Wohin in Südamerika gehen: Ein Spickzettel zu den Ländern und Gebieten des Kontinents

Ein Wort der Warnung: Wenn Sie in Südamerika gelandet sind, besteht eine hohe Chance, dass Sie nicht nach Hause zurückkehren möchten. Ja, es ist ein großer Ort mit 13 Ländern, die sich über Tausende von Meilen erstrecken und aus schwindelerregenden hohen Bergen, dampfenden Dschungeln, atemberaubenden Stränden und einigen der größten Städte der Welt bestehen. Um es klar zu sagen: Es gibt keine einheitliche südamerikanische Kultur - von Französisch-Guayana über Brasilien bis Chile ist es atemberaubend vielfältig - und jede Liste, die einen umfassenden Überblick über die coolsten Destinationen des Landes vorschlägt, wird automatisch verfehlt den Kontinent Gerechtigkeit zu tun. Mit so vielen Sehenswürdigkeiten und unzähligen faszinierenden Gemeinden, die in Südamerika zu Hause sind, ist eine Planungshilfe immer eine willkommene Sache. Aus diesem Grund stellen wir die 13 Länder und Regionen des Kontinents in den Mittelpunkt, damit Sie sich bei der Planung Ihres nächsten Abenteuers besser orientieren können.


Kolumbien

Cartagena / Auster

Cartagena / Auster

Kolumbien ist ein kurzer Flug von vielen großen Flughäfen in den Vereinigten Staaten und erlebt eine lange Renaissance, die es in letzter Zeit wieder auf das Radar vieler Reisenden gebracht hat. Dies ist zum Teil auf die sich ständig verbessernde Sicherheitslage, die jüngsten Friedensabkommen, die den Bürgerkrieg des Landes beendet haben, und die massive Stadterneuerung in Städten wie Bogota und Medellin zurückzuführen . Letzteres ist als Stadt des ewigen Frühlings bekannt und ein idealer Ort für ein paar Tage, besonders für Fans des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero (oder für Liebhaber aller angesagten und trendigen Dinge). Auf der anderen Seite ist Bogota die große und karge Hauptstadt mit wildem Nachtleben und erstaunlichen historischen Sehenswürdigkeiten. Im Norden des Landes begeistert Cartagena seit Jahrzehnten seine Besucher mit seiner farbenfrohen und makellos erhaltenen Stadt mit Mauern, dem angesagten Hipster-Viertel Getsemani und den lebhaften Stränden von Bocagrande. Es sind jedoch nicht alle großen Städte in Kolumbien. Das Land ist die Heimat von Regenwäldern, hohen Bergen, wunderschönen Stränden und beeindruckenden Nationalparks.

Schauen Sie sich unseren Reiseführer für Cartagena an .

Medellin Hotel Pick:

Ecuador

Galapagos-Inseln, Santa Cruz / Oyster

Galapagos-Inseln, Santa Cruz / Oyster

Für ein so kleines Land hat Ecuador einen unglaublichen Einfluss, wenn es um unglaubliche Reiseziele geht. Sie müssen jedoch die Tatsache berücksichtigen, dass Ecuadors wohl berühmteste Sehenswürdigkeit weit vom Festland entfernt ist und in der Regel sehr teuer sein kann. Die Galapagos-Inseln sind ein wichtiger Grund, warum viele Reisende hierher kommen – und wir geben zu, dass sie alles sind, worauf Sie hoffen können und mehr. Diese 19 Inseln sind einige der artenreichsten Orte der Erde, mit surrealen Landschaften. Denken Sie daran, dass Sie hohe Gebühren und Steuern zahlen müssen, um das Archipel zu erreichen, und sollten Ihre Reise frühzeitig planen. Darüber hinaus haben Tourismusstöße die Ökologie der Inseln negativ beeinflusst. Seien Sie sich also der Auswirkungen bewusst, die Sie möglicherweise haben.

Zurück auf dem Festland gibt es Sehenswürdigkeiten zu sehen. Quito ist nach wie vor eine der bezauberndsten Städte Lateinamerikas und liegt nur eine kurze Fahrt von mehreren der berühmtesten aktiven Vulkane des Landes entfernt, darunter auch Cotopaxi. Die atemberaubende Kolonialstadt Cuenca lockt auch Legionen von Reisenden mit ihrer wunderschönen Architektur und ihren atmosphärischen Straßen, ohne das manchmal in Quito auftretende Chaos. Wenn Sie am Strand Urlaub machen möchten, besuchen Sie das surfer bereite Montanita oder die Playa Los Frailes, die sich im Nationalpark Machalilla befindet.

Schauen Sie sich unseren Reiseführer für die Galapagos-Inseln an .

Galapagos-Inseln-Hotelauswahl:

Brasilien

Praia do Arpoador, Ipanema / Auster

Praia do Arpoador, Ipanema / Auster

Allein Brasilien könnte Hunderte von Einträgen in einer Liste der Pflichttermine verdienen. Es ist das sechstgrößte Land der Welt, die größte portugiesischsprachige Nation der Erde und das fünftgrößte Land nach Landmasse. Tatsächlich würde das gesamte Europa in die Grenzen Brasiliens passen. Es ist auch ein Land schwindelerregender Kontraste und ein Schmelztiegel indigener, europäischer und afrikanischer Abstammung, in dem einheimische Sprachen und Kulturen immer noch isoliert sind (wenn auch zunehmend gefährdet), in den tiefsten Bereichen des Amazonas-Beckens.

Natürlich ist Rio de Janeiro trotz seines Rufs als dysfunktionaler, krimineller Ort das bekannteste Reiseziel in Brasilien. Das liegt daran, dass es wahrscheinlich keine andere Stadt der Welt mit einer derart auffälligen Kulisse gibt – zwischen steilen Granitbergen, goldenem Sand und brodelnder Brandung. Strandvierteln wie Ipanema und Copacabana haben aufgrund ihrer rauhen Strandszene ein langes Leben im kollektiven kulturellen Gedächtnis, aber im Landesinneren wie Santa Teresa, Lapa und dem Centro haben alle Sehenswürdigkeiten, einschließlich atemberaubender Straßenkunst, Galerien und Museen, ihren Anteil , Live-Musikveranstaltungen und lebhafte Bars. Begeben Sie sich an einem Montagabend auf Pedra do Sal, um zu erfahren, wie Tausende von Einheimischen Samba- und Funkmusik spielen.

Sao Paulo ist die größte Stadt Amerikas, eine der größten Städte der Welt und der Finanzmotor Lateinamerikas. Es beherbergt erstaunliche Museen, eine blühende Kunstszene, ein faszinierendes Straßenleben, ein riesiges Patchwork von angesagten Stadtteilen wie Vila Madalena und einige der besten Nachtleben des Kontinents. Im Norden von Salvador befindet sich ein hübsches historisches Viertel und eine blühende afro-brasilianische Kultur. Brasilia , die Hauptstadt der USA, beherbergt eine Reihe bemerkenswerter architektonischer Juwelen der Moderne. Brasilien hat auch für Naturliebhaber viel zu bieten, einschließlich langer Reisen auf dem Amazonas und unglaublichen Landschaften am Meer, wie den Dünenwüsten des Lençois Maranhenses National Park.

Sehen Sie sich unseren vollständigen Reiseführer für Rio de Janeiro an .

Auswahl des Hotels in Sao Paulo:

Peru

Machu Picchu / Oyster

Machu Picchu / Oyster

Es ist sicherlich nicht das am günstigsten gehandelte Land Südamerikas – zumindest wenn es ums Reisen geht – aber das liegt zum Teil daran, dass Peru einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt hat. Die Reise nach Machu Picchu ist ein Muss, aber es gibt viel zu sehen und zu tun, außer über die berühmten Inka-Ruinen zu staunen.

Für den Anfang gibt es Lima , die weitläufige Hauptstadt der Nation mit einer legendären Feinschmeckerszene. Ja, Klassiker wie Pisco Sours und Ceviche sind vielleicht die bekanntesten kulinarischen Traditionen Perus, aber Köche eröffnen aufregende neue Restaurants in angesagten Stadtteilen wie Miraflores und Barranco. Die Stadt hat auch markante, von Klippen gesäumte Strände und ist voller historischer Sehenswürdigkeiten und Museen.

Wenn Sie ins Landesinnere fahren, sind Cusco und Machu Picchu für die meisten Reisenden ein Muss. Die Stadt Cusco, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, dient als Ausgangspunkt für Trekking nach Machu Picchu und ist mit einer Reihe charmanter Hotels gefüllt. Die Stadt selbst ist zumindest einige Tage lang zu erkunden. Machu Picchu ist persönlich sogar inspirierender als auf Fotografien, aber hüten Sie sich vor der Menge. Tatsächlich gibt es Maßnahmen, um die Anzahl der Besucher zu beschränken, die zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen. Dies bedeutet natürlich, dass eine vorausschauende Planung notwendig ist und nicht billig ist.

Andere wichtige Attraktionen sind die Stadt Iquitos, die als Ausgangspunkt für Reisende dient, die das Amazonas-Peru erkunden möchten. Für etwas weniger Heißes und Feuchtes sitzen die Nazca-Linien – eine geheimnisvolle Reihe präkolumbianischer Landkunst – in der Nähe der Stadt Nazca in Perus südlicher Wüste. Der Colca Canyon ist ein weiteres Muss für Naturliebhaber. Um es in die richtige Perspektive zu bringen, ist es doppelt so tief wie der Grand Canyon in Arizona. Für mehr zeitgenössische Kultur ist die Stadt Arequipa im Süden Perus die zweitgrößte des Landes und beherbergt sowohl moderne Köstlichkeiten als auch atemberaubende koloniale Reize und ist von drei hoch aufragenden Vulkanen umgeben.

Sehen Sie sich unseren vollständigen Reiseführer für Machu Picchu an .

Cusco Hotel Pick:

Bolivien

MM / Flickr

MM / Flickr

Bolivien gehört zu den am höchsten gelegenen Zielen der Welt, nachdem es im 19. Jahrhundert seine maritimen Ansprüche an Chile verloren hatte. Es gibt drei Hauptziele für Reisende innerhalb Boliviens. La Paz, die Hauptstadt des Landes, ist die höchste Hauptstadt der Erde, und genau wie Medellin in Kolumbien hat die Stadt in den letzten Jahren eine umfassende Überarbeitung erfahren. Heutzutage befinden sich moderne Boutiquehotels inmitten chaotischer Viertel, während die großen Verbindungen zwischen El Alto und Zona Sur dazu beigetragen haben, die weitläufige Landschaft der Stadt zu vereinheitlichen. Es ist ein Aufstand der Menschheit und beinhaltet Sehenswürdigkeiten wie die wunderschöne Plaza Murillo und den bizarren Hexenmarkt (der die spirituellen und oftmals wilden Waren verkauft, die dem Markt seinen Namen geben).

Die meisten Reisenden kommen in Bolivien mit dem Interesse, die Naturlandschaften zu sehen, zu denen Hochebenen und gewaltige Berge gehören. Der Salar de Uyuni, der aus einigen der schönsten Salinen besteht, könnte der berühmteste Anblick der Nation sein. In der Trockenzeit sind dies scheinbar grenzenlose weiße Landschaften, die sich in alle Richtungen erstrecken. In der Regenzeit wird der Salar de Uyuni zu einem massiven Spiegel, der den blauen Himmel, die Bergspitzen und die Flamingos widerspiegelt, die hier während der Wanderungen aufhören. Der Titicaca-See westlich von La Paz wird von manchen als Wiege der Inka-Zivilisation angesehen und ist voller Ruinen und atemberaubender Naturlandschaften.

Guyana

Stefan Krasowski / Flickr

Stefan Krasowski / Flickr

Guyana, eines der kleinsten Länder Lateinamerikas, ist auch eines der kulturell einzigartigsten. Die Amtssprache des Landes ist Englisch, und die meisten Einwohner sprechen eine kreolische Form der Sprache. Es ist auch das einzige Land in der westlichen Hemisphäre, in dem der Hinduismus die Hauptreligion ist, zum Teil, weil die Mehrheit der Bürger des Landes Nachkommen von Indianern sind, die als abhängige Diener in die Kolonien gebracht werden. In Georgetown, der Hauptstadt der Nation, findet am 23. Februar eine lebendige Feier namens Mashramani statt, die Floats und Bands (und natürlich ein bisschen Rum) umfasst. Hindu-Feiertage wie Phagwah und Diwali sind ebenfalls beliebte Feste in der Hauptstadt. Für Touristen sind es jedoch die natürlichen Schätze der Grafschaft, die den meisten Reiz haben. Dazu gehören die Kaieteur Falls, die fünf Mal so groß wie die Niagara Falls sind und von dichtem Regenwald umgeben sind, sowie den Mount Roraima und die Kanuku Mountains. Denken Sie daran, dass die touristische Infrastruktur in Guyana nicht gut ausgebaut ist. Dieses Reiseziel ist am besten für Touristen geeignet, die flexibel sein können und ein gesundes Abenteuergefühl haben. Darüber hinaus kann Kriminalität – sowohl geringfügig als auch gewalttätig – in einigen Bereichen ein anhaltendes Problem sein. Daher ist Vorsicht geboten.

Uruguay

Ambrose Little / Flickr

Ambrose Little / Flickr

Argentiniens Nachbar im Norden – und oft als kulturelles Geschwister betrachtet – hat Uruguay viel mehr zu entdecken, als Reisende zunächst denken könnten. In den letzten Jahren hat die Nation eine gewisse Liberalisierung durchgemacht – Marihuana-Konsum zur Freizeitgestaltung, Abtreibung und schwule Ehen sind legal geworden. Diese Enthacklung kann auch mit einer erneuerten Energie in der Hauptstadt der Nation, Montevideo, zusammenhängen . Nachbarschaften wie Pocitos und Punta Carretas erleben in den letzten Jahren einen Aufschwung in neuen Boutiquen, Studios, Galerien, Cafés und Feinschmeckerlokalen. Teile der Stadt können immer noch ein wenig verschlafen oder gefährlich sein (das historische Zentrum ist tagsüber hübsch, kann sich jedoch nachts etwas unangenehm anfühlen), aber es lohnt sich, mindestens ein paar Tage zu erkunden.

Colonia del Sacramento ist eine der ältesten Städte in Uruguay und wird auf Tagesausflügen mit der Fähre von Buenos Aires aus besucht. Der historische Kern der Stadt, der im 17. Jahrhundert gegründet wurde, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet spektakuläre Aussichten auf den Sonnenuntergang (Sommerwochenenden können in der Stadt sehr voll sein). Punta del Este ist die beliebteste Strandstadt des Landes – und im Januar und Februar gibt es Tausende von Urlaubern aus Argentinien und Uruguay – obwohl wir empfehlen, Ihre abenteuerlichen Hosen anzuziehen und nach Cabo Polonio zu fahren. Der Mangel an fließendem Wasser und elektrischer Energie trägt nur zu der unkonventionellen Atmosphäre bei. Seien Sie jedoch bereit, über verlassene Straßen in Allradfahrzeugen und zu Fuß durch riesige Sanddünen zu fahren, um zu den unberührten, jenseitigen Stränden zu gelangen.

Hotelauswahl in Punta del Este:

Suriname

David Evers / Flickr

David Evers / Flickr

Wie sein Nachbar im Westen, Guyana, ist Suriname eine Nation, die ethnisch verschieden ist und in der Region eine Ausnahme darstellt. Ethnisch gesehen ist das Land eine Mischung aus indischen, afrikanischen, philippinischen, indonesischen, chinesischen und niederländischen Nachkommen, und das ist vielleicht nicht lebendiger als in der kleinen Hauptstadt des Landes, Paramaribo. Festivals sind eine große Sache in der Stadt, und zu den beliebtesten gehören Holi (das Hindu-Festival, wo farbiges Pulver geworfen wird und viele Getränke eingenommen werden), Wandelmars (die zu Ostern stattfinden), Keti Koti (das an die Befreiung von Sklaven erinnert). und die einwöchigen Feierlichkeiten, die zum Neujahrstag führen. Die Stadt selbst verfügt über ein UNESCO-geschütztes historisches Viertel und kann ein interessanter Ort zum Erkunden sein. Wenn Sie die Natur mögen, erkunden Sie die relativ unberührten Dschungel von Suriname. Wildtier-Touren in den beeindruckenden Regenwäldern der USA umfassen alles, von Faultieren bis zu Affen, Tamarins und tropischen Vögeln.

Chile

Melenama / Flickr

Melenama / Flickr

In Chile dreht sich alles um Extreme, mit einer der längsten Küsten der Welt und einigen der höchsten Berge, die alle ein Land teilen, das von seinem westlichen bis zum östlichen nur 110 Meilen lang ist. Dazwischen liegen erstaunliche Städte wie Santiago und Valparaiso sowie tausende von Meilen unberührter Natur. Gehen Sie einfach nach Süden nach Patagonien, um die letztere zu beweisen.

Die meisten Reisenden werden in Santiago landen, was sicherlich für mehr als ein paar Tage einen Besuch wert ist. Die Kunst boomt in der Stadt, und in der ganzen Stadt schleichen sich großartige Bühnen und Veranstaltungsorte in Barrios wie Bellavista und Barrio Italia. Sehen Sie sich Galerien und Räume wie Centro Gabriela Mistral und La Peña del Nano Parra für Kunst oder Live-Musik an. Ausflüge bis zum Cerro San Cristobal sind ebenfalls beliebt, um die Stadt zu erkunden. Patio Bellavista ist ein beliebter Ort für Live-Musik, Cocktails, Stadtblick und eine Reihe verschiedener Lebensmittelhändler. Alternativ hat Valparaiso, das als das akademische Herz des Landes gilt, eine durch und durch böhmische Atmosphäre, während die Küste von Iquique hübsche Strandlandschaften und ein reges Nachtleben bietet.

Da die Anden das Rückgrat der Nation bilden, ist es kein Wunder, dass Outdoor-Aktivitäten ein wichtiger Grund dafür sind, dass viele Reisende nach Chile kommen. Patagonien, im Süden der Nation, ist das Zeug der Legenden, wo zackige Berggipfel verborgene Edelsteintäler, unberührte Seen und Tierkolonien beherbergen, die fast nirgendwo sonst auf der Erde gefunden wurden. Torres del Paine ist der bekannteste Nationalpark Chiles und bietet mit seinem W-Treck einen atemberaubenden Blick auf die Andengipfel. Wenn Sie an der chilenischen Küste Patagoniens entlang reisen, kommen Sie in Kontakt mit Robbenkolonien, Seelöwen, Walen und Pinguinen. Punta Arenas ist die größte Stadt in der Region und der Flughafen ist in der Regel der Weg in die Umgebung. Reisende, die das Gefühl haben, das Ende der Welt erreicht zu haben, begeben sich auf die Feuerland-Ebene, die mit Argentinien geteilt wird und die Welt vom Rest der Welt entfernt scheint.

Santiago Hotel Pick:

Paraguay

Marissa Strniste / Flickr

Marissa Strniste / Flickr

Paraguay, die zweite von Südamerikas einzigen Binnenstaaten, hatte im Laufe der Jahrhunderte einen harten Kampf – oftmals durch ihre Nachbarn (obwohl koloniale Hinterlassenschaften sicherlich nichts dazu beigetragen haben, die Nation zu blühen). Für Reisende sind die Reize der Nation zurückhaltender als die Nachbarn, zu denen Argentinien, Brasilien und Bolivien gehören. In der Hauptstadt von Asuncion gibt es jedoch immer mehr koloniale Relikte zu entdecken, und ihre Galerieszene wächst mit den Jahren. Das Museo del Barro ist der Ort, an dem Sie einen Blick auf antike Skulpturen und archäologische Relikte werfen können. Wandertouren sind eine großartige Möglichkeit, die Stadt selbst zu erkunden. Im Osten des Landes ziehen zwei große Sehenswürdigkeiten Reisende an. Die Jesuitenmissionen von La Santisima Trinidad de Parana und Jesus de Tavarangue sind ein von der UNESCO ausgezeichnetes Stätte, die Ruinen der Missionen der Jesuitengemeinschaft entlang des Flusses Parana birgt. Weiter nördlich ist eine insgesamt mächtigere Demonstration der Macht. Die Wasserfälle von Iguazu, die technisch von Brasilien und Argentinien genutzt werden, befinden sich direkt gegenüber der Grenze und sind ein relativ einfacher Tagesausflug vom wilden Ciudad del Este in Paraguay. Auf der anderen Seite liegt Saltos del Monday in Paraguay und hat mehr als einen Reisenden mit seiner eigenen Kraft beeindruckt. In anderen Teilen des Landes hat Parque Nacional Ybycui Dschungel voller Wildtiere wie Affen und Nasenbären.

Argentinien

Teatro Colon, Buenos Aires / Auster

Teatro Colon, Buenos Aires / Auster

Argentinien ist wie Brasilien eine der größten Nationen Südamerikas, und das bedeutet, dass es unmöglich ist, das gesamte Land auf einer Reise zu erkunden. Und dennoch versuchen viele Reisende jedes Jahr genau das zu tun. Buenos Aires ist ohne Zweifel der am meisten besuchte Ort im Land, und obwohl er oft mit französischen Städten am Atlantik verglichen wird, möchten wir Ihnen sagen, dass die Atmosphäre völlig anders ist. Buenos Aires ist sowohl opulent als auch verrückt – Graffiti bedecken fast jede Oberfläche, Straßenproteste sind extrem verbreitet und Kolonialbauten sind genauso wahrscheinlich für Antikmärkte wie Mietwohnungen oder trendige neue Häuser. Die Café-Kultur ist hier riesig, der Tango spielt eine große Rolle in der Stadtkultur, und die Sonntags-Antiquitätenmesse in San Telmo ist ein Muss. In anderen Stadtteilen ist das trendige Palermo eine Ansammlung von gehobenem und hipster Dingen, von Luxuswaren bis zu veganem Essen. Das Nachtleben beginnt spät und geht weit über die Morgendämmerung hinaus, und die Stadt hat den wohl verdienten Ruf als einer der besten Orte zum Feiern in Südamerika.

Andere argentinische Städte sind interessant, darunter Mendoza , das Tor zur legendären Weinregion des Landes. Mendoza befindet sich am Fuße der Anden, und diese dramatische Kulisse, gepaart mit einem langsameren Lebenstempo als in Buenos Aires, macht es zu etwas ganz Besonderem. Inzwischen verbindet Cordoba seine alten Traditionen als eines der akademischen Herzen der Nation mit kolonialen Relikten, modernen kulturellen Aktivitäten und faszinierenden Kunstsammlungen, um eine Stadt zu schaffen, die sowohl dynamisch als auch einnehmend ist. Im Nordwesten dient Salta als kompaktes Tor zu den zerklüfteten Landschaften dieser Gegend.

Naturdenkmäler widersetzen sich auch in Argentinien fast den Superlativen. Die Wasserfälle von Iguazu im subtropischen Norden des Landes werden vom Iguazu-Fluss mit gewaltiger Wut geplagt, während Peninsula Valdes und Puerto Madryn an der südzentral gelegenen Küste Argentiniens von Juni bis Dezember die besten Orte für Wale beobachten. Noch weiter südlich ist der Perito-Moreno-Gletscher im Nationalpark Los Glaciares ein spektakulärer Anblick. Ushuaia ist ein kompakter, alpiner Blickpunkt (und die südlichste Stadt der Welt) für diejenigen, die die zerklüftete Landschaft der Tierra erkunden möchten del Fuego

Hotelauswahl in Buenos Aires:

Französisch-Guayana

Mandy / Flickr

Mandy / Flickr

Wie in Suriname und Guyana kann sich Französisch-Guayana ganz vom Rest Südamerikas entfernt fühlen. Es ist ein Territorium Frankreichs und gilt für den Euro, wobei auch Französisch die Hauptsprache ist. Während die Präsenz von Frankreichs Militär und Regierung die Nation relativ stabil und sicher gehalten hat, kann das Navigieren auch teuer und schwierig sein. Die Hauptstadt ist Cayenne, wo sich ein lebhafter und ethnisch vielfältiger Zentralmarkt befindet, der für Besucher hier ein Muss ist. Hier finden Sie alles von asiatischem Street Food bis zu lokalem Kunsthandwerk. Abgesehen davon gibt es in der ganzen Stadt eine Reihe von historischen Sehenswürdigkeiten und Museen, von denen die meisten auf der kleineren Seite liegen. Französisch-Guayana ist am berühmtesten für die Iles du Salut, früher eine brutale Inselgefängniskolonie, die mit dem Tod von fast 80.000 Gefangenen endete, von denen viele wegen politischer Straftaten im Gefängnis waren. Heutzutage ist es eine Oase für wild lebende Tiere und hat sogar einen schönen Strand. Für Reisende auf der Suche nach mehr wissenschaftlichen Aktivitäten gibt es in Französisch-Guayana auch ein Weltraumzentrum, das von der Europäischen Weltraumorganisation betrieben wird.

Venezuela

ollie harridge / Flickr

ollie harridge / Flickr

Venezuela befindet sich inmitten einer der schwierigsten politischen und humanitären Krisen der westlichen Hemisphäre. Seine Bürger kämpfen mit Nahrungs- und Medikamentenmangel, unzuverlässiger Elektrizität, stark aufgeblasenen Doppelwährungssystemen, rekordhoher Arbeitslosigkeit, politischer Instabilität, anhaltender Gewalt und steigenden Kriminalitätsraten. Und trotz der manchmal antagonistischen Warnungen der US-Regierung über die politische Situation der Nation kommen Reisende hierher – und hoffentlich werden sie eines Tages in größerer Zahl wiederkommen, wenn sich die Lage verbessert. Zu den Hauptattraktionen zählen Angel Falls, der höchste Wasserfall der Welt, und liegt auf einem Berggipfel im Nationalpark Canaima. Der Los Roques Nationalpark ist vor der Küste von weißen Sandstränden und neonblauem Wasser umgeben. Während sich Caracas in einer Notlage befindet, gibt es kleinere Städte wie Barquisimeto, Coro, Maracaibo, Merida und Carupano, die von der UNESCO als "sicher" eingestuft wurden. Ob Reisende hierher kommen sollten oder nicht, bleibt ihnen überlassen, auch wenn die anhaltende Spannung mit den Vereinigten Staaten dazu führt, dass sich die Reisesituation in absehbarer Zeit kaum ändern oder verbessern wird. Es ist auch wichtig zu wissen, dass das US-Außenministerium eine Reisewarnung für Venezuela herausgegeben hat .

JETZT UHR: 6 Gründe, warum Cartagena auf Ihrer Bucket-Liste stehen sollte

https://www.youtube.com/watch?v=2HPGiQmLOqk

Du wirst auch mögen: