness-Resort mit vor dem Morgengrauen Weckanrufe und benötigt 10 bis 15 Meilen Morgenwanderungen. Es ist nicht "Zehn-Hütte!" Die ganze Zeit: Die Gäste erhalten täglich eine Massage, bevor sie in den Pool-, Gewichts- und Barre-Kurs eintauchen. Die Mahlzeiten sind komplett biologisch, glutenfrei und vegetarisch (und alkoholfrei!), Mit vielen Zutaten aus dem eigenen Garten des Ashrams. Definitiv keine bequeme, mai-tai-by-the-pool Erfahrung – aber es gibt eine sechsmonatige Warteliste. "Die meisten unserer Gäste kommen hierher, um die Uhr anzuhalten und Körper, Geist und Seele neu auszurichten", sagt Regisseurin Catharina Hedburg. Während diese wellness-zentrierten Resorts durchaus im Einklang mit der Healthy-Living-Bewegung stehen, ist McGroarty zuversichtlich, dass "Wellnesstourismus weit mehr ist als ein vorübergehender Trend. In den kommenden Jahren wird das Konzept den Tourismus und Menschen neu gestalten Nimm wahr, was sie aus der Reise bekommen wollen – so wie wir es kennen. "

Hotel Pick: Dieses All-inclusive-Abenteuer- und Wellnesshotel liegt inmitten der roten Felsen des südlichen Utah und bietet einen Wellnessbereich mit umfassendem Service, Hängematten, Feuerstellen, Pools und Whirlpools.

3. Marihuana-Tourismus

Flickr: Stephanie Bathurst

Flickr: Stephanie Bathurst

Cannabis vacay, irgendjemand? (Alle dafür, sagen Sie "hoch!" Sorry, konnte nicht widerstehen.) In den letzten Jahren haben Colorado , Oregon , Washington und Alaska Freizeit-Marihuana legalisiert, und als Ergebnis sehen diese Staaten ein, äh, Feuer Grasfanatiker aus dem ganzen Land sind auf dem Weg nach Westen, um Marihuana-Apotheken und andere Cannabusinesses zu besuchen, gehen auf Canna "Bus" -Touren, um lokale Anbaubetriebe und andere 420 Einrichtungen zu sehen, Kochkurse zu nehmen und sogar im Knospen zu bleiben and breakfast "(oh, the pot bon mots!), das sind unkrautfreundliche Gasthöfe und Hotels, die Rauchen auf dem Gelände erlauben. Wer Wellness und Marihuana-Tourismus kombinieren möchte, könnte Kush Tourism , einen Cannabis-Reiseveranstalter aus Seattle, der Cannabis anbietet, in Betracht ziehen Massage-Paket (hey, Washington heißt nicht umsonst der Evergreen State.) Eine Warnung jedoch, zu hasch-fröhlichen Reisenden: während Freizeit-Marihuana in diesen Staaten legal ist, ist der öffentliche Konsum davon natürlich nicht – Ja – Reise.

Hotel Pick: Dieses Boutique-Hotel liegt im Herzen der Innenstadt, in der Nähe von Theatern und Musikveranstaltungen. Es bietet 37 hippe, saubere Zimmer mit hellen Farben und lustigen Kunstwerken.

4. Plastische Chirurgie Tourismus

Flickr: Zeige in meinen Augen

Flickr: Zeige in meinen Augen

Immer mehr Menschen reisen international auf der Suche nach plastischen und kosmetischen Operationen. Warum grenzüberschreitend für ein medizinisches Wahlverfahren? Der Hauptgrund ist der Preisschild. "Brasilien war die Körperkonturhauptstadt der Welt, aber es ist nicht so billig wie es einmal war und es ist nicht immer sicher", sagt Sam Rizk, MD, FACS, Direktor der Manhattan Facial Plastic Surgery. "Amerikaner gehen manchmal nach billigen Brustimplantaten nach Thailand oder nach Korea, wo Schönheitsoperationen explodieren. Einige Europäer werden nach Nordafrika und in den Nahen Osten gehen – in den Libanon, nach Marokko -, wo die Operation sehr preisgünstig ist." Der plastische Chirurg Anthony Youn , ein Mitarbeiter von RealSelf , einem Netzwerk für kosmetische Chirurgie, weist darauf hin, dass eine weitere treibende Kraft für den Tourismus in der Plastischen Chirurgie – wenn auch eine weniger häufige – die staatlichen Vorschriften für ein bestimmtes Verfahren umgeht. "Bevor das Silikongelimplantatmoratorium im Jahr 2006 aufgehoben wurde, waren viele, viele amerikanische Frauen, die ins Ausland gereist waren, um das Verfahren zu bekommen, da es in den USA nicht erhältlich war. Jetzt sehen wir dies bei bestimmten Injektionsmitteln, die nicht FDA sind." zugelassene, insbesondere dauerhafte Injektionen. " Youn und Rizk betonen beide, dass das Reisen für Schönheitschirurgie auf internationaler Ebene ein unglaublich risikoreiches Unterfangen ist. "Vor allem ist es viel schwieriger, die Online-Daten eines Arztes oder einer Klinik online zu überprüfen, ohne die Einrichtung besucht oder den Arzt persönlich getroffen und sein Fachwissen überprüft zu haben", sagt Rizk. "Das Reisen ins Ausland ist auch nicht einfach. Es braucht Planung, und wenn Sie die Kosten für Flug, Hotel, Krankenpflege usw. aufaddieren, gibt es kaum Einsparungen. Die Gefahren und Risiken überwiegen bei weitem die potenziellen Einsparungen und Ergebnisse. " Youn fragt: "Wird Ihre Krankenkasse für eine Komplikation bezahlen, während Sie in einem anderen Land sind, das eine elektive Schönheitsoperation hat? Wenn Sie daran denken, eine plastische Chirurgie im Ausland zu haben, machen Sie Ihre Forschung . Und, am wichtigsten von allen, treffen Sie Ihre Entscheidungen, basierend auf was ist am besten für Ihre Gesundheit und Wellness, nicht Ihre Brieftasche. "

Edwin F. Williams III , Präsident der American Academy of Facial Plastic und Reconstructive Surgery, erwähnt eine weitere Motivation hinter Medizintourismus: Da viele dieser Verfahren erfordern erhebliche Ausfallzeiten, Patienten möchten möglicherweise in einem warmen Klima erholen. Williams hat kürzlich eine Klinik für ästhetische Chirurgie in St. Thomas eröffnet, und sagt, dass die Klinik "Patienten aus genau diesem Grund anzieht, da wir eine Beziehung mit dem Ritz-Carlton haben . St. Thomas ist ein US-Territorium, also in voller Übereinstimmung mit dem Standard der Pflege und Anästhesie Anforderungen, die wir in den Staaten haben. Mehr als die Hälfte der Patienten, die wir in unserer St. Thomas Klinik sehen, wurden Chirurgie schlecht gemacht – im Grunde "verpfuscht" – von einer internationalen Wirtschaft Klinik Linie ist, würden wir stark jemanden davor warnen, zu einem internationalen Bestimmungsort zu reisen, nur um Geld zu sparen. "

Hotelempfehlung: Die Lage dieses stilvollen Resorts in einem Meeresschutzgebiet ist ideal zum Tauchen und Schnorcheln.

5. Zahntourismus

Flickr: Dänemark Dental

Flickr: Dänemark Dental

Eine Untergruppe des Medizintourismus im Allgemeinen, Zahntourismus ist die Tendenz für Patienten, zahnärztliche Arbeit von Praktiken auf der ganzen Welt zu suchen. Auch hier ist Geld der Hauptantrieb für den Dentaltourismus. "Die höheren Kosten der Zahnmedizin in den Vereinigten Staaten, insbesondere der kosmetischen Zahnmedizin, haben lukrative Möglichkeiten für ausländische Zahnärzte geschaffen", sagt der in New York ansässige Zahnarzt und RealSelf Top-Arzt Gerry Curatola . "Diese Zahnärzte führen Behandlungen wie Keramik Veneers, Zahnimplantate, Kronen und Brücken, oft zu einem viel niedrigeren Gebühr. Viele US-Patienten sind scheinbar durch das wahrgenommene Schnäppchen und einen Urlaub in den Prozess gezogen!" Der Gründer der Rejuvenation Dentistry stellt auch fest, dass Reisen in andere Länder eine besonders verlockende Aussicht für diejenigen ist, die ihre Quecksilberfüllungen entfernen lassen wollen, da "die meisten US-Zahnärzte diesen Service normalerweise nicht ohne Karies durchführen. Das Problem ist das Entfernen Eine Quecksilberfüllung beinhaltet ein wichtiges Schutzprotokoll, um die Exposition gegenüber gefährlichen Mengen von Quecksilberdampf zu vermeiden. " Der Parodontologe Nicholas Toscano sagt, dass er auch viele Patienten sieht, die ins Ausland gegangen sind, um Geld zu sparen. Er drängt die Patienten zu der Ansicht, dass "es keinen Rückgriff geben sollte, wenn etwas schief geht; es ist sehr schwer, wieder in einen Jet zu springen, um zurück ins Land zu fliegen, damit der Arzt die Arbeit wiederholen kann."

Verwandte Links: