6 Must-Visit Versteckte Edelsteine ​​in Japan

Seien wir ehrlich: Wenn wir zum ersten Mal irgendwohin reisen, vor allem zu einem Ort, der so fremdartig wie Japan wirken kann, fällt es leicht, in den gleichen Touristenpfad zu fallen. Tokio , Kyoto , Osaka , Okinawa und Hiroshima - das sind Japans Hot Spots für Touristen. Glaube uns, wir lieben sie auch. Wir können nicht genug vom Nachtleben in Shibuya bekommen und trotzdem Nervenkitzel erleben, wenn wir eine Geisha in einer von Kyotos Nebenstraßen fangen, also verstehen wir auch, wie einfach es für wiederkehrende Besucher ist, die Orte, die sie kennen und lieben, zu besuchen. Aber ähnlich wie unsere anderen Lieblingsländer auf der ganzen Welt ist Japan voller verborgener Schätze. Und einige von ihnen sind nicht von dieser Welt schön - und näher als Sie denken.

Egal, ob Sie zum ersten Mal in Japan oder in Japan unterwegs sind, wir hoffen, dass Ihnen diese Liste mit versteckten Juwelen eine Inspiration bietet, um über die glitzernden Wolkenkratzer von Tokio, die Tempel von Kyoto oder sogar die wunderschönen Städte zu reisen Aber bekannte Strände in Okinawa. Schauen Sie sich stattdessen die weniger bekannten, aber immer noch wertvollen Erfahrungen in Japan an. In einigen Fällen können Sie sogar zum Abendessen nach Tokio zurückkehren.

1. Tottori Sanddünen

Japan ist voller Überraschungen, aber selbst wir waren schockiert, als wir in der Präfektur Tottori eine Wüste vorfanden. Eine dreistündige Zugfahrt von Osaka (Entschuldigung, hier gibt es noch keine Hochgeschwindigkeitszüge) bringt Sie in eines der einzigartigsten Juwelen Japans, die Tottori Sanddünen. Die Dünen liegen im Sanin Kaigan Nationalpark und erstrecken sich über eine fast 10 Meilen lange Küstenlinie und sind ungefähr eineinhalb Kilometer breit. Besucher können bis zu den 164 Fuß hohen Gipfeln wandern, um einige epische Aussichten und süße Gelassenheit zu genießen, oder, wie Robert Schrader von Leave Your Daily Hell vorschlägt, auf ein Kamel springen. Ja, Kamelreiten in Japan. Es gibt auch ein Sandmuseum, wo Sie Sandskulpturen von Künstlern aus der ganzen Welt sehen können. Wer wusste? Nun, jetzt tust du es.

Hotelauswahl:

2. Nakasendo Weg

Ein Spaziergang auf dem Nakasendo Way ist eine sehr intime Art, Japan kennen zu lernen. Dieser siebenteilige Spaziergang folgt einem alten Weg aus dem achten Jahrhundert durch das Herz von Honshu, der Kyoto mit Tokio (damals bekannt als Edo) verbindet. Die Route beginnt am Kyoto-See Biwa, führt über die Sekigahara-Berge, durch das heutige Nagoya, entlang des Südrandes der Japanischen Alpen und führt dann über die Kanto-Ebene nach Tokio. Während Sie diesen Spaziergang auf eigene Faust unternehmen können, empfehlen wir dies nicht, vor allem für diejenigen, die nicht fließend Japanisch sprechen (Sie werden oft an Orten ohne Englisch sein). Wir schlagen vor, einer Tour beizutreten, wie diese von Walk Japan.

Hotelauswahl:

3. Shikoku-Insel

Foto von Robert Schrader über Leave Your Daily Hell

Foto von Robert Schrader über Leave Your Daily Hell

Shikoku ist Japans kleinste Hauptinsel, aber sie bietet atemberaubende Ausblicke und unberührte Schönheit. Dank seiner isolierten Lage in der Nähe von Honshu wurde diese kleine Insel jahrhundertelang verlassen – bis schließlich drei verschiedene Brücken gebaut wurden, die Honshu und Shikoku miteinander verbanden. Dies ist ein verstecktes Juwel, das oft von Touristen übersehen wird, ist aber ein absolutes Muss für jeden, der die Natur liebt. Hier finden Sie wunderschöne Zitruspflanzen, Schlösser und Schreine, rauschende Stromschnellen, die ausgezeichnetes Rafting ermöglichen, und die berühmteste Wallfahrt des Landes, die 88 Heiligen Tempel von Shikoku. Es ist nicht von der Shinkansen bedient, aber Sie können mit dem Flugzeug, Zug, Fähre und Bus dorthin gelangen. Es gibt Busse, limitierte Schnellzüge und eigene zwei Füße, um die Insel zu erkunden.

Hotelauswahl:

4. Hakodat

Foto von Anwar von Beyond My Front Door

Foto von Anwar von Beyond My Front Door

In Richtung Norden ist Hakodate ein weiterer oft übersehener Ort, der einen Besuch wert ist. Es liegt an der Südspitze von Hokkaido und ist eine großartige Zwischenstation im Zug von Tokio nach Sapporo . Seine kalte Küstenlage macht es zu einem Top-Ort für die Verkostung von lokalen Meeresfrüchten, insbesondere der berühmten haarigen Krabbe der Stadt. Es ist auf praktisch jeder Speisekarte, aber wenn Sie es frisch auschecken möchten, gehen Sie zum Morgenmarkt. Es ist definitiv nicht so verrückt wie der berühmte Tsukiji-Markt in Tokio, aber es gibt Tonnen von frischem Fisch, Tintenfisch, Krabben und Orten, um die lokalen Fischgerichte zu probieren. Nachts können Sie die Seilbahn zum Mount Hakodate nehmen und die Aussicht über die Stadt genießen. Bereiten Sie sich darauf vor, viel nonverbale Kommunikation zu benutzen, da nicht so viel Englisch gesprochen wird, da es ein abgelegener Ort ist.

Hotelauswahl:

5. Yakushima

Manchmal, um die besten versteckten Juwelen in einem Land zu finden, müssen Sie nur einen Blick darauf werfen, wo die Einheimischen hingehen. Willkommen auf Yakushima, einer kleinen Insel zwischen Kyushu (Japans südlichster Hauptinsel) und den sandigen und sonnigen Inselketten von Okinawa. Um hierher zu kommen, können Sie die vierstündige, zweimal täglich verkehrende Fähre von Kagoshima nehmen oder Ihr eigenes Boot von Orten wie GetMyBoat mieten , die auch Touren anbieten und wissen, dass es ein unerschlossenes Reiseziel für Touristen ist. Die Landschaft ist unglaublich – Sie finden heiße Quellen, grün bewachsene Wälder mit fließenden Wasserfällen, Seen und Berge. Diejenigen, die die Wanderung machen, können durch Regenwald und Zedernbäume wandern, unter das warme Wasser tauchen, um einen kristallklaren Blick auf die Unterwasserwelt zu haben, oder auf der Insel Kanu fahren.

6. Koshu

Foto von Jared Miracle

Foto von Jared Miracle

Weinliebhaber, freue dich! Es stellt sich heraus, dass es in Japan eine Weinregion gibt. Uns wird erzählt, dass die kleine Bergstadt Koshu, die etwa zwei Stunden außerhalb von Tokio liegt, rund 80 Prozent der ostasiatischen Trauben anbaut, von denen die meisten zu Wein gepresst werden. Die Region ist bei der Ankunft mit einer herrlichen Aussicht auf Weinberge und Obstbäume bekannt und wird als die Toskana Japans bezeichnet. Bis zum letzten Jahrzehnt war der Wein aus den Koshu-Trauben oft zu süß. Die Erzeuger haben jedoch daran gearbeitet, einen trockeneren Wein zu produzieren, und wurden zu Best Practices geschult. Jetzt werden Sie feststellen, dass der Großteil der Region einen leichten Muscadet-Vino produziert.

Hotelauswahl:

JETZT UHR: 6 beste Orte, um Kirschblüten in Japan zu sehen

Du wirst auch mögen: