Der ultimative Führer auf dem Balkan: Kroatien, Serbien, Montenegro und mehr

Der Balkan, ein Gebiet in Südosteuropa entlang der Adria, war Jahrhunderte lang die Kreuzung von Ost und West. Gefallene Imperien wie die Osmanen, Habsburger und das sozialistische Jugoslawien beanspruchten einst Teile der Halbinsel und als solche politische Umwälzungen und Kriege - darunter in jüngerer Zeit der Kroatische Unabhängigkeitskrieg, der Bosnienkrieg und der Kosovokrieg in der 1990er Jahre - haben die Region längst definiert. Narben aus der turbulenten Vergangenheit der Region sind immer noch sichtbar, aber der Konflikt wurde niedergeschlagen, und alle Balkanstaaten erleben erhebliche Fortschritte, und viele sind auf dem Weg in die Europäische Union ( Bulgarien , Slowenien und Kroatien sind bereits Mitglied). Der Tourismus variiert stark in der Region, mit Yacht- und Urlaubszielen wie Kroatien und Montenegro, die schnell wachsen, während einige der Binnenländer in den Bergen für die meisten Reisenden immer noch unter dem Radar bleiben. Um es klar zu sagen, es gibt keinen universellen Konsens über die genauen Grenzen der Balkanregion, deshalb haben wir uns hier für die oft eingeschlossenen Länder mit einer bedeutenden politischen oder kulturellen Verbindung entschieden, wobei einige der strittigen, wie z Griechenland und Rumänien . Lesen Sie weiter für unseren Leitfaden für jedes Land.


Albanien

OpenStreetMap Albanien / Flickr

OpenStreetMap Albanien / Flickr

Albanien, das seit langem vom stalinistischen Kommunismus isoliert war, begann nach einem demokratischen Machtwechsel im Jahr 1992 sein Wiederaufleben. Der Übergang war bei einem Regierungszusammenbruch im Jahr 1997 alles andere als glatt, was eine Erklärung dafür liefert, warum Albanien zurückgeblieben ist hinter den touristischen Hotspots in Kroatien und Griechenland. Heute können die Besucher die Bergdörfer, Strände und eine überraschend lebhafte Hauptstadt Tirana genießen. Tirana ist der Haupteingangspunkt für Flüge oder günstige Busverbindungen aus den Nachbarländern. Für das Nachtleben gibt es im Viertel Blloku angesagte Albaner, die in trendigen Bars und Cafés speisen und trinken. In Tirana gibt es zahlreiche kommunistische Relikte, Moscheen und Museen, aber bei Bunk'Art wartet eine weniger auffällige Attraktion auf den Untergrund. Die Galerie und das Museum befinden sich in einem fünfstöckigen unterirdischen Bunker, der für Enver Hoxha, den ehemaligen kommunistischen Führer Albaniens, entworfen wurde. Es gibt mehr in Albanien als in seiner Hauptstadt, also lassen Sie die verstopften Straßen der Stadt für einen Ausflug zu einem der schönsten Küstenabschnitte Albaniens, insbesondere zu Dhërmi, Ksamil und Himara, fallen.

Bosnien und Herzegowina

Blick vom Minarett; Kevin Botto / Flickr

Blick vom Minarett; Kevin Botto / Flickr

Das bosnische Volk litt am meisten nach der Auflösung Jugoslawiens und dem darauffolgenden Bürgerkrieg. Die Unabhängigkeitserklärung der Nation im Jahr 1992 löste Konflikte zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen aus, die zur Bombardierung von Städten, ethnischen Säuberungen und dem Verlust von mehr als 100.000 Menschen führten, bevor die UN-Intervention und Friedensverhandlungen 1995 den Krieg ein Ende setzten. Trotz dieses jüngsten Konflikts Bosnien und Herzegowina entwickelt sich wieder zu einem Touristenziel – die Hauptstadt Sarajevo war für die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 1984 bekannt. Tatsächlich ist der verlassene Boblauf ein einzigartiger Tagesausflug, aber bleiben Sie auf der mit Graffiti gefüllten Betonbahn, die sich durch die Bäume auf den Berg schlängelt.

Die komplizierte Vergangenheit Bosniens und Herzegowinas ist älter als der Bürgerkrieg in den 1990er Jahren, obwohl das Land heute wesentlich stabiler ist. Das Land war sowohl unter osmanischer als auch österreichisch-ungarischer Herrschaft und beheimatet eine Kombination östlicher und westlicher Traditionen. Ein kurzer Spaziergang durch die gepflasterten Straßen der Altstadt könnte leicht zu Kirchen, Moscheen und einer Synagoge führen, die nur einen Steinwurf voneinander entfernt sind. Machen Sie eine Pause von Ihrer Reiseroute und entspannen Sie sich wie Einheimische mit einem bosnischen Kaffee (ähnlich dem türkischen Stil) in einem der zahlreichen Straßencafés. Ein Besuch des Historischen Museums von Bosnien und Herzegowina gibt einen Einblick in den jüngsten Konflikt – lassen Sie sich nicht von der schäbigen Außenfassade täuschen.

Das Land hat vielleicht nur 12 Meilen Küste, aber die Flüsse im Landesinneren, Wasserfälle und Berge kompensieren das mehr als. Die atemberaubenden Kaskaden in Kravica und Jajce sind eine Reise wert. Kravica ist etwas abgelegener und erlaubt das Schwimmen, während Jajce malerisch neben einer charmanten Stadt und Festung mit dem gleichen Namen liegt. Besonders Mutige können von der Brücke Stari Most in der Stadt Mostar in die Neretva eintauchen. Lokale Taucher lassen es einfach aussehen, aber die Brücke ist eine entmutigende 65 Fuß über dem kalten Fluss. Für einige zünftige Spieler bieten andere Abschnitte der Neretva und anderer Flüsse ausgezeichnete Rafting- und Kajak-Möglichkeiten.

Bulgarien

Yantra Fluss; Dennis Jarvis / Flickr

Yantra Fluss; Dennis Jarvis / Flickr

Bulgarien trat der EU im Jahr 2007 bei, hat aber noch keinen nennenswerten Tourismus außerhalb der Küste an der Schwarzmeerküste zu verzeichnen oder sucht nach ermäßigten Skiferien in Bansko . Obwohl Sie in günstigen Badeorten relaxen und Skifahren im Pirin-Gebirge erleben, hat Bulgarien noch viel mehr zu bieten. Die Hauptstadt Sofia ist nicht gerade ein architektonisches Wunderwerk, aber sie hat eine Handvoll gewölbte orthodoxe Kirchen, osmanische Moscheen und Denkmäler der kommunistischen Ära, die der Stadt Charakter verleihen. Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie Sofia unter kommunistischer Herrschaft aussah, besuchen Sie das Museum für sozialistische Kunst, das einen Skulpturengarten mit großen Büsten kommunistischer Führer, eine Gemäldegalerie und Filmvorführungen umfasst.

In Zentralbulgarien liegt Plovdiv, Europas älteste ununterbrochen bewohnte Stadt. Die Besucher können uralte Mauern und Amphitheater bewundern, die mit dem modernen Stadtleben vermischt sind. Die charmante Altstadt, Musikfestivals und farbenfrohe alte Herrenhäuser werden bald mehr Menschen anziehen, da diese siebenbeinige Stadt 2019 eine Kulturhauptstadt Europas wird.

Fernab von den großen Städten sind in den sieben Gebirgszügen Bulgariens immer noch bemerkenswerte Wildtiere wie Bären, Luchse und Wölfe beheimatet. Wanderer sollten sich nicht von diesen pelzigen Tieren abschrecken lassen, wenn sie Bulgariens dichte Wälder und hohe Gipfel durchwandern. Wenn Ihre Vorstellung von der Natur Sand über Blasen beinhaltet, bietet die bulgarische Schwarzmeerküste sowohl Resorts als auch leere Strandabschnitte. Varna und Burgas sind die Hauptattraktionen für Festivals und Nachtleben, während der Standzha Naturpark mehr Einsamkeit verspricht.

Ein Luxushotel-Tipp:

Kroatien

Blick vom Aminess Lume Hotel / Oyster

Blick vom Aminess Lume Hotel / Oyster

Nach der Auflösung Jugoslawiens und dem Ende des Bosnienkrieges hat sich Kroatien dem Tourismus geöffnet und floriert heute. Die meisten Besucher machen einen Abstecher in die Küstenstadt Dubrovnik auf ihrem Weg zu wunderschönen Inseln. Die dalmatinische Küste und das adriatische Meer verdienen eine Erkundung, aber auch die Sehenswürdigkeiten im Landesinneren sind reichlich vorhanden. Kroatiens Hauptstadt Zagreb wird oft übersehen. Die unterschätzte Hauptstadt hat ein mittelalterliches Viertel, das mit Prag oder Budapest konkurriert, sowie zahlreiche Kathedralen und eine lebhafte Café-Szene. Die Kunstszene ist lebendig mit zahlreichen Galerien und Museen, aber ein einzigartiges Museumserlebnis erwartet Sie im Museum of Broken Relationships . Ein weiteres Ziel im Inland, wenn auch viel beliebter, ist der Nationalpark Plitvicer Seen , ein UNESCO-Weltkulturerbe. Der Park umfasst 16 Seen, die durch kleine Flüsse und unterirdische Wasserstraßen miteinander verbunden sind. Die einzigartige Formation der Seen ist das Ergebnis von Travertindämmen, die durch eine Ansammlung von Algen, Bakterien und Moosablagerungen in Barrieren entstehen. Ein weiteres beeindruckendes Merkmal ist die Fülle von Wasserfällen, die von See zu See führen, die leicht durch erhöhte Wanderwege erkundet werden können.

Einschließlich der 1.246 Inseln von Kroatien hat das Land mehr als 3.600 Meilen Küstenlinie. Die bereits erwähnte Stadt Dubrovnik zieht große Menschenmengen in ihre Altstadt, die von alten Stadtmauern umgeben ist. Es kann im Sommer mit häufigen Kreuzfahrtbesuchen ernsthaft überfüllt werden, aber glücklicherweise wird die Stadt den Besuch innerhalb der Mauern auf 4.000 Menschen pro Tag beschränken. Im Norden bieten Split und Zadar eine entspanntere Atmosphäre. Die alten Städte beider Städte und die Meeresorgel von Zadar, die die Kraft der Wellen der Adria nutzen, um Musik zu spielen, sind einen Besuch wert, bevor sie sich auf die Inseln begeben. Hvar , die beliebteste Insel, ist bekannt für ihre Party-Szene und Resorts, aber es gibt auch versteckte Buchten und eine Festung auf dem Hügel, die man auf dieser 43 Meilen langen Insel genießen kann. Vis, die zweitfernste Insel vom Festland, ist immer noch nur eine 1,5-stündige Fähre von Split. Die Strände und Buchten der dünn besiedelten Insel sind am besten mit dem Motorroller zu erkunden, während der Abend am besten mit frischen Meeresfrüchten und lokalem Wein in einem der Hafenkioske von Komiza verbracht wird.

Ein Luxushotel-Tipp:

Kosovo

Ebs Els / Flickr

Ebs Els / Flickr

Die meisten Länder betrachten den Kosovo als das neueste Land Europas, aber das benachbarte Serbien gehört nicht dazu. Der Kosovo erklärte seine Unabhängigkeit von Serbien im Jahr 2008 nach schweren Konflikten in den späten 90er Jahren offiziell. Dieser Konflikt eskalierte 1999, nachdem die NATO-Friedensverhandlungen gescheitert waren, was zu einer anschließenden aggressiven Bombenkampagne gegen die verbleibenden jugoslawischen Streitkräfte im Kosovo führte. Als es den Vereinten Nationen nicht gelang, die Verhandlungen über den von der EU überwachten Schutz des Kosovo unter serbischer Herrschaft zu vermitteln, erklärte das Kosovo seine völlige Unabhängigkeit.

Obwohl dies alles eine sehr junge Geschichte ist, ist das Kosovo nun sicher zu besuchen. Die kleine, gebirgige Nation beherbergt mehrere Nationalparks mit ausgezeichneten Wandermöglichkeiten. Peja, eine Stadt direkt unter dem Berg Bjeshk e Nemuna, ist ein idealer Ausgangspunkt, um Klöster und einige der schönsten Landschaften des Kosovo zu erkunden. Zwei dieser Klöster, das Patriarchat von Peć und das Kloster Dečani, sind UNESCO-Weltkulturerbe. Nahe gelegene Schluchten und Höhlen können leicht besichtigt werden, vor allem die Schluchten des Rugova Canyons und die Höhlensysteme von Gyrka a Madhe (Großer Canyon), obwohl darauf hingewiesen werden sollte, dass die Besucher mit einem Führer in die Höhle eintreten sollten. In der Hauptstadt des Kosovo, Pristina, gibt es genug Museen, historische Moscheen und Leute, die am Café sitzen, um ein paar Tage zu verbringen.

Hüten Sie sich davor, dass die serbische Grenzkontrolle die Einreise in den Kosovo und die Einreise nach Serbien nicht erlaubt. Es ist ratsam, zuerst nach Serbien zu reisen, wenn Sie beide Länder besuchen möchten. Die Reise zwischen den beiden ist in Ordnung, solange Serbien der Eintrittspunkt in den Kosovo ist.

Mazedonien

Xiquinho Silva / Flickr

Xiquinho Silva / Flickr

Mazedonien erlangte 1991 seine Unabhängigkeit von Jugoslawien, aber wie viele andere Balkanstaaten ist es im Laufe seiner Geschichte unter verschiedene Regeln gefallen, einschließlich der griechischen, römischen und osmanischen, vor der Gründung Jugoslawiens. Wie im Kosovo ist die Tourismusinfrastruktur in Mazedonien nicht gut etabliert, so dass diese relativ kleine, gebirgige Landnation ideal für ausgetretene Pfade ist.

Skopje, die Hauptstadt, ist oft die erste Station, es sei denn, Sie kommen aus einem angrenzenden Land. Ein Erdbeben im Jahr 1963 verwüstete die Stadt und zerstörte rund 80 Prozent davon, aber die alte Geschichte der Stadt ist immer noch zu sehen. Festungen, jahrhundertealte Kirchen, Moscheen und der alte Skopje-Basar – der zweitgrößte außerhalb Istanbuls – können während eines kurzen Aufenthalts in Skopje alle leicht besichtigt werden. Griechische, türkische und balkanische Einflüsse treffen in der Küche Mazedoniens aufeinander. Achten Sie also darauf, einige Bureks und Kebapis (Käse, Spinat oder mit Fleisch gefüllte Blätterteig- und Hackfleisch-Fladenbrot-Sandwiches) zu probieren.

Ohrid, eine charmante Stadt mit roten Terracotta-Dächern und einer mit Kopfstein gepflasterten Straße, liegt an einem ruhigen, kristallklaren See mit dem gleichen Namen. Die Stadt ist leicht zu Fuß zu erreichen und ist voll von Kirchen und anderen historischen Stätten, deren Schönheit durch die Lage am See verstärkt wird. Neben einer ruhigen Kulisse ist es leicht zum Bootfahren und Schwimmen geeignet. Ohrid ist sehr beliebt bei Mazedoniern, besonders um das Ohrid Summer Festival , wenn Tausende Ohrid für einen Monat von musikalischen Darbietungen und Shows abstürzen.

Montenegro

Aleksandr Zykow / Flickr

Aleksandr Zykow / Flickr

Diese neue Nation hat sich 2006 von Serbien getrennt und verhandelt derzeit über die EU-Mitgliedschaft. Obwohl Montenegro nur die 161 größte Nation ist, grenzt es an fünf weitere Länder und bietet Gipfel, Schluchten, herrliche Strände, wunderschöne Seen, die substantielle und malerische Bucht von Kotor und mehrere Nationalparks.

Montenegros Küstenlinie von 182 Meilen schafft es, den ganzen Punch zu packen. Budva ist das führende Ziel für Nachtleben und Sandstrände, aber die Altstadt im venezianischen Stil bietet noch eine entspanntere Atmosphäre. Das Budva City Museum und die Zitadelle am Meer geben einen Einblick in die Geschichte der Stadt vor dem Resort. Weiter südlich lockt die Bar mit ihrer Altstadt, der Stari Bar, die von der neuen Stadt aus bergauf führt, und der vermutlich zweitälteste Olivenbaum der Welt, der 2000 bis 2500 Jahre alt ist. Diese wunderschöne Stadt aus Stein ist geschichtsträchtig, von den Byzantinern zu den Venezianern und später zu den Osmanen, bevor eine Explosion auf dem Aquädukt die Stadt vorübergehend verlassen ließ. Die vergleichsweise unterschätzten Ulcinj und Herceg Novi haben schöne alte Städte und Restaurants, die frische Meeresfrüchte und lokalen Wein servieren.

Die Bucht von Kotor ist eine der Hauptattraktionen Montenegros, und es ist leicht zu verstehen, warum. Die Dinarischen Alpen erheben sich schnell vom Ufer der Bucht und geben dem Mittelmeer den Anschein eines Fjords. Der Hauptort an der Bucht heißt günstig Kotor und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Kotor ist durch die alten Stadtmauern gut befestigt. Die Eingangstore erlauben nur den Fußgängerverkehr in die alten Kopfsteinpflasterstraßen. Eine lange Wanderung oder eine Fahrt von der Stadt bringt Sie zum Lovćen-Nationalpark, einem montenegrinischen Schatz, der Ihnen eine wunderschöne Aussicht auf die Bucht bietet.

Ein Strandhotel Auswahl:

Serbien

Martin Hendrikx / Flickr

Martin Hendrikx / Flickr

Obwohl Serbien in einem Großteil des regionalen Konflikts als Hauptakteur erwähnt wurde, ist es sicherlich ein sicheres Ziel. Belgrad, die Hauptstadt, ist wohl die dynamischste Stadt auf dem Balkan, und streitet mit Berlin für sein Nachtleben. Belgrad liegt direkt an der Donau und es mangelt an architektonischem Können wie in Städten wie Budapest und Wien . Der Klub 20/44 hat eine Geschichte, die in einer Saturday Night Live Skizze zu liegen scheint – einst ein ehemaliger Stripclub, dieser unabhängige Hotspot ist in einem alten Schiff an der Save untergebracht, zwischen denen regelmäßig DJs und Musiker auftreten die noch intakten Stripperstangen. Ein entspannterer Abend kann im Opservatorijum, einem weiß getünchten Galerieraum, der Drinks und drehendes Vinyl serviert, genossen werden. Andere lebhafte Orte sind Drogerie, KGB Caffe und The Tube. Viele Clubs und Bars wechseln ihren Standort häufig aufgrund von eher lückenhaften Gesetzen und Korruption, also überprüfen Sie Ihr Ziel noch einmal, bevor Sie sich auf den Abend begeben. Belgrad hat auch einen Charme der alten Welt mit osmanischen Einflüssen, Habsburger Geschichte und Jugendstil-Gebäuden.

Im Norden ist Novi Sad am besten bekannt für das Exit -Musikfestival, das im Petrovaradin-Festungskomplex stattfindet. Die Festung, die direkt an der Donau gelegen ist, enthält eine Vielzahl von Räumen und rühmt sich einer Geschichte, nie erobert zu werden. Im Inneren finden Sie ein Stadtmuseum, Künstlerateliers, Galerien, Clubs und Cafés. Novi Sad ist die Hauptstadt von Vojvodina, einer autonomen Provinz Serbiens mit über 25 ethnischen Gruppen. Außerhalb der Stadt ragen Klöster und Weinberge durch die Hügel des Nationalparks Fruška Gora. Hier finden Sie ein ideales Refugium nach einem Wochenende in Belgrad.

Slowenien

Peter Stevens / Flickr

Peter Stevens / Flickr

Bei weitem die am weitesten entwickelte Nation auf dieser Liste, Slowenien blieb der größte Teil des Konflikts nach der Auflösung Jugoslawiens. Die bescheidene Hauptstadt Ljubljana wurde von der Europäischen Kommission mit dem Titel "Grüne Hauptstadt Europas 2016" ausgezeichnet. Die Stadt bevorzugt Fußgängerzonen im Herzen der Stadt, insbesondere entlang des Flusses Ljubljanica, der mit einem Café gefüllt ist. Eine große Studentenschaft schafft ein lebendiges Nachtleben und eine Kulturszene, die durch zahlreiche Museen und außergewöhnliches architektonisches Design gefördert wird.

Die märchenhafte Kulisse des Lake Bled in den Julischen Alpen hat viele Reisende auf sich aufmerksam gemacht. Eine Kirche sitzt auf einer Insel in der Mitte des reflektierenden Sees, während mittelalterliches Bled-Schloss auf einer Norduferklippe gehockt wird. Der größte slowenische See, der Bohinjer See, erhält weniger Aufmerksamkeit, konkurriert aber in Schönheit mit seinem berühmten Nachbarn. Eingerahmt von alpinen Gipfeln und umgeben von einer Mischung aus Wald und Ackerland, ist der Bohinj See ideal für einen Urlaub im Freien abseits der Massen.

Sloweniens kleine Küste ist am besten in der charmanten, rot überdachten Stadt Piran zu erleben. Die Stadt ragt direkt in die Adria und ermöglicht den Blick auf das Meer von drei Seiten der Stadt. Wenn Sie aus dem Landesinneren kommen, denken Sie vielleicht, dass Sie nach Italien gekommen sind, wäre da nicht der Unterschied zwischen Slowenisch und Italienisch gewesen. Piran war jahrhundertelang Teil des venezianischen Imperiums und stand vom ersten Weltkrieg bis 1947 unter italienischer Herrschaft. Es gibt hier keine Wäscheliste mit "Must-Do's", aber einige Tage können Sie am Pier entlang bummeln gehen Stadtplätze, die Stadtmauern erklimmen und den Rest von Sloweniens bescheidener, aber schöner Küste erkunden.

Ein Luxushotel-Tipp:

Du wirst auch mögen: